WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Strompreise Die Jagd nach dem günstigsten Stromtarif

Die Wahl nach dem besten Stromtarif hat ihre Tücken. Worauf Verbraucher achten sollten und was sie mit einem günstigen Anbieter sparen können.

Stromzähler Quelle: dpa

Der hastige Ausstieg aus der Atomenergie ist nicht gratis. Die Energiewende ist kostspielig. Das bekommen die Bürger gleich doppelt zu spüren: Zum einen über die mit Steuergeldern finanzierte Förderung der erneuerbaren Energien, zum anderen über höhere Strompreise.

Verbraucher haben nur die Chance, ihre Stromkosten möglichst niedrig zu halten, indem sie Energie sparen und zu günstigen Stromanbietern wechseln. Aber der inzwischen lebhafte Wettbewerb von hunderten Stromversorgern und einem Vielfachen an unterschiedlichen Tarifen erschweren die Auswahl.

Es gibt allerdings auch eine gute Nachricht für preisbewusste Stromkunden mit Klimagewissen. Gute Ökostromangebote sind mittlerweile günstiger zu haben als herkömmliche Stromtarife, die überwiegend auf konventionelle Energieträger oder Kernkraft setzen. Das hat eine Untersuchung des Energie-Verbraucherportals Verivox ergeben. Das Unternehmen hat einen Ökostrompreisindex entwickelt, der auf den Tarifen der größten und günstigsten Ökostromanbieter basiert, und ein Ökostromsiegel oder ein TÜV-Zertifikat voraussetzt.

Dieser Index ergibt für Juli 2012 einen durchschnittlichen Preis pro Kilowattstunde von 24,3 Cent auf Basis eines Jahresverbrauchs von 4000 Kilowattstunden. Danach zahlen Kunden für ihren jährlichen Strombedarf 970 Euro. Zum Vergleich: Beim Grundversorger kostet der Strom im Durchschnitt 26,7 Cent je Kilowattstunde. Gemessen an den so zu zahlenden 1069 Euro im Jahr können Verbraucher so knapp 100 Euro sparen.

Tarifoptionen für Stromkunden und was sie bringen

Wachsender Konkurrenzkampf

Aber wer bei seinem Grundversorger bleibt, zahlt in der Regel ohnehin mehr als nötig. Regelmäßig gehören die Tarife der regionalen Anbieter zu den teuersten. Dabei ist das Angebot der Wettbewerber von Region zu Region unterschiedlich. Um den günstigsten Tarif zu finden, ist also der Vergleich möglichst aller regionalen tätigen Stromanbieter notwendig. Ökostromtarife sind dabei zwar wie beschrieben meist günstiger der Standardtarif des regionalen Grundversorgers

Mit dem wachsenden Konkurrenzkampf um die Verbraucher gibt es allerdings auch immer mehr Tarifmerkmale. Je nachdem wofür oder wogegen sich der Kunde entscheidet, schwanken die Preise auch deutlich. Und nicht nur die Privatkunden sorgen sich um die steigenden Strompreise, sondern vor allem auch Gewerbe und Industrie. Die haben aufgrund der großen Abnahmemengen in der Vergangenheit von niedrigen Verbrauchspreisen profitiert.

Das Verbraucherportal Toptarif hat für die WirtschaftsWoche exemplarisch Tarife nach verschiedenen Merkmalen verglichen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%