Grüne fordern Energiespar-Konzepte Deutsche zahlen fürs Heizen so viel wie nie

In den vergangenen beiden Jahren war Heizen für die Deutschen so teuer wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik. Die Grünen fordern die Umsetzung energiesparender Heizkonzepte.

Tipps zum Sparen von Heizkosten
Heiztemperatur richtig wählen Quelle: dpa
Temperaturabsenkung bei Abwesenheit Quelle: dpa
Türen, Fenster und Rolllädenkasten abdichten Quelle: dapd
Heizkörper entlüften Quelle: Ewald Fröch - Fotolia.com
Gerade der Brenner von Heizungsanlagen – gemeinhin Heizkessel genannt – muss regelmäßig eingestellt werden, Quelle: Kadmy - Fotolia.com
Heizkörper frei lassen, zur Wand isolieren Quelle: dpa
Thermostat digitale Temperaturregelung Quelle: sugar0607 - Fotolia.com

In den Jahren 2012 und 2013 haben deutsche Mieter und Wohnungsbesitzer so hohe Heizkosten wie nie zuvor verschmerzen müssen. Das ergab eine Studie im Auftrag der Bundestagsfraktion der Grünen, die der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) vorliegt. Vor allem hohe Preise für Gas und Öl hätten sich für Mieter in hohen Nachzahlungen niedergeschlagen.

Dem Bericht nach wurde besonders Heizöl zu einer "Preisfalle für 12 Millionen deutsche Haushalte". Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung mit Ölheizung seien 2012 im Schnitt 204 Euro Nachzahlung fällig gewesen und allein im ersten Quartal 2013 voraussichtlich bis zu 65 Euro. Im Durchschnitt seien die Heizkostenabrechnungen für ölbeheizte Gebäude 2012 um 22 Prozent höher ausgefallen als im Vorjahr.

Typische Baumängel in Altbauten

Wer mit Fernwärme heizt, musste im Schnitt 10,5 Prozent mehr zahlen, für gasbeheizte Gebäude wurden 9,5 Prozent mehr fällig. Im Jahr 2013 müssten voraussichtlich 3,4 Prozent des BIP für Energiekosten aufgewendet werden; dies sei eine Verdopplung im Vergleich zu den Kosten von vor zehn Jahren.

Der Trend zu einem geringeren Verbrauch von Heizenergie pro Quadratmeter, der seit Ende der 90er Jahre anhält, wird teils dadurch aufgefressen, dass die Menschen in immer größeren Wohnungen leben. Je nach Sanierungszustand der Gebäude fallen die Heizkosten zudem sehr unterschiedlich aus. Wer in älteren, unsanierten Gebäuden wohnt, wird überdurchschnittlich stark vom Kostenanstieg getroffen. Auch seien noch 1,2 Millionen veraltete Ölheizungen in Betrieb.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Die Grünen fordern ein Gegensteuern angesichts der Untersuchungsergebnisse. „Wir müssen endlich energiesparende Heizkonzepte in der Breite umsetzen“, sagte die neue Vorsitzende des Bau- und Umweltausschusses im Bundestag, Bärbel Höhn, am Freitag. In der Studie werden unter anderem der Ersatz der veralteten Ölheizungen und bessere Wärmedämmungen vorgeschlagen. Auch das Beispiel Dänemarks wird angeführt: das Land hat in Neubauten kurzerhand den Einbau von Ölheizungen verboten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%