WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Immobilienkredit-Vergleich Die besten Baukredite für die Generation 55plus

Aufgrund einer neuen Richtlinie bekommen vor allem Ältere immer schwerer einen Immobilienkredit. Unser Ranking zeigt, wo es gute Darlehen gibt und worauf dabei zu achten ist.

Immobilienkredite werden mit zunehmendem Alter unerreichbarer. Quelle: Getty Images

Das Ehepaar freut sich auf den Ruhestand. Noch ein Jahr müssen beide arbeiten, dann wollen sie endlich das Haus renovieren, alles soll altersgerecht gestaltet werden. Finanziert werden soll das mit einem Kredit, schließlich sind Zinsen für Immobilienkredite gerade so niedrig wie nie. Auch ein befreundetes Paar will das ausnutzen. Das Paar, er ist gerade in Rente gegangen, will sich eine Ferienwohnung an der Nordsee kaufen. Als Geldanlage und Reiseziel. Kapital zur Anzahlung ist genug vorhanden, er hat als Chefarzt genug verdient.

Mythen und Irrtümer der Immobilienfinanzierung
Kreditvertrag und Hausmodell Quelle: dpa
Ein Paar mit Makler (Symbolbild)
Sparkasse Quelle: dpa
500-Euro-Scheine Quelle: dpa
Handwerker Quelle: dpa
Jemand schnallt seinen Gürtel enger
Schild Zu verkaufen Quelle: dpa

Was nach heiler Welt und Mittelschicht-Idyll klingt, bekommt zurzeit immer mehr Risse. Denn gerade ältere Menschen hören von ihrer Bank immer öfter, dass sie für einen Kredit nun nicht mehr in Frage kommen – nahezu unabhängig davon, wie hoch die Sicherheiten sind, die sie vorlegen können.

Das Problem: Seit März gilt in Deutschland die neue Wohnimmobilienkreditrichtlinie. Eigentlich möchte die EU damit Verbraucher vor der Überschuldung bewahren. Das deutsche Finanzministerium hat die EU-Richtlinie besonders strikt in nationales Recht geformt. So soll verhindert werden, dass in deutschen Dörfern das gleiche passiert wie in Spanien – dort vergaben die Banken zeitweise Immobilienkredite an nahezu jedermann. In der Finanzkrise rächte sich diese Praxis, zahlreiche Darlehen fielen aus, die Immobilienblase platzte und viele Häuser standen leer.

Gleichzeitig sorgt der neue Verbraucherschutz allerdings dafür, dass es für bestimmte Zielgruppen immer schwieriger wird, einen Kredit zu bekommen. Denn nach der Richtlinie spielt der Wert der Immobilie bei der Finanzierung kaum noch eine Rolle. Vielmehr kommt es darauf an, welches Einkommen der Kunde bis zur vollständigen Tilgung des Kredits vorweisen kann.

Besonders für bestimmte Gruppen ist es dadurch schwieriger geworden, an Immobilienkredite zu kommen. Dazu gehören Selbständige und Freiberufler, deren Einkommen naturgemäß schwanken, junge Paare, deren Ausgaben mit Nachwuchs noch höher werden und vor allem ältere Darlehensnehmer, die in naher Zukunft in Rente gehen.

Der Verbraucherschutz sei gut gemeint, sagte Wüstenrot-Chef Bernd Hertweck der „Deutschen Handwerkszeitung“. Die Richtlinie habe aber auch manches erschwert. „Ob wir einen Kredit vergeben dürfen oder ein Kunde ein Darlehen bekommt, ist ungewisser geworden“, sagt der Chef der zweitgrößten deutschen Bausparkasse.

Besonders für ältere Kreditnehmer ist es umso wichtiger, sich über die genauen Kreditbedingungen zu informieren. Denn auch wenn es oft so klingt, ist es alles andere als unmöglich, ein Darlehen zu bekommen. Die Frankfurter FMH Finanzberatung hat für die WirtschaftsWoche rund 60 Banken zu ihren Kreditbedingungen für Kreditnehmer ab 55 Jahren befragt und die sinnvollsten Angebote davon ausgewählt. Grundlage sind jeweils die normalen Zinssätze, welche für alle Kreditnehmer gelten.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%