Zusatzkosten zur Hypothek Diese Fallen locken bei der Baufinanzierung

Seite 5/5

Widerruf ist kein Selbstläufer

Allerdings ist so ein Vertragswiderruf auch riskant. Ralf Buerger, Rechtsanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht aus Hagen, rät Kunden, die ihren Vertrag widerrufen wollen, zu äußerster Vorsicht. "Banken, die nicht einsichtig sind und keine Berechnungen zu den Ausgleichszahlungen bei Vertragsauflösung anstellen, müssen von den Kunden verklagt werden. Die Rechtsprechung zum Widerruf ist jedoch sehr uneinheitlich und vom Einzelfall abhängig. Auch die Rechtsschutzversicherungen halten sich zunehmend zurück, weil die Verfahren langwierig und kostspielig sein können", erklärt der Rechtsanwalt. "Kunden können zudem selbst bei einem Erfolg auf Schwierigkeiten stoßen, eine Anschlussfinanzierung zu bekommen. Andere Geschäftsbeziehungen zu der betroffenen Bank sind nach einem Widerruf ebenso gefährdet."

Dass die Banken zunehmend ungehalten reagieren, bestätigt auch die Verbraucherzentrale Hamburg. "Inzwischen tut den Banken die Widerrufswelle richtig weh", meint Schmid-Burgk. "Offenbar sprechen sich die Banken untereinander ab, da einige Banken keine Immobilienbesitzer mehr finanzieren, die vorher bei einer anderen Bank ihren Vertrag widerrufen haben." Einige Banken wie ING Diba, Commerzbank oder auch die Deutsche Bank waren mit so einem Gebaren den Verbraucherschützern bereits aufgefallen. "Wir haben das Kartellamt deswegen schon eingeschaltet", bestätigt Schmid-Burgk.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Banken wehren sich vehement

Dass unter den Banken Informationen über Kunden ausgetauscht werden, die erfolgreich ihren Finanzierungsvertrag widerrufen haben, bestätigt auch Ralf Buerger, Rechtsanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht aus Hagen. "Die Deutsche Bank sagt sogar ganz offen, dass sie Widerrufer nicht finanzieren will. Offenbar finden es einige Banken unmoralisch, wenn Kunden derart das Verbraucherrecht ausnutzen, obwohl das ihr gutes Recht ist", sagt Buerger aus Erfahrung. Immer neue Fälle zum Vertragswiderruf flattern auf seinen Tisch.

Ein besonderes Risiko bergen die Zahlungsforderungen und –fristen der Bank nach einem erfolgreichen Vertragswiderruf. "Wer dann nicht innerhalb von 30 Tagen den geforderten Betrag bar auf den Tisch legen kann, riskiert wegen der fälligen Geldforderung die sofortige Zwangsvollstreckung in die Sicherheit, also bei einem Immobilienkredit in das Grundstück. Zudem droht ein negativer Schufa-Eintrag", warnt Anwalt Buerger. "Ohne Anschlussfinanzierung wird es für die Hauseigentümer dann schnell eng."

Wem der juristische Weg zu riskant oder zu teuer ist, sollte über Alternativen wie etwa ein sogenanntes Forward-Darlehen nachdenken. "Die deutschen Hauskäufer könnten jedes Jahr Milliarden sparen, wenn sie sich rechtzeitig zu einer Umschuldung oder Anschlussfinanzierung beraten ließen", sagt Kraus von Interhyp.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%