WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Privatkredite Bank spielen und saftige Rendite kassieren

Würden Sie Leuten, die Sie nie gesehen haben, Geld leihen? Viele Anleger tun das – und erzielen über Kredit-Plattformen im Internet zweistellige Renditen.

Über Kredit-Plattformen im Internet erzielen Anleger zweistellige Renditen Quelle: dpa

Gesehen haben sich Gerald Winkler* und Bastian Lehner* (* Namen von der Redaktion geändert) noch nie. Trotzdem hat der 66-jährige Winkler dem selbstständigen Medizintechniker 1000 Euro geliehen. Auf der Internet-Plattform Smava hat der 34-jährige Lehner einen Kredit über insgesamt 16.000 Euro aufgenommen. Nun zahlt er Darlehen und 11,7 Prozent Zinsen drei Jahre lang in Monatsraten an Winkler und andere Internet-Kreditgeber zurück. „Bei einer Bank hätte ich vermutlich gar keinen Kredit bekommen“, sagt Lehner. Selbstständige wie er würden von den Instituten zu oft als nicht kreditwürdig abgelehnt.

Kredit-Plattformen im Internet sind zu einer interessanten Option für Anleger und Kreditsuchende geworden. Aktuell steigen die Nutzerzahlen bei Smava, dem größten deutschen Portal, um zehn Prozent pro Monat. „Banken sind in den vergangenen Monaten bei der Kreditvergabe immer restriktiver geworden, sodass Kreditsuchende vermehrt auf private Kreditplattformen ausweichen“, sagt Smava-Chef Alexander Artopé. Verunsicherte Anleger wiederum wollten ihr Geld nicht einer anonymen Bank anvertrauen, sondern genau wissen, was damit passiert. Das gilt auch für Besitzer großer Vermögen: Michael Rüdiger etwa, Zentraleuropa-Chef der Credit Suisse, berichtet von wohlhabenden Kunden, die derzeit verstärkt als Geldgeber für mittelständische Unternehmen einspringen.

Bei Smava ist Winkler, Internet-Name „Transit“, mit vergebenen Krediten über 100.000 Euro der aktivste Nutzer. Seine Erfahrungen seien positiv, sagt der Geschäftsführer einer Beteiligungsgesellschaft: „Ich sehe hierin einen zukünftig großen Markt.“ Acht Prozent Rendite erzielt er mit den Krediten im Schnitt.

Auf Schuldner-Suche mit der Schufa

Kreditsuchende stellen auf Smava oder der Konkurrenz-Plattform Auxmoney kurz ihren Kreditwunsch dar. Ein Smava-Nutzer zum Beispiel sucht gerade 11.500 Euro, angeblich, um sich neue Computer und Büroausstattung für sein Unternehmen zu kaufen. Dafür bietet er 9,2 Prozent Zinsen. Ob diese Geschichte der Wahrheit entspricht, wird nicht überprüft. Winkler wählt Schuldner deshalb vor allem nach deren Bonität aus. Die wiederum ermittelt Smava anhand der Schufa-Daten. Die Schufa, ein Privatunternehmen in Wiesbaden, schätzt auf Basis persönlicher Daten das Kreditausfall-Risiko. 65 Millionen Personen sind dort im Computer. Hochbetagte Schuldner sortiert Winkler aus – um das Risiko eines Todesfalls unter seinen Schuldnern zu senken.

Wer Geld verleihen will, muss kein Millionär sein: Smava setzt Mindestgebote von 250 Euro voraus, bei Auxmoney sind Kreditgeber ab 50 Euro dabei. Kreditinteressenten können über Smava maximal 20.000 Euro, über Auxmoney 25.000 Euro aufnehmen. Bei Auxmoney laufen Kredite ein, zwei oder drei Jahre, Smava-Kreditnehmer können zwischen drei oder fünf Jahren Laufzeit wählen. Bei Smava wird die BIW Bank in Willich am Niederrhein, bei Auxmoney die Bingener SWK Bank zwischengeschaltet. Die Banken vergeben den Kredit offiziell und reichen die Forderung an den Kreditgeber weiter. Diese Struktur ist nötig, da die gewerbsmäßige Kreditvergabe durch Nicht-Banken in Deutschland verboten ist.

