Aktuelle Entscheidungen Steuern und Recht kompakt

Der Steuerabzug ist jetzt auch bei Hausanschlüssen und Winterdiensten geregelt. Außerdem gibt es Neues zum Thema Untermieter, geschlossene Fonds, Direktversicherungen und Umzügen in die Schweiz.

Darum scheitern die Deutschen an der Steuererklärung
Die UmfrageWas wissen die Deutschen über Steuern und die Steuererklärung? Dieser Frage wollte der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH) nachgehen und beauftragte das Forschungsinstitut Forsa mit einer repräsentativen Umfrage. Insgesamt 1002 Angestellte und 501 Rentner nahmen teil. Die Ergebnisse sind zum Teil erschreckend. Quelle: dpa
Zwei Typen von FragenInsgesamt mussten die Befragten neun Wissensfragen beantworten. Sieben davon bewerten die VLH-Steuerexperten als leicht, diese waren mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten. Gefragt wurde zum Beispiel, ob Fahrtkosten, die Kosten für eine Tagesmutter, Ausgaben für Medikamente oder die Rechnung für den Reifenwechsel absetzbar sind. Hier lag die Mehrzahl der Befragten noch richtig. Quelle: dpa
Mehr AntwortmöglichkeitenFür die beiden anderen Fragen brauchte es handfestes Faktenwissen. Hier gab es nicht nur zwei, sondern mehrere Antwortmöglichkeiten. Gefragt wurde nach der Höhe des Grundfreibetrags und dem maximalen Wert absetzbarer Werbungskosten. „Je mehr Antwortmöglichkeiten es gab, desto weniger Befragte lagen richtig“, sagt der Vorstandsvorsitzende der VLH, Jörg Strötzel. Das bestätige die Vermutung, dass viele schon bei leichten Fragen zur Einkommensteuer ins Schwimmen kommen. „Geht es dann um belastbares Faktenwissen, tun sich die meisten sehr schwer“, so Strötzel. Quelle: dpa
Welche Kosten sind absetzbar?Die Frage: „Es gibt diverse Kosten, die man steuerlich geltend machen kann. Welche der folgenden Kosten kann man von der Steuer absetzen? Tagesmutter, Putzfrau, Anzug fürs Büro, Medikamente, Reifenwechsel am Auto.“ 63 Prozent der abhängig Beschäftigten wissen, dass die Kosten für eine Tagesmutter von der Steuer abgesetzt werden können. 56 Prozent wissen dies von den Kosten für Medikamente, 48 Prozent von den Kosten für eine Putzfrau. Quelle: ZB
Das ist nicht absetzbar42 Prozent der Befragten glauben, dass auch die Kosten für Anzüge für das Büro steuerlich absetzbar sind und immerhin fünf Prozent glauben, dass auch die Kosten für einen Reifenwechsel am Auto von der Steuer abgesetzt werden können. Das stimmt jedoch nicht. Quelle: dpa
Fahrtkosten zur ArbeitÜber die Absetzbarkeit von Fahrtkosten weiß die Mehrheit (88 Prozent) der abhängig Beschäftigten Bescheid. Die jüngeren Befragten (unter 35 Jahren) wissen etwas seltener als der Durchschnitt, dass man Fahrtkosten von der Steuer absetzen kann. Quelle: dpa
Jährlicher GrundfreibetragNur 11 Prozent der abhängig Beschäftigten wissen die ungefähre Höhe des jährlichen steuerlichen Grundfreibetrags korrekt einzuschätzen (für 2014 lag er für Ledige bei 8354 Euro). 52 Prozent wissen nicht, wie hoch der steuerliche Grundfreibetrag ist oder was ein Grundfreibetrag überhaupt ist. Ein Fünftel (19 Prozent) der Befragten denkt, dass nur weniger als 3000 Euro pro Jahr steuerfrei sind. Quelle: dpa

Handwerkskosten/Haushaltsdienste: Gut verbunden und geräumt

Steuerabzug ist jetzt auch bei Hausanschlüssen und Winterdiensten geregelt.

Vor dem Ausfüllen der Steuererklärung kramt man am besten noch alte Rechnungen hervor. Steuerzahler drücken ihre Steuerschuld um 20 Prozent des Arbeitslohns für Maler, Gärtner, Elektriker, Installateure oder Küchenbauer – maximal um 1200 Euro pro Jahr.

Bislang stellten sich die Finanzämter bei der Steuerermäßigung häufig quer, sobald Handwerker jenseits der Grundstücksgrenze werkelten. Der Bundesfinanzhof entschied jetzt großzügig, dass ein modernisierter Anschluss an die zentrale Trinkwasserversorgung und das Abwassernetz zu den steuerbegünstigten Handwerkerleistungen zählt (VI R 56/12). Es handelte sich in dem Fall zwar um Leitungen und Anlagen des Wasserversorgers, und sie wurden auch noch teilweise auf öffentlichem Grundstück verlegt, trotzdem darf der Steuerzahler die in Rechnung gestellten Arbeitskosten voll als Handwerkerleistung von der Steuer abziehen.

Schnellgericht: Aktuelle Entscheidungen kompakt

Sogar bis zu 4000 Euro Abzug von der Steuerschuld (bis zu 20 Prozent der Aufwendungen) sind möglich, wenn eine Putzfrau, Kinderfrau oder andere Hilfen im Haushalt des Steuerpflichtigen sogenannte haushaltsnahe Dienste erbringen. Klarheit schafften die Richter auch hier. So lassen sie auch die Kosten für die Schneeräumung von öffentlichen Straßen und Gehwegen als haushaltsnah gelten (VI R 55/12). Voraussetzung ist, dass die Wege unmittelbar neben dem Grundstück des Steuerzahlers liegen. Nicht alle Finanzämter hatten das akzeptiert.

Wohnung: Untermietern zustimmen

In einer Metropole wie Hamburg sind bezahlbare Dreizimmerwohnungen rar. Nur allzu verständlich ist es, wenn ein Ehepaar eine solche Wohnung, die es schon 2001 bezog, nicht wegen eines mehrjährigen Arbeitseinsatzes in Kanada komplett aufgeben will. Das Paar wollte zwei Zimmer untervermieten, ein drittes behielt es für Heimatbesuche und um Möbel einzulagern. Es machte alles richtig und informierte den Vermieter darüber, doch der stellte sich quer. Neue Mietverträge sind lukrativer. Bei Altmietern ist der Spielraum für Mieterhöhungen gesetzlich beschränkt.

Die Eheleute gaben nicht auf, behielten die Wohnung und verklagten den Vermieter auf 7475 Euro Schadensersatz für die entgangene Untermiete. Die Richter am Bundesgerichtshof entschieden den Streit zu ihren Gunsten (VIII ZR 349/13): Die im Arbeitsleben verlangte Mobilität begründe mehr denn je den Anspruch auf die Untervermietung eines Teils einer Wohnung. Der Vermieter muss zustimmen, wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse daran hat. Das kann er damit ausdrücken, dass er bei berufsbedingt entstandenen Wohnungskosten entlastet werden möchte.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%