WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Vermögensverwalter Die besten Börsenbändiger

Seite 2/4

Nervenschonend austariert

Starfondsmanager Luca Pesarini nimmt mit seinem Portfolio Ethna Aktiv ebenfalls am Vergleich teil. Er schafft es aber nur ins untere Mittelfeld in der Kategorie Ausgewogen. Durch Verluste 2015 und 2016 ist der Wertzuwachs seit drei Jahren mit unter einem Prozent zu niedrig.

Jan Ehrhardt, letztjähriger Sieger bei den ausgewogenen Depots mit maximal 60 Prozent Aktienquote, schafft in diesem Jahr den dritten Platz. 2017 hatte er einen Wertzuwachs seines Fonds von fünf Prozent für möglich gehalten und mit 4,9 Prozent nur knapp verfehlt. Auch in diesem Jahr hält er fünf Prozent für machbar. Die Börsensituation sehe nicht nach dem klassischen Beginn einer Baisse aus, so Ehrhardt.

Was ihn optimistisch macht: Zehnjährige US-Staatsanleihen werfen schon 2,8 Prozent Rendite ab, Unternehmensanleihen seien häufig noch attraktiver. Darüber hinaus sei der Dollar gegenüber dem Euro nicht mehr so überbewertet wie zu Beginn des Jahres 2017. Es sei also 2018 attraktiv, in US-Anleihen zu investieren. Grob berechnet er aus der Durchschnittsrendite der Anleihen und der Gewinnrendite von Aktien das Plus von fünf Prozent. Vereinzelt will er von teuren Branchen wie Industrie und Technologie auf defensivere wie Versicherungen, Pharma oder Nahrungsmittel wechseln.

Die Top-Fonds der besten Geldmanager über fünf Jahre

30 Kilometer von Ehrhardts Firmensitz Pullach entfernt, liegt im Münchner Südosten ein Schatz der Deutschen Bank, das Deutsche Oppenheim Family Office. Die Vermögensverwalter haben sich zurückgezogen an den Ortsrand von Grasbrunn, in einen modernen Trakt des Guts Keferloh. Hier findet im Frühjahr der Antik- und Raritätenmarkt statt. Doch wer mit seinem Auto in die Tiefgarage einfährt und die Sicherheitstüren passiert, der kommt nicht, um Trödel zu kaufen, sondern um Geld anzulegen. Das hat hier Tradition. Die Vermögensverwaltung der Familie Wilhelm von Finck ist in der Deutsche-Bank-Tochter aufgegangen, ebenfalls ein Teil des früheren Bankhauses Sal. Oppenheim. Von Finck steht für die Gründung von Allianz und auch der Münchner Rück sowie einer Vielzahl an Beteiligungen. Die Nachfahren machen vor allem durch Erbstreitigkeiten von sich reden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Anleihen mit kurzer Restlaufzeit

    An einem verschneiten Februartag herrscht in den Büros in Keferloh eine klösterlich anmutende Stille. Kaum jemand der hier stationierten 40 Mitarbeiter wird bedauern, dass er fernab der Frankfurter Deutsche-Bank-Zentrale arbeitet. Der höchste Turm gehört hier zur Kapelle St. Aegidius, direkt neben den Büros.

