WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Sicherheit im Online-Banking Deutsche wünschen sich Fingerabdruck-Scanner

Exklusiv

Bankgeschäfte am Computer oder per Smartphone werden immer beliebter. Bei den notwendigen Autorisierungsverfahren bleiben die Deutschen jedoch lieber beim Alten - nicht immer freiwillig.

Welche Zahlungsmittel Europäer bevorzugen
Das Geschäft mit dem Versenden von Geld über Smartphone-Apps lockt jetzt auch etablierte Banken an. Die Deutsche Kreditbank (DKB) kooperiert dafür mit dem Startup Cringle. Pro Monat kann ein Nutzer bis zu 100 Euro über die Cringle-App verschicken, abgewickelt wird die Zahlung per Lastschrift von der DKB. Pro Transaktion werden 20 Cent fällig, zum Start wurde die Gebühr auf 10 Cent gekappt. Das neue Angebot trifft bereits auf Wettbewerb im Markt. So bietet der Online-Bezahldienst PayPal seit Juli das Versenden von Geld über seine Smartphone-App in Deutschland an. Für Kunden, die ihren PayPal-Account mit einem deutschen Bankkonto verknüpft haben, ist das Angebot kostenlos, bei Kreditkarten wird eine Gebühr fällig. In vielen europäischen Ländern tun sich moderne Bezahlsysteme jedoch noch so schwer... Quelle: dpa
ÖsterreichOhne Bargeld geht in Österreich gar nichts. 86 Prozent bezahlen an der Kasse in bar, 12 Prozent mit EC-Karte. Eine Kreditkarte kommt nur in einem Prozent der Fälle zum Einsatz. Auf sonstige Alternativen wie Schecks, PayPal, Lastschrifteinzug oder Ähnliches entfällt insgesamt nochmal ein Prozent. Quelle: Deutsche Bundesbank; Europäische Kommission; Deloitte (Stand: 2014) Quelle: dpa
PolenIn Polen werden 80 Prozent der Bezahlvorgänge an der Kasse bar beglichen. Eine EC-Karte nutzen –ähnlich wie in Österreich – 13 Prozent der Bevölkerung. Immerhin werden auch drei Prozent der Bezahlvorgänge durch Kreditkarten abgewickelt. Auf die alternativen Zahlungsmittel entfallen vier Prozent. Quelle: dpa
DeutschlandAuch die Deutschen haben ihr Geld beim bezahlen lieber in fester Form in der Hand – in 79 Prozent der Fälle wird bar bezahlt. Zwölf Prozent der Käufe werden mit der EC-Karte beglichen, weitere sechs Prozent per mit Lastschrifteinzug, Scheck und anderen alternativen Zahlungsmethoden. Quelle: dpa
ItalienZwar ist Bargeld mit 69 Prozent noch immer das beliebteste Zahlungsmittel in Italien, aber auf Platz zwei kommen auch schon alternative Zahlungsmittel mit 17 Prozent. So sind Schecks, Kundenkarten, PayPal und andere Alternativen zusammen genommen bei den Italienern beliebter als die EC-Karte mit neun Prozent und die Kreditkarte mit sechs Prozent. Quelle: dpa
Sagrada Familia Quelle: AP
London Tower Bridge Quelle: dpa

Mal schnell am heimischen Computer eine Rechnung per Überweisung begleichen oder unterwegs mit dem Smartphone den Kontostand checken: Immer mehr deutsche Bankkunden nutzen solche Services. Waren es vor zehn Jahren erst elf Prozent der Bankkunden, sind es 2014 nach Zahlen des Bundesverbandes der Banken schon 54 Prozent. Zuletzt nahmen die Nutzerzahlen sogar deutlich Fahrt auf. 2013 lag die Quote noch bei 45 Prozent.

Neue mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-Computer haben dem Online-Banking hierzulande neuen Schub verliehen. Doch bei den Autorisierungsverfahren treten die Bankkunden auf der Stelle.

Eine Studie, die WirtschaftsWoche Online vorab vorliegt, belegt: 80 Prozent der Online-Banking-Nutzer halten an den klassischen TAN-Verfahren fest. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Teils haben sich die Bankkunden an diese Verfahren gewöhnt und sind zu bequem, um auf neue Verfahren zu wechseln. Teils bieten die Banken noch keines der gewünschten moderneren Autorisierungsverfahren an. Dabei wäre die Bereitschaft zu moderneren Methoden durchaus da, wenn sie bequem und sicher sind. Das hat die Online Marketing Agentur Netzeffekt durch eine ausführliche Befragung von knapp 600 Bankkunden ermittelt.

Fünf einfache Sicherheitstipps fürs Mobilbanking

Demnach kämen für die Nutzer durchaus andere Autorisierungsverfahren in Betracht. Besonders den biometrischen Verfahren, wie einem Fingerabdruckscan oder dem Retinascan, stehen die Verbraucher wohlwollend gegenüber. Bei anderen biometrischen Verfahren wie einer Gesichts-, Stimm- und Spracherkennung sind sie hingegen skeptischer, weil sie zuverlässige Funktion anzweifeln oder Missbrauch für leicht möglich halten.

Biometrie ist Zukunftsmusik

Insgesamt halten jedoch 70 Prozent der Befragten eine Autorisierung ihre Bankzugangs und ihrer Transaktionen mittels Biometrie für eine sichere und praktikable Methode. Der Fingerabdruckscan wird dabei favorisiert. Hinsichtlich Bequemlichkeit und Sicherheit erhielt dieses Verfahren von den insgesamt elf zur Auswahl stehenden Methoden die besten Bewertungen. Von ihrer Bank kennen das Verfahren bislang allerdings nur zehn Prozent.

Für die meisten Nutzer bleiben biometrische Autorisierungsverfahren daher noch Zukunftsmusik. Auch die Skepsis gegenüber der Weitergabe von biometrischen Daten wie Fingerabdruck, Retina-Abbild oder Stimmmuster kommt für viele nicht in Frage oder sorgt zumindest für Unbehagen. Viele Nutzer würden auch eine Kombination verschiedener Verfahren bevorzugen, zum Beispiel die Autorisierung mittels Fingerabdruck und PIN-Nummer.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Der Fingerabdruckscan liegt daher nur auf Platz vier der beliebtesten Verfahren. Favorisiert wird von der Mehrheit derzeit das mobile TAN-Verfahren (30 Prozent), bei dem die Transaktionsnummer dem Bankkunden per SMS zugesandt wird.

Auf Platz zwei steht das Chip-TAN-Verfahren (21 Prozent), für das eine Chip-Karte mit einem Lesegerät verwendet wird. Auf Platz drei steht das klassische iTAN–Verfahren (14 Prozent) mit den ausgedruckten Nummernlisten, die für Transaktionen zur Hand sein müssen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%