WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Masterplan Der Weg zum Geld

Vier bis sechs Schritte brauchen Bauherren, bis sie aus ihrem Kredit raus sind – je nachdem, wie sehr die Bank sich sperrt.

Oft wollen Bauherren aus ihrer Baufinanzierung wieder heraus. Das ist möglich, aber nicht ganz einfach Quelle: dpa

Rund 80 Prozent der Widerrufsbelehrungen in Kreditverträgen sind falsch. Kunden können diese Verträge auch Jahre später noch rückabwickeln. Mit diesem Masterplan stehen die Chancen gut, dass der Widerruf gelingt.

Widerruf checken

Die zentrale Frage ist, ob die Widerrufsbelehrung im Vertrag fehlerhaft ist. Eine Kurzprüfung ist anhand unserer Checkliste möglich. Umfangreicher prüfen die Verbraucherzentralen. In Hamburg kostet das 70 Euro, allerdings ist die Zentrale dort aktuell überlastet. Zunächst kostenfrei prüft die Kanzlei SH Rechtsanwälte in Essen: Wer den Darlehensvertrag samt Widerrufsbelehrung einreicht, erfährt, ob seine Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist oder nicht. Wer mehr wissen will, muss zahlen.

So checken Sie Ihren Kreditvertrag

Ein kostenfreies schriftliches Prüfergebnis bekommen Kunden beim Unternehmen Anlagematrix. Die Frankfurter arbeiten mit der Kanzlei Tilp in Kirchentellinsfurt zusammen. Schon mit dem kostenfreien Exemplar sollen Kunden auf eigene Faust bei Banken erfolgreich gewesen sein und günstigere Zinsen rausgeschlagen haben.

Gutachten erstellen

Wer seinen Vertrag rückabwickeln will, sollte wissen, wie viel Geld ihm seine Bank schuldet. Denn auch die Bank muss im Fall eines erfolgreichen Widerrufs Zinsen an den Kunden zahlen und herausgeben, was sie mit den Zahlungen des Kunden erwirtschaftet hat. Den Anspruch berechnen Gutachter wie Anlagematrix. Der Kunde schickt dazu Kontoauszüge nach Frankfurt. So kann das Unternehmen im Detail nachvollziehen, wann genau ein Kunde seiner Bank wie viel überwiesen hat. Anlagematrix berechnet anhand der Unterlagen und der zum Zeitpunkt der Zahlung gültigen Zinssätze, wie viel Geld der Kunde von seiner Bank zurückerhalten müsste. Das Gutachten kostet rund 500 Euro.

Bei der Bank vorfühlen

Wer erfolgreich vom Vertrag zurücktritt, muss der Bank binnen 30 Tagen das Darlehen plus marktüblichen Zinsen überweisen. Denn er muss seine Bank so stellen, als habe es den Kredit nie gegeben. Wer kein Geld auf dem Konto hat, benötigt frisches Kapital einer anderen Bank. Doch Banken mauern hier zunehmend. Wer keine Anschlussfinanzierung bekommt, gerät schnell bei der alten Bank in Verzug. Besser ist es daher, zunächst vorzufühlen. „Um den Zeitdruck rauszunehmen, widerrufen wir das alte Darlehen nicht, sondern stellen den Widerruf zunächst in den Raum“, sagt Anwalt Alexander Heinrich von der Kanzlei Tilp. Heinrich bietet der Bank an, dass der Mandant die Summe zu einem bestimmten Datum überweist. „Nimmt die Bank das Angebot nicht an, kommt sie in Verzug“, sagt der Anwalt. Der Spieß ist umgedreht. Wer einen Vertrag hat, der noch etwas läuft, erhöht mit dem Widerruf-Joker auch seinen Verhandlungsspielraum für niedrigere Zinsen.

Was Banken renitenten Kunden schreiben
Eine Volksbank
Sparda Bank München
Eine Sparkasse
ING Diba

Die meisten Banken argumentieren, dass der Anspruch „verwirkt“ sei. Das bedeutet, dass die Bank darauf vertrauen durfte, dass der Kunde, der regelmäßig seine Raten zahlte, zufrieden ist und nicht von seinem Vertrag zurücktreten will. „Bei der Verwirkung gibt es anders als bei der Verjährung keine festen Fristen“, sagt Anwalt Thorsten Krause von KAP Rechtsanwälte. Ob ein Anspruch verwirkt ist, hängt am Einzelfall.

Anwälte können aber das Argument der Verwirkung wiederum kontern: Die Banken wissen aufgrund zahlreicher Gerichtsurteile seit Jahren, dass ihre Widerrufsbelehrungen falsch sind. Sie hätten die Möglichkeit gehabt, ihren Kunden nachträglich eine korrekte Fassung zu schicken. Das haben sie nicht gemacht – aus Angst, so schlafende Hunde zu wecken. „Die Bank kann sich nicht auf Verwirkung berufen, weil sie es auch nachträglich unterlassen hat, den Kunden aufzuklären“, sagt Rechtsanwalt Klaus Rotter, Kanzlei Rotter Rechtsanwälte.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%