WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Mehrwertsteuer-Rechner Die Mehrwertsteuer einfach online berechnen

Sie wird auf jedem Kassenbeleg ausgewiesen: die Mehrwertsteuer. Es gibt unterschiedliche Mehrwertsteuersätze, die in der Coronakrise zudem gesenkt wurden. Quelle: imago images

Wegen der Coronakrise hat die Bundesregierung am 1. Juli 2020 eine Mehrwertsteuersenkung beschlossen. Doch wie hoch ist die Mehrwertsteuer aktuell in Deutschland und wie lässt sie sich berechnen? Nutzen Sie den Mehrwertsteuer-Rechner der WiWo und erfahren Sie mehr.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Mit dem Mehrwertsteuer-Rechner der WirtschaftsWoche können Sie die anfallende Mehrwertsteuer (Mwst.) berechnen. Auch die momentan gesenkten Mehrwertsteuersätze aufgrund der Coronapandemie in Deutschland werden dabei berücksichtigt, sodass Sie ein aktuelles Ergebnis aus unserem Rechner erhalten. Außerdem können Sie auf der Seite der deutschen Bundesregierung alle weiteren Änderungen und Regelungen der Mehrwertsteuersenkung einsehen.

Mehrsteuer und Umsatzsteuer mit dem Mehrwertsteuer-Rechner 2020 berechnen

Wie funktioniert der Mehrwertsteuer-Rechner?

Mit dem Mehrwertsteuer-Rechner 2020 können Sie ganz einfach die Differenz zwischen Brutto- und Nettobetrag eines Produktes ermitteln. Dazu geben Sie bitte in der oberen Zeile den Bruttobetrag vor Abzug der Mehrwertsteuer ein. Im Feld darunter können Sie anschließend den aktuellen Mehrwertsteuersatz angeben und sofort sehen Sie rechts nebenstehend den berechneten Nettobetrag als Ergebnis.

Durch weitere Einstellungen können Sie zusätzlich nicht nur den Betrag mit dem deutschen Mehrwertsteuersatz berechnen, sondern auch ein Ergebnis für Einkäufe aus Österreich oder der Schweiz mit dem jeweiligen Mehrwertsteuersatz erhalten.



Was ist die Mehrwertsteuer?

Die Mehrwertsteuer ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des deutschen Staates. Sie berechnet sich aus dem Mehrwert einer Ware, der aus der Wertschöpfung eines Produktes entsteht und sich somit auf die Weiterveräußerung überträgt. Sie ist eine reine Verbrauchersteuer. Bei Unternehmen spricht man nicht von der Mehrwertsteuer, sondern von der Umsatzsteuer. Sie wird festgesetzt, indem die Einnahmen mit den Ausgaben eines Unternehmens verrechnet werden. 

In Restaurants oder Kneipen und Bars wird dabei im Gegensatz zum Einzelhandel ein geringerer Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent erhoben. Auf Produkte des Einzelhandels gilt der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent, der aufgrund der Coronapandemie in Deutschland aktuell lediglich 16 Prozent beträgt. 

Was sind die Unterschiede zwischen der Mehrwertsteuer und der Umsatzsteuer?

Die Mehrwertsteuer ist eine reine Verbrauchersteuer und wird bei jedem Kauf, den der Verbraucher tätigt, fällig. Sie teilt sich in zwei unterschiedliche Mehrwertsteuersätze auf: Den regulären Mehrwertsteuersatz und den ermäßigten Mehrwertsteuersatz. Der reguläre Mehrwertsteuersatz fällt bei den meisten Dienstleistungen und Produkten an, der ermäßigte Mehrwertsteuersatz bezieht sich vor allem auf Waren, die für das alltägliche Leben benötigt werden. Darunter fallen Lebensmittel zur Grundversorgung, sowie Essen in Restaurants oder Bars.

Auf jede Lieferung oder Leistung eines Unternehmens wird die Umsatzsteuer erhoben. Die Waren, die von der entsprechenden Firma im Vorfeld eingekauft werden, mussten bereits mit der Umsatzsteuer für den Lieferanten besteuert werden. Dies wird dann als Vorsteuer bezeichnet. Darunter fallen auch weitere Kosten, beispielsweise Miete, Strom oder anfallende Reparaturen. Durch das Umsatzsteuergesetz ist es dem Unternehmen nun erlaubt, die gezahlten Vorsteuern von der vereinnahmten Umsatzsteuer abzuziehen und nur die Differenz an das Finanzamt zu zahlen. Dies hat zur Folge, dass nur noch der Wert des Produktes versteuert wird und sich daraus ein Mehrwert ergibt