WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Arbeitsrecht Weshalb Ihr Boss Sie feuern müsste

Wer einen unliebsamen Arbeitnehmer los werden will, kontrolliert dessen Reisekostenabrechnungen. Ein kleiner Fehler kann direkt als Täuschungsversuch ausgelegt werden. Für was Mitarbeiter trotz aller Produktivität noch gehen müssen.

Bei Spesenabrechnungen geht oft einiges schief, weshalb der schnellste Weg, einen unliebsamen Angestellten loszuwerden, über dessen Reisekostenabrechnungen führt. Wenn Sie schon einmal blind den Beleg unterschrieben haben, denen Ihnen Ihre Sekretärin vorgelegt hat oder Belege gesammelt und dann aus dem Gedächtnis Reisen (falsch) rekonstruiert haben, kann ihr Chef Sie entlassen. Eine falsche Spesenabrechnung ist nämlich nichts anderes als ein Versuch, sich auf Kosten des Unternehmens zu bereichern. Quelle: Reuters
Hand aufs Herz: Haben Sie noch niemals während der Arbeitszeit eine private E-Mail geschrieben? Doch? Dann kann Ihr Chef Sie rausschmeißen - und zwar unabhängig davon, ob Sie die Mail über Ihre Firmenadresse oder Ihren privaten Anbieter wie Gmail oder web.de verschickt haben. Er hat nämlich das Recht, private E-Mails vollständig zu verbieten. Quelle: dpa
Genauso hat Ihr Chef das Recht, Ihnen das private Surfen am Arbeitsplatz zu verbieten. Wird gegen das Verbot verstoßen, müssen Beschäftigte mit Abmahnungen oder Kündigungen rechnen. Quelle: dpa
Gleiches gilt für private Telefonate - das schließt auch Ihr privates Handy mit ein. Prinzipiell sind Privatgespräche während der Arbeitszeit nur in Notfällen erlaubt. Quelle: AP
Auch Arztbesuche sind Ihr Privatvergnügen. Während der Arbeitszeit dürfen Sie nur im Notfall zum Arzt. Quelle: dpa
Wenn Sie Ihr Handy im Büro aufladen, wären Sie nicht der erste, der deshalb eine Kündigung erhält. Faktisch ist das Laden des Handys im Büro Diebstahl. Nur wer das Handy auch dienstlich nutzt, darf es auch im Unternehmen aufladen. Quelle: dpa
Weil Sie so viel arbeiten, trifft der Postbote Sie nie an und zur Filiale schaffen Sie es auch nie? Lassen Sie sich Ihre Pakete trotzdem nur mit der Genehmigung Ihres Vorgesetzten an die Arbeit schicken. Denn auch die Poststelle dürfen Sie nicht für private Zwecke nutzen. Quelle: dpa
Genauso wenig erlaubt ist es, im Büro private Kopien zu machen oder sich etwas auszudrucken, weil der eigene Drucker kaputt ist. Ihrem Arbeitgeber entstehen dadurch schließlich Extrakosten. Quelle: Fotolia
Und auch Büromaterial dürfen Sie nicht einfach so mitnehmen - selbst, wenn es weggeworfen werden soll. Quelle: Fotolia
Sie wollen Ihren Hund mit ins Büro nehmen? Ohne schriftliche Genehmigung des Chefs raten Arbeitsrechtsexperten von dieser Idee dringend ab. Quelle: dpa
Und auch die Zigarette zwischendurch muss Ihr Chef nicht erlauben. Gehen Sie trotzdem alle zwei Stunden einmal vor die Tür, riskieren Sie eine Abmahnung. Quelle: dpa
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%