Immobilien Katar prüft Kauf der IVG-Immobilien Squaire und Gherkin

Exklusiv

Der insolvente Bonner Immobilienkonzern IVG hat gute Chancen, nun doch seine größte Problem-Immobilie zu verkaufen, den riesigen Büro- und Hotelkomplex The Squaire am Frankfurter Flughafen.

Spitze von

Interessent ist das Emirat Katar, berichtet die WirtschaftsWoche unter Berufung auf Marktkreise. Die Verhandlungen laufen über die Münchner Privatbank Merck Finck, die seit einem Jahr zur katarischen Investmentgesellschaft Precision Capital gehört. In der zweiten Augusthälfte wurde demnach ein Kaufpreis von 850 Millionen Euro ausgehandelt – weit unter den Baukosten von 1,2 Milliarden Euro, aber über dem heutigen Squaire-Buchwert von 800 Millionen Euro.

Katar soll auch an einer zweiten IVG-Immobilie interessiert sein: am Londoner Hochhaus The Gherkin. Das neue Londoner Wahrzeichen gehört dem angeschlagenen geschlossenen Immobilienfonds IVG Euroselect 14 zur Hälfte. Katar bietet dafür angeblich rund 700 Millionen Euro. 950 Millionen Euro hatten die IVG und die britische Investmentbank Evans Randall 2007 für das Haus bezahlt. Precision Capital und der Katar-Staatsfonds QIA investieren in diesem Jahr eine zweistellige Milliardensumme in europäische Unternehmen, Banken und Immobilien.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%