WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Kreditkartengebühren EU legt Beschwerde gegen Mastercard ein

Die EU-Kommission nimmt das Kreditkarten-Unternehmen Mastercard ins Visier. Brüssel verdächtigt Mastercard, die Kosten für Kartenzahlungen künstlich in die Höhe zu treiben. Zum Schaden von Verbrauchern und Händlern.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Eine Kreditkarte von Mastercard. Quelle: dpa

Die europäischen Wettbewerbshüter vergrößern ihren Druck auf den US-Kreditkartenanbieter Mastercard. Wegen des Vorwurfs überhöhter Preise sandte die EU-Kommission dem Unternehmen am Donnerstag eine Liste von Beschwerdepunkten zu. Demnach soll Mastercard Kartenzahlungen künstlich verteuert haben.

Technologie



Dazu nutze der US-Konzern seine Regeln für grenzüberschreitende Transaktionen sowie seine Gebühren für Einzelhändler bei Zahlungen mit Karten aus dem EU-Ausland. Dies schädige Verbraucher und Händler in der EU, kritisierte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, die Gebühren für Kreditkartenzahlungen zu deckeln.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%