WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Justiz Finanzgerichte: 30 Prozent weniger Verfahren

Deutschlands Finanzgerichte haben weniger zu tun.

Finanzgerichte

Binnen fünf Jahren sank die Zahl der anhängigen Verfahren um 30 Prozent auf 59.550 Ende 2009 (siehe Grafik). Auch die beim Bundesfinanzhof anhängigen Verfahren nahmen deutlich ab – um 20 Prozent auf 2450. Das geht aus einem Schreiben von Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk auf eine Anfrage der linken Bundestagsabgeordneten Barbara Höll hervor.

Seit Kläger einen Prozesskostenvorschuss zahlen müssten, verzichteten viele auf ein Gerichtsverfahren, erklärt Frank Hechtner vom Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Freien Universität Berlin. Auch würden immer mehr Streitfälle direkt mit den Finanzämtern beigelegt, etwa durch Erörterungstermine.

Rund 5,2 Millionen Einsprüche gingen laut Hechtner im vergangenen Jahr bei den Finanzämtern ein, so viele wie 2008.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%