Managerhaftung Gegen rund 20.000 Führungskräfte laufen Schadenersatz-Forderungen

Exklusiv

Vorstände und andere Topmanager können nach dem Ausscheiden aus einem Unternehmen nicht mehr damit rechnen, dass Fehlverhalten an der Spitze ohne Folgen bleibt.

Statue der Justitia Quelle: dpa

Nach Recherchen der WirtschaftsWoche fordern Unternehmen und andere Geschädigte derzeit von rund 20.000 früheren Managern Schadenersatz. Vor den Gerichten seien aktuell rund 6000 Managerhaftungsverfahren anhängig, sagte Michael Hendricks, Geschäftsführer der auf Organ- und Managerhaftpflicht-versicherungen spezialisierten Beratung Hendricks & Co in Düsseldorf, der WirtschaftsWoche. Hinzu kommen Fälle, die nicht vor Gericht landen, aber den Versicherern als Schadensfälle gemeldet werden. Pro Fall gebe es zwei bis drei Beklagte, sagte Hendricks der WirtschaftsWoche.

Die Klagewelle spiegelt sich auch in deutlich wachsenden Prämiensummen nieder, die die Unternehmen zur Absicherung ihrer Manager an die Versicherungen zahlen. Laut Hendricks haben sich diese Prämienzahlungen in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdreifacht. Zahlten deutsche Unternehmen laut Hendricks von 2001 bis 2005 insgesamt eine Milliarde Euro an Versicherungsprämien für Managerhaftung, erwartet er für 2011 bis 2015 schon 3,5 Milliarden Euro. Auszahlungen und Rückstellungen der Versicherer haben sich im selben Zeitraum auf vier Milliarden Euro verdoppelt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%