WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Bundesgerichtshof BGH spricht Mietern das Recht auf Schadenersatz zu

Der Bundesgerichtshof stärkt die Rechte von Mietern beim Wohnungsverkauf. Missachtet der Vermieter das Vorverkaufsrecht des Mieters, kann dieser Schadenersatz verlangen.

Geldscheine liegen auf einem Mietvertrag. Quelle: dpa

Sind Mieter beim Verkauf ihrer Wohnung übergangen worden, können sie Schadenersatz verlangen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch entschieden. Die Karlsruher Richter gaben damit im Grundsatz einer Hamburger Mieterin recht. Sie möchte Schadenersatz in Höhe von 79 428 Euro. Die Klägerin macht geltend, beim Verkauf ihrer Wohnung 2011 nicht die Gelegenheit bekommen zu haben, diese selbst zu erwerben. (Az.: VIII ZR 51/14)

„Der Bundesgerichtshof stärkt mit der heutigen Entscheidung die Rechte von Mietern, deren Wohnung in eine Eigentumswohnung umgewandelt und dann an einen Dritten verkauft wurde“, so Lukas Siebenkotten vom Deutschen Mieterbund zu dem Urteil.

Die besten Großstädte für Mieter
Eine Frau fährt auf einem Fahrrad in Karlsruhe vor dem Schloss durch eine Lindenallee Quelle: dapd
Nürnberg Quelle: dpa
Düsseldorf Quelle: obs
Stuttgart Quelle: dpa
Potsdam Quelle: dpa
Berlin Quelle: dpa
Hamburg Quelle: dpa

Mieter haben beim Verkauf ihrer Wohnung ein gesetzliches Vorkaufsrecht. Unklar war aber ihr Anspruch auf Schadenersatz, wenn der Vermieter dieses Recht nicht berücksichtigt. Das Vorkaufsrecht gilt nicht beim Verkauf an Familienangehörige des Vermieters.

Den konkreten Fall wiesen die BGH-Richter jedoch an die Vorinstanz zurück. Das Hamburger Landgericht muss demzufolge die Umstände noch einmal genauer prüfen um festzustellen, ob und wenn ja wie viel Schadenersatz die Frau bekommt. Es ist im Revisionsrecht möglich, dass eine Prozesspartei zwar grundsätzlich recht bekommt, der eigentliche Fall dann aber aufgrund der konkreten Umstände anders entschieden werden muss.

Die Mieterin verlangt den Schadenersatz von der früheren Eigentümerin des Mehrfamilienhauses. Als Grund führt sie an, dass sie beim Verkauf des Hauses 2011 ein Vorkaufsrecht für ihre Wohnung gehabt habe. Dieses sei jedoch nicht berücksichtigt worden, denn sie habe von der Veräußerung erst einmal nichts erfahren.

2012 habe der neue Vermieter ihr dann zwar ein Kaufangebot gemacht, das sie letztendlich auch angenommen habe. Die Wohnung sei aber knapp 80 000 Euro teurer gewesen als beim Verkauf durch die damalige Vermieterin 2011. Die Vorinstanzen hatten ihre Klage abgewiesen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Das Vorkaufsrecht solle den Mieter unter anderem davor schützen, durch den Käufer aus seiner Wohnung verdrängt zu werden, urteilte der BGH dagegen. Vereitle der Verkäufer das Vorkaufsrecht, könne der Mieter von ihm Schadenersatz verlangen.

Nach dem Gesetz muss der Vermieter seinem Mieter die Wohnung zum Kauf anbieten, wenn er sein Eigentum veräußern will. Der Mieter kann nach Angaben des Deutschen Mieterbundes mit seiner Kauf-Entscheidung dann warten, bis der Vermieter einen Kaufvertrag mit einem Dritten ausgehandelt hat. Erst dann müsse sich der Mieter definitiv entscheiden, ob er in diesen Vertrag einsteigen und die Wohnung damit kaufen wolle.


Themenschwerpunkt

Immobilien

Worauf Haus- und Wohnungskäufer achten sollten, wie sich die Immobilienmärkte entwickeln und wie sich das Eigenheim möglichst gut und günstig finanzieren lässt.
Zur Themenseite

Ökonomischer Fehlanreiz Bauland zurückzuhalten darf sich nicht lohnen

Wer Wohnungsnot wirksam bekämpfen will, muss sich mit dem größten Engpass befassen: Bauland. Noch dominieren Scheinlösungen die Debatte, aber einige Städte und Gemeinden setzen lieber auf pragmatische Ansätze.
von Sophie Crocoll und Christian Ramthun

Zauberformel Mietkauf Wie sich auch Niedrigverdiener eine Immobilie leisten könnten

Wohneigentum wird zunehmend unbezahlbar. Wirtschaftsexperten haben nun eine Idee vorgelegt, wie sich das ändern soll: Der sogenannte Mietkauf soll Mieter zu Eigentümern machen – und das ohne nennenswerte Mehrkosten.

Immobilienkauf von der Stange So erkennen Sie einen guten Bauträger

Premium
Der Hausbau mit einem Bauträger, der Architekten und Handwerker steuert und Häuser zum Festpreis anbietet, bietet viele Vorteile. Aber es lauern erhebliche Risiken. Was Bauherren wissen müssen.

Wohnungsmangel Wenn der Chef zum Vermieter wird

Der Job ist reizvoll, doch die Suche nach einer Wohnung bringt zur Verzweiflung? Personalchefs kommen dem entgegen und bieten Unterkünfte. Doch das ist nicht für alle Suchenden gut.

Mieter als Miteigentümer Wie die Idee der Genossenschaft missbraucht wird

Premium
Wohnungsgenossenschaften sind die neuen Lieblinge der Politik. Doch dahinter stecken bisweilen schwarze Schafe. Sie nutzen Schlupflöcher, um Anleger abzukassieren.
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%