    Die Ergebnisse der besten Geldmanager der Risikoklasse "Defensiv"
    (max. 40 Prozent Aktien), 336 Portfolios im Ranking (maximal 336 Punkte)
    Wertzuwachs in ProzentRisiko
    RangVermögens-
    verwalter
    Fonds
    (ISIN)
    3
    Jahre
    1
    Jahr¹
    Vola-
    tilität²
    Max.
    Verlust³
    Gesamt-
    punkte⁴
    1Andreas Meißner Vermögens-
    management
    DE000A0M8WT77,33,82,2-2,9258,0
    2Raiffeisen Capital ManagementDE000A0B7JB711,44,13,7-3,9253,8
    3Deutsche Oppenheim Family OfficeDE000DWS0XF811,55,44,1-4,4239,3
    4ODDO BHF Asset ManagementDE000A0D95Q07,62,43,8-2,9234,8
    5Landert Family OfficeDE000A1WZ0S915,05,54,8-3,9233,0
    6CSR Beratungs-
    gesellschaft
    DE000A1J30675,61,43,1-2,2224,8
    7Ringelstein & Partner Vermögens-
    betreuung
    DE000A0M7WN26,11,03,4-3,5222,5
    8DVAM Vermögens-
    verwaltung
    DE000A1J3WK110,52,74,3-5,2218,8
    9Berenberg BankDE000A0MZ3094,62,21,9-2,7217,5
    10SK Vermögens-
    verwaltung
    LU03285415025,31,72,8-3,6214,8
    11Merck Finck Privat-
    bankiers
    DE00084839836,31,44,0-4,0207,8
    12Walser Privatbank InvestLU03273783854,11,62,8-3,2204,0
    13Bankhaus Schelhammer & SchatteraAT0000A07HT55,53,03,5-4,2204,0
    14LGT Capital ManagementLI00082321628,74,04,2-5,7203,8
    15DJE KapitalDE000A0NFZJ88,24,44,3-5,4200,3
    16Bethmann BankDE000DWS08Y86,42,14,0-4,7198,3
    17UBS Asset ManagementLU00330407828,85,74,4-5,9197,8
    18Sydbank A/SDE00026053343,60,92,6-3,3192,3
    19Do InvestmentLU07853780915,70,63,8-4,8191,8
    20National-BankDE000A1H44D53,11,82,1-3,2189,8
    ¹ nur zur Information, kein Ranking-Kriterium; beim Wertzuwachs sind jährliche Kosten der Portfolios bereits abgezogen; Portfolios ab 10 Millionen Euro Volumen
    ² monatliche Schwankungen des Fondskurses um den Mittelwert in Prozent: Je höher die Volatilität (Schwankungsintensität), desto höher ist das Risiko, dass der Anleger Verluste macht, wenn er zu einem ungünstigen Zeitpunkt verkauft
    ³ gibt an, wie viel Anleger im schlechtesten Fall in den vergangenen drei Jahren verloren hätten, wenn sie zum Höchstkurs gekauft und zum Tiefstkurs verkauft hätten, ausgewertet für je einen Stichtag pro Monat
    Hälfte der Gesamtpunktzahl für die Rendite aus drei Jahren, je ein Viertel der Punkte aus den beiden Risikokennziffern Volatilität und maximaler Verlust. Höchstpunktzahl ist die Anzahl der Portfolios in der jeweiligen Kategorie, theoretisch niedrigster Wert wäre 1.
    Quelle: MMD; BaFin; Stand: 31.12.2017

    Grasbrunn hat den eigenen Turm und auch eine eigene Hausmeinung. Anders als die Deutsche-Bank-Spezialisten hat das Team die Schwäche des Dollar 2017 rechtzeitig vorhergesagt. Währungspositionen konnten sie dadurch vor Verlusten schützen. Fondsmanagerin Doris Märzluft hat Rendite und Risiko nervenschonend austariert. Ihr Depot FOS Rendite und Nachhaltigkeit schwankte nach MMD-Zahlen in drei Jahren nur um 4,1 Prozent um seinen Mittelwert, bei weltweiten Aktien liegt dieser Wert bei 12. Märzlufts Kunden musste in der vergangenen Woche nicht bange werden. „Die Bewegungen am Markt waren nicht so stark, dass wir Kunden angerufen haben“, sagt die Schwäbin.

    Bio aus Bayern: Nachhaltig und vorsichtig lenkt Managerin Märzluft im Fonds 942 Millionen Euro. Quelle: Dirk Bruniecki für WirtschaftsWoche

    Mit den Kollegen, deren Expertise sie bei der Anlage nutzt, trifft sich Märzluft gern zum gemeinsamen Mittagessen im Sportpark Grasbrunn: zünftige bayrische Küche, drei Gänge mittags für 12,80 Euro. Das lebhafte Geplapper der Seniorenrunde am Nebentisch ist ein angenehmer Kontrast zur Ruhe im Büro. Normalerweise „ratscht“ Märzluft hier gerne über Kinofilme oder Reisen. Bei Turbulenzen ist aber auch der Markt Tischgespräch. „Wir haben hinterfragt, ob unsere Annahmen stimmen.“ Resultat: Den Rückschlag am Aktienmarkt hält man für ein temporäres Ereignis, gute Wirtschaftsdaten werden zu wieder steigenden Aktienkursen führen. Die Strategie bleibt wie sie ist, der Anteil von 25 Prozent Aktien konstant. Märzluft hat nur den Dollar-Kurs etwas abgesichert.

    „Es wird noch etwas dauern, bis am Markt die wirtschaftlichen Daten und nicht mehr nur die Stimmung den Ton angeben“, vermutet Märzluft. Etwa dem neuen US-Notenbankpräsidenten wird sie in den nächsten Tagen aufmerksam zuhören. Sie traut ihm zu, dass er seine Aussagen vorsichtig abwägt, um die Märkte nicht weiter zu irritieren. Von der US-Steuerreform hält Märzluft wenig. „Sie heizt die unter Volldampf stehende Wirtschaft zusätzlich an.“ Das führe unwillkürlich zu steigenden Renditen und steigenden Zinsen. Märzlufts Anleihebestand droht wenig Unheil. Sie hat ihn teilweise vor Kursverlusten abgesichert und bekommt das Geld aus Anleihen im Schnitt schon in zwei Jahren zurück. Gegen leicht steigende Zinsen in Europa hätte Grasbrunn nichts einzuwenden. Gelder könnten dann etwas höher verzinst angelegt werden.

    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%