WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Mieter, Käufer, Sanierer Mieterstreit - Tauziehen im Treppenhaus

Seite 7/7

Sicherheit furch Rechtsschutzversicherung

Frühjahrsputz im Versicherungsordner
FrühjahrsputzMindestens einmal im Jahr sollte jeder seine Versicherungen überprüfen. Folgende Fragen sind dabei wichtig: Was brauche ich unbedingt? Was ist vielleicht hilfreich? Und was ist zu teuer oder sogar überflüssig? Wer genau hinschaut, wird mehr finden als gedacht. Und sollte dabei auch mal überprüfen, ob etwas wirklich Wichtiges fehlt! Einen Versicherungscheck bieten oft die Verbraucherzentralen an, in Schleswig Holstein kostet dies etwa 80 bis 110 Euro. Quelle: dpa
Die unentbehrlichen VersicherungenGegen Krankheit, einen plötzlichen Tod, Arbeitsunfähigkeit oder große Unfälle sollte sich jeder schützen. Hier kann es um Millionen gehen, das überfordert eine einzelne Person. Daher gehören Krankenversicherung, Risiko-Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und eine private Haftpflicht zum Standard. Bei diesen Versicherungen geht es nicht darum, ob man sie haben muss, sondern bei welchem Anbieter das Preis- und Leistungsverhältnis am besten ist. Vergleiche lohnen sich daher hier besonders, zumal viele dieser Verträge über viele Jahre laufen. Quelle: ap
Wenn Geld verdienen nicht mehr gehtSehr wichtig für alle Berufstätigen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung, urteilen Verbraucherschützer aus Hamburg. Denn diese Versicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn man wegen Krankheit oder Unfall seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Viel zu wenig Deutsche haben diese Versicherung abgeschlossen. Quelle: dpa
Lebenswichtiger Schutz für die FamilieAls wichtiger Schutz für alle, die für andere verantwortlich sind, gilt die Risiko-Lebensversicherung. Wenn der Versicherte stirbt, zahlt der Versicherer einmalig eine Summe. Oft wird diese Versicherung verwechselt mit der Kapitallebensversicherung, die gerne verkauft wird. Bei letzterer handelt es sich jedoch um einen Sparvertrag, der wesentlich höhere Prämien erfordert. Bei ersterer wird nur das Todesrisiko abgesichert, daher ist die Prämie wesentlich niedriger. Quelle: dpa
Verpflichtend für alle AutofahrerJeder Autofahrer braucht eine Kfz-Haftpflicht. Alle Jahre wieder, aber besonders im Herbst werfen die Autoversicherer nur so mit Rabatten um sich. Nirgendwo sonst in der Versicherungsbranche wird so erbittert um die Gunst der Kunden gekämpft. Das gilt auch in einem Jahr, in dem die Preise anziehen. Viele Autofahrer können bei einem Wechsel mehrere hundert Euro sparen – und sollten jedes Jahr ihren Vertrag überprüfen. Quelle: dpa
Nützlicher Schutz für die Schätzchen in der WohnungVersicherungen für das Haus und den Hausrat können die Standardversicherungen sinnvoll ergänzen. Schließlich wird in Deutschland alle zwei Minuten in ein Haus oder eine Wohnung eingebrochen. Vor allem in der Hausratversicherung können Kunden durch Vergleiche sparen, hier sind die Margen der Versicherer noch sehr gut. Quelle: dpa
Vorsicht, wenn es stürmt!Wegen des Klimawandels kommt es immer häufiger zu Starkregen oder Hagelschauern. Dadurch kann das Haus sehr stark geschädigt werden. Viele Deutsche sind gegen solche Elementargefahren aber nicht versichert, obwohl ein Zusatzvertrag nicht viel kostet. In der Wohngebäudeversicherung ist der Konkurrenzkampf der Versicherer schon sehr hoch, daher sind Schnäppchenpreise möglich. Hier gilt es aber abzuwägen zwischen Preis und Service. Quelle: dpa

Eine Rechtsschutzversicherung kann die finanziellen Risiken eines Prozesses abfedern. Policen für Mieter kosten zwischen 100 und 150 Euro pro Jahr. Vermieter müssen ein Vielfaches zahlen, weil sie jederzeit von einem Mieter verklagt werden können.

Die Policen decken keine Streitigkeiten beim Kauf und Verkauf einer Immobilie oder bei der Baufinanzierung ab. In den ersten drei Monaten der Vertragslaufzeit zahlt die Versicherung nicht. „Nicht abgedeckt sind auch Konflikte, die schon vor dem Abschluss der Police entstanden sind“, sagt Christian Becker, Rechtsanwalt der Kanzlei Wilhelm in Düsseldorf. Rechtlich beginne der Streit bereits, wenn ein Mangel für den Mieter erkennbar war.

Krach unter Eigentümern

Wer glaubt, Konflikte meiden zu können, wenn er eine Wohnung kauft, hat auf Sand gebaut. Besitzer von Eigentumswohnungen müssen sich einer Vielzahl von Regeln beugen. Kaufinteressenten sollten sich vorab über die Eigentümergemeinschaft informieren. Einmal eingekauft, kann der Ärger mit Nachbarn und Mietern Geld und Nerven kosten. Kein Anlass ist zu nichtig, wie der Brief eines Düsseldorfer Verwalters an einen Vermieter zeigt: „Ihre Mieter haben vermehrt ihre Musik sehr laut und laufen mit ihren Fahrradschuhen laut durch den Hausflur“, heißt es darin, „und die Balkonpflanzen der Nachbarin gehen durch heruntertropfendes Putzwasser ihres Mieters ein.“

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Eine harmlose Beschwerde kann Auftakt einer jahrelangen Fehde sein. Weil der Kauf einer Wohnung mit Kosten für Makler, Notar und Steuern verbunden ist, drohen selbst bei kleinem Wertzuwachs Verluste. Eigentümer können daher nicht so einfach ihre Wohnung wechseln wie Mieter. Björn Bachirt, Anwalt in der Kölner Kanzlei Solmecke, rät Wohnungskäufern: „Sie sollten sich vom Verkäufer eine Vollmacht besorgen, mit der sie beim Verwalter Einblick in die Unterlagen der Eigentümergemeinschaft erhalten.“ Aus den Protokollen geht hervor, worüber es Streit gab und wann wo saniert wurde.

Wenn die Protokolle voll sind von Debatten über die zu teure Sanierung der maroden Balkone oder unzähligen Einsprüchen wegen Formalien, sollte von einem Kauf lieber Abstand genommen werden.
Sicher ist sicher.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%