Ranking Baudarlehen Das sind die günstigsten Bau- und Anschlussfinanzierungen

Baufinanzierungen sind preiswert, aber schon 2018 könnten die Zinsen langsam steigen. Eine gute Zeit, sich niedrige Zinsen zu sichern, um schneller schuldenfrei zu sein. Die günstigsten Anbieter für Baufinanzierungen.

Neubauten von Einfamilienhäusern Quelle: imago

Bei der Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) in der estnischen Hauptstadt Tallinn gab es ganz vorsichtige Andeutungen von EZB-Chef Mario Draghi, die die Hoffnung wecken, es könnte in absehbarer Zeit eine Abkehr von den niedrigen Zinsen geben. Ganz so schnell dürfte das allerdings nicht passieren. Draghi betonte vielmehr, dass angesichts niedriger Inflation (er senkte die Prognose von 1,7 auf 1,5 Prozent) auch weiterhin ein „außergewöhnliches Maß an geldpolitischer Unterstützung notwendig“ sei.

Fazit: Vorerst bleibt es bei einem Leitzins von null Prozent und mindestens bis zum Jahresende bei den monatlichen Anleihenkäufen der EZB im Volumen von 60 Milliarden Euro. Viele Beobachter und Notenbank-Kenner glauben nun, dass es im Laufe des kommenden Jahres, womöglich erst 2019, zu einer moderaten Zinserhöhung kommen könnte. Der Euro machte deshalb schon einen Freudensprung um zwei Cent.

Traumkonditionen für Bauherren und Anschlussfinanzierungen

Den Baufinanzierungszinsen ist die Aussicht auf absehbar steigende Zinsen noch nicht anzumerken. „Ende Mai und Anfang Juni haben wir nur leichte Veränderungen bei den Baufinanzierungszinsen gesehen. Der Bestzins für zehnjährige Sollzinsbindungen pendelt sich um die Ein-Prozent-Marke ein“, kommentiert Michael Neumann, Vorstand des Finanzdienstleisters Dr. Klein, die Zinsstände des vergangenen Monats. Damit verbleiben die Baufinanzierungszinsen historisch betrachtet auf extrem niedrigen Niveau. Das gibt Kreditnehmern die Gelegenheit, einen höheren Tilgungssatz zu wählen, um den Kredit schneller zurückzuzahlen.

Wo Hauskäufer die höchsten Gewinne machen
Top 10 Regionen, Top 5 Großstädte Quelle: dpa
Platz 10: Ebersberg (Landkreis) Quelle: dpa
Platz 9: Potsdam (Stadt) Quelle: dpa
Platz 8: Pfaffenhofen a. d. Ilm (Landkreis) Quelle: dpa
Platz 7: Landshut (Landkreis) Quelle: dpa
Platz 6: Rosenheim (Landkreis) Quelle: dpa
Platz 5: Cloppenburg (Landkreis) Quelle: dpa

Ein Beispiel: Angenommen eine Eigentumswohnung kostet 180.000 Euro, 140.000 Euro sollen per Hypothekendarlehen mit 15 Jahren Zinsbindung und einem festen Sollzins von 1,9 Prozent finanziert werden. Unterschiedliche Tilgungssätze wirken sich dann wie folgt aus:

Tilgung

Monatliche RateRestschuld nach 15 JahrenDauer bis zur vollständigen Abzahlung
1 %

338,33 Euro

115.724,61 Euro56 Jahre und 1 Monat
2 %455,00 Euro91.447,62 Euro35 Jahre und 3 Monate
3 %571,67 Euro67.170,74 Euro25 Jahre 1 Monat
Quelle: Dr. Klein


Wer in den nächsten Monaten und Jahren einen Immobilienkauf plant oder eine Anschlussfinanzierung benötigt, sollte eine mögliche Zinserhöhung während der Kreditlaufzeit im Hinterkopf behalten und sich frühzeitig die niedrigen Zinsen sichern, um Spielraum für eine hohe Tilgung zu haben. Beim Neukauf geht das entweder über langfristige Zinsbindungsfristen oder Kreditverträge mit längerer Vorlaufzeit bis zur Auszahlung, bei der Anschlussfinanzierung mit frühzeitigen Verhandlungen mit der finanzierenden Bank und einem Marktvergleich.

Die WirtschaftsWoche hat deshalb die FMH Finanzberatung gebeten, die besten Baufinanzierungsangebote für Immobilienkäufer und Bauherren sowie für Haushalte mit absehbar fälliger Anschlussfinanzierung herauszusuchen. Hierfür haben wir je zwei Musterfälle für Neufinanzierungen und Anschlussdarlehen entwickelt.

Während sich bei der Neufinanzierung vor allem Beleihungsgrenze (Darlehenshöhe in Relation zum Kaufpreis) und Zinsbindung (Zinsfestschreibung für 15 oder 20 Jahre) unterscheiden, sind es bei den Anschlussfinanzierungen insbesondere die Höhe der Restschulden und die nötige Zinsbindung bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens. Dabei spielt auch die Wertsteigerung der Immobilie seit dem Kauf eine gravierende Rolle.

Neufinanzierung: Die besten Anbieter für 20 Jahre Zinsbindung (Beleihung: 90 Prozent)

Weniger Eigenkapital, längere Zinsbindung

Im ersten Musterfall geht es um einen Immobilienkauf oder Neubau im Wert von 400.000 Euro mit zusätzlichen Kaufnebenkosten in Höhe von 45.000 Euro. Letztere wurden hier hoch angesetzt, da die Beauftragung eines Maklers unterstellt wurde. Die Kosten für Notar, Grunderwerbsteuer (bis 6,5 Prozent) und Gebühren summieren sich somit im Beispiel auf 11,25 Prozent des Kaufpreises.

Zwar sind im Beispiel 85.000 Euro Eigenkapital vorhanden, aber durch die hohen Kaufnebenkosten reicht es in diesem Fall nur für einen Eigenkapitalanteil von zehn Prozent, also 40.000 Euro. Der Käufer muss somit 90 Prozent des Kaufpreises über einen Kredit finanzieren, insgesamt 360.000 Euro. Weil Banken lieber nur 70 bis 80 Prozent des Kaufpreises finanzieren, verlangen sie dafür einen etwas höheren Zinssatz.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%