Auf diesen Internet-Portalen leihen sich Nutzer gegenseitig Geld oder vergeben Kleinstkredite in Entwicklungsländer

Warum vergeben Anleger Privatkredite? „Einigen Nutzern ist die Rendite nicht besonders wichtig“, hat Smava-Chef Artopé beobachtet. Die Mehrheit wolle aber nicht nur helfen, sondern auch eine gute Verzinsung. So wie der Versicherungsangestellte Heiko Großstück aus Mannheim. Der soziale Aspekt solle zwar nicht zu kurz kommen, sagt er. Doch klar sei auch: „Ich will dort verdienen.“ Es gefalle ihm auch, das Bankenmonopol zu durchbrechen und selbst einmal Bank zu spielen. Stefan Tiede, Informatiker aus Stralsund, will mit den Internet-Krediten Anlagen breiter streuen und Geld „nicht auf dem Tagesgeldkonto versauern lassen“. Im Schnitt haben die Kreditgeber nach Smava-Berechnungen seit Start des Portals vor gut zwei Jahren jährlich 9,4 Prozent Rendite auf das im Kredit gebundene Kapital kassiert. Fließt das monatlich ausgezahlte Geld auf ein Tagesgeldkonto, fällt die Gesamtrendite ein paar Prozentpunkte niedriger aus.

Der höchste Zins hilft allerdings nichts, wenn ein Kreditnehmer nicht mehr zahlt. Dagegen sind Investoren bei Smava abgesichert. Wie bei Banken werden Kreditnehmer nach Kreditwürdigkeit auf Basis der Schufa-Daten in Klassen mit Noten von A bis H eingeteilt, die Kreditgeber einsehen können. Kommt es zum Zahlungsausfall, teilen sich alle Kreditgeber einer Bonitätsklasse – etwa alle Nutzer, die A-Kreditnehmern Geld geliehen haben – den Verlust. Die betroffenen Kreditgeber kassieren dann zwar keine Zinsen, aber ihr eingezahltes Geld ist geschützt. Das bringt Sicherheit, kostet aber Rendite. Im Schnitt fielen bisher 7,0 Prozent der Smava-Kredite aus. In der Klasse A waren es 0,9, in der höchsten Risikoklasse Klasse H 15,5 Prozent.

Weniger Sicherheit haben Anleger auf Auxmoney. Nicht einmal die Identität von allen Kreditgebern wird hier überprüft, Kreditnehmer müssen erst kurz vor Kreditauszahlung Ihre Identität nachweisen. Ein Identitätscheck des Personalausweises am Postschalter und Bonitätseinstufungen vor Veröffentlichung eines Kreditwunsches sind nicht Pflicht, werden aber angeboten.

In den Kreditbeschreibungen sehen potenzielle Kreditgeber, welche Angaben überprüft wurden. Kommt es zum Kreditausfall, droht der Totalverlust. Die Betreiber sehen darin kein Problem: Kreditgeber könnten dank der niedrigen Mindestbeteiligung von 50 Euro selbst für Sicherheit sorgen, indem sie ihr Geld auf viele Kredite verteilen und auf geprüfte Bescheinigungen achten.



Sicherungsinstrumente fehlen auch bei gemeinnützigen Kredit-Portalen, wie etwa dem US-Portal Kiva oder der dänischen Plattform MyC4. Dort reichen Kreditgeber Mikrokredite an Kleinunternehmer in Entwicklungsländern weiter. „Ich finde es toll, dass man etwas über das Projekt und die Person, die man unterstützt, erfährt“, sagt die Berliner Physiotherapeutin Maraike Wortmann. Sie hat sich an einem Kredit über 500 Euro an die 26-jährige Yovana Ramos aus Peru beteiligt, die damit das Angebot ihres Marktstands ausweiten will. Zinsen bekommt Wortmann nicht – doch ihre Schuldnerin ist ihr für die Hilfe dankbar. Dieses gute Gefühl zumindest ist allen privaten Kreditgebern sicher.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%