WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Krötenwanderung

Wann die Versicherung einspringt

Anke Henrich
Anke Henrich Freie Autorin, Mittelstands-Expertin

Keine Lust mehr auf Kreuzfahrt? Reiserücktrittsversicherungen übernehmen weniger als Sie denken.

Wer nach der Havarie der Costa Concordia von seiner geplanten Kreuzfahrt zurücktreten möchte, darf dabei nicht auf seine Versicherung hoffen. Quelle: dpa

Beim Anblick der kippenden und sinkenden Costa Concordia vor der toskanischen Küste vergeht Manchem die Vorfreude auf eine geplante Kreuzfahrt. Aber auch in diesem Unglücksfall gilt wie bei allen anderen Gründen, eine bereits finanzierte Reise nicht anzutreten: Nur wenn handfeste und persönliche Gründe vorliegen, erstattet die Reiserücktrittsversicherung dem Urlaubsverweigerer die bereits gezahlten Reisekosten.

Sinnvoll ist die Police trotzdem, vor allem für teure Reisen, denn ansonsten sind oft bis zu 80 Prozent des Reisepreises auch bei Nichtantritt fällig. Empfehlenswert ist sie auch bei Urlauben mit kleinen - also  krankheitsanfälligeren - Kindern.

Die größten Kreuzfahrt-Anbieter
Platz 1Die amerikanische Reederei Royal Caribbean ist der weltweit größte Anbieter von Kreuzfahrten. Die Schiffe der Royal-Caribbean-Flotte verfügen laut Cruisemarketwatch über eine Kapazität von 62.220 Betten. Mit der „Allure of the Seas“ (im Bild) und dem nur etwas kleineren Schwesterschiff „Oasis of the Seas“ hat die Reederei zudem die beiden größten Kreuzfahrtschiffe der Welt in seinen Reihen. Quelle: dapd
Platz 2Mit einer Kapazität von 62.000 Betten liegt die Carnival Cruise Lines nur knapp dahinter. Im Bild fährt die „Carnival Valor" publikumswirksam am berühmten Miami Beach vorbei. Quelle: ap
Platz 3Die „Golden Princess“ kann bis zu 2.600 Gäste gleichzeitig beherbergen. Die gesamte Flotte der Princess Cruises verfügt über eine Kapazität von 36.780 Gästebetten. Quelle: ap
Platz 4Die viertgrößte Reederei für Kreuzfahrten ist die italienische Costa Cruise Lines mit 36.480 Betten. Zu ihr gehört auch die Costa Concordia, die vor der toskanischen Küste gekentert ist. Im Bild ist die „Costa Favolosa" vor dem Hafen von Triest. Dort wurde das Schiff am 2. Juli 2011 im Rahmen der Feier zum 150. Geburtstag Italiens getauft. Quelle: dpa
Platz 5Die Reederei MSC Cruise kann weltweit bis zu 27.750 Gäste gleichzeitig auf einem ihrer Schiffe willkommen heißen. Die MSC Melody (im Bild) geriet 2009 in die Schlagzeilen, als das Schiff vor den Seychellen von Piraten angegriffen wurde. Die Attacke konnte aber von Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma abgewehrt werden, die extra für die gefährliche Passage angeheuert wurden. Quelle: Pressefoto
Platz 6Auf noch 26.280 Betten kommt die Norwegian Cruise Line. Im Bild ist die „Norwegian Jewel“ zu sehen, wie sie von der Meyer-Werft in Papenburg in die Nordsee geschleppt wird. Für die Passage im August 2005 wurde extra die schmale Ems aufgestaut, damit das 294 Meter lange und 400 Millionen Euro teure Schiff überhaupt den Fluss durchfahren konnte. Quelle: dpa
Abgeschlagen ist der deutsche Vertreter Tui Cruises mit 3.780 Betten. Die erst im Jahr 2008 gegründete Reederei verfügt im Moment auch nur über zwei Schiffe, die sie der Reederei Celebrity Cruises abgekauft hat. Die beiden Schiffe tragen die Namen "Mein Schiff 1" und "Mein Schiff 2". Tui Cruises ist ein Joint Venture von Tui und der Royal Caribbean, die jeweils 50 Prozent der Anteile halten. Quelle: dapd

Vollschutzversicherung kann sinnvoll sein

Grundsätzlich gilt: Der Urlaubsunwillige muss unerwartet erkrankt und dies von einem Arzt attestiert sein, damit die Versicherung den Reiserücktritt anerkennt. Versicherer dürfen dafür auch ein Facharztattest verlangen, um Gefälligkeitsgutachten vom Hausarzt auszuschließen. Einige Anbieter akzeptieren auch einen Todesfall in der Familie als Rücktrittsgrund oder eine plötzlich eingetretene Arbeitslosigkeit.

Wer Unwägbares auf sich oder seine Familie zukommen sieht, zum Beispiel durch alte Eltern, ist am besten mit einer Vollschutzversicherung bedient. Sie springt auch ein, wenn eine bereits angetreten Reise abgebrochen werden muss. Das gilt nicht für Unfälle oder Krankheiten von Mitreisenden, sondern auch wenn daheim Feuer unterm Dach ist.

Aber Vorsicht vor Tarifen mit Selbstbeteiligung – die rechnen sich oft kaum.

Urteil der Stiftung Warentest

Erst vor vier Wochen hat die Stiftung Warentest wieder 90 Reiserücktrittsversicherungen unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Anbieter Würzburger und Hanse Merkur boten die besten Policen, Zurich und Generali waren die Schlusslichter.  Familien kommen mit einer Familienversicherung oft günstiger weg. Bei einem guten Anbieter kostet die um 120 Euro für eine 3000 Euro-Reise.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%