WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Werbungskosten für Vermieter Steuerrelevante Mängel beim Immobilienkauf

Eine Vermieterin entdeckte nach dem Kauf einer Immobilie versteckte Mängel. Die hohen Sanierungskosten wollte sie anschließend von der Steuer absetzen, was das Finanzamt verweigerte. Jetzt urteilte das Finanzgericht.

Haussanierung Quelle: fotolia.com

Kurz nach dem Kauf eines Mietshauses stellte die neue Besitzerin fest, dass dessen Zustand wesentlich schlechter war als erwartet. So sickerte wegen einer „fehlerhaften Isolierung“ Wasser in den Keller und ins Untergeschoss, zudem wurde die Renovierung der Bäder wegen falsch verlegter Rohre wesentlich teurer. Insgesamt kostete die Beseitigung der Mängel 82.449 Euro, die die Frau als „Erhaltungsaufwendungen“ steuerlich geltend machen und von ihren Mieteinnahmen abziehen wollte. Doch das Finanzamt ließ nur den Abzug von rund 48.000 Euro zu: Hauskäufer dürften Renovierungskosten nicht unbegrenzt von der Steuer absetzen, so die Richter. Sofort als Werbungskosten abziehbar seien Ausgaben in Höhe von maximal 15 Prozent des Kaufpreises der Immobilie. Der Rest sei „anschaffungsnaher“ Aufwand, den Vermieter über 50 Jahre abschreiben müssten.

Gericht: Keine Sonderregeln

Die Frau hielt dagegen: Für Renovierungskosten wegen „versteckter Mängel“ wie in ihrem Fall gelte die Grenze nicht. Wer solche Schäden beseitigen müsse, dürfe nicht auch noch steuerlich bestraft werden. Doch, sagte jetzt das Finanzgericht Münster (10 K 526/08). Dem Gesetz sei nicht zu entnehmen, dass bei versteckten Mängeln Sonderregeln gelten würden. Und es fehle „jeder Anhaltspunkt“, dass es sich um ein „gesetzgeberisches Versehen“ handele. Somit könne offen bleiben, ob die Mängel für die Käuferin tatsächlich überraschend waren.

Themenschwerpunkt

Immobilien

Worauf Haus- und Wohnungskäufer achten sollten, wie sich die Immobilienmärkte entwickeln und wie sich das Eigenheim möglichst gut und günstig finanzieren lässt.
Zur Themenseite

Ökonomischer Fehlanreiz Bauland zurückzuhalten darf sich nicht lohnen

Wer Wohnungsnot wirksam bekämpfen will, muss sich mit dem größten Engpass befassen: Bauland. Noch dominieren Scheinlösungen die Debatte, aber einige Städte und Gemeinden setzen lieber auf pragmatische Ansätze.
von Sophie Crocoll und Christian Ramthun

Zauberformel Mietkauf Wie sich auch Niedrigverdiener eine Immobilie leisten könnten

Wohneigentum wird zunehmend unbezahlbar. Wirtschaftsexperten haben nun eine Idee vorgelegt, wie sich das ändern soll: Der sogenannte Mietkauf soll Mieter zu Eigentümern machen – und das ohne nennenswerte Mehrkosten.

Immobilienkauf von der Stange So erkennen Sie einen guten Bauträger

Premium
Der Hausbau mit einem Bauträger, der Architekten und Handwerker steuert und Häuser zum Festpreis anbietet, bietet viele Vorteile. Aber es lauern erhebliche Risiken. Was Bauherren wissen müssen.

Wohnungsmangel Wenn der Chef zum Vermieter wird

Der Job ist reizvoll, doch die Suche nach einer Wohnung bringt zur Verzweiflung? Personalchefs kommen dem entgegen und bieten Unterkünfte. Doch das ist nicht für alle Suchenden gut.

Mieter als Miteigentümer Wie die Idee der Genossenschaft missbraucht wird

Premium
Wohnungsgenossenschaften sind die neuen Lieblinge der Politik. Doch dahinter stecken bisweilen schwarze Schafe. Sie nutzen Schlupflöcher, um Anleger abzukassieren.
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%