WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Großer Praxistest Die beste Steuersoftware für Ihr Geld

Seite 3/6

Steuersoftware im Test: SteuerSparErklärung und Tchibo Steuer-Software

SteuerSparErklärung: Understatement gehört hier zum Programm

Für Effiziente Dezent und aufgeräumt: Auf technische Spielereien, wilde Animationen oder ständige Videos verzichtet das Programm der Akademischen Arbeitsgemeinschaft, die zum niederländischen Verlag Wolters Kluwer gehört. Bei simplen Fällen gelingt die Bearbeitung damit besonders schnell. Sobald ein Fall komplizierter wird, zeigt die Software aber, was hinter der Fassade steckt: ein umfassendes und leistungsstarkes Angebot. Nutzer werden an die Hand genommen und bekommen klar gezeigt, welche Angaben gerade gefragt sind. Unsicherheit kommt so gar nicht erst auf.

Die Nutzerführung überzeugt. Selten übertreibt das Programm es etwas mit dem Anspruch auf Vollständigkeit, was nur auffällt, wenn komplexere Themen am Rande eine Rolle spielen: etwa bei Einkünften aus einer Nebentätigkeit als Selbstständiger. Andere Angebote nehmen dann schneller eine Abkürzung und merken, dass bestimmte Details keine Rolle spielen. Vorjahresdaten können übernommen werden, auch beim automatischen Abruf von Steuerdaten unterstützt die Software gut. Azubis und Studenten bis 28 Jahre mit maximal 25 000 Euro Einnahmen können sie kostenlos unter www.steuerhelden.de herunterladen.

Preis: ab 24,06 Euro

Fazit: Zurückhaltend, aber leistungsstark. Eine Software für alle, die nichts zu verschenken haben – auch keine Zeit.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Tchibo Steuer-Software: Bewährter Anbieter, simple Ausführung

    Für Unkomplizierte Nutzer dieser Software werden nach dem Kauf nie wieder auf den Namen Tchibo stoßen. Die Kaffeerösterkette dient hier nur als Vertriebspartner. Das Programm nennt sich schlicht Steuer-Software – und ist eine Basisversion des Herstellers der SteuerSparErklärung.

    Die Darstellung sieht auch fast genauso aus, nur noch aufgeräumter, weil weniger an Erklärungen, Unterstützung und Details angezeigt wird. Wer als Arbeitnehmer klassische Werbungskosten hat, etwa für Fahrten zur Arbeit, und vielleicht noch Ausgaben für Handwerker und Vorsorge geltend machen will, wird damit klarkommen. Sobald es komplexer wird, müssen Nutzer sich aber selbst auskennen: Selbstständige können Einkünfte zum Beispiel nicht detailliert berechnen. Stattdessen können Nutzer nur den Gewinn nach eigener Ermittlung eintragen. Die Übernahme von Vorjahresdaten ist innerhalb des Programms und aus ElsterFormular möglich, eingeschränkt auch aus Konkurrenzprodukten (im Test klappte dies nicht immer). Aktuelle Steuerdaten können automatisch von der Finanzverwaltung abgerufen werden. Große Unterstützung beim Einrichten dieses Service leistet das Programm aber nicht.

    Preis: 9,99 Euro

    Fazit: Besser, als es aussieht. Nutzer bekommen aber nicht viel Unterstützung. Der ähnlich günstige Konkurrent Tax leistet mehr.

    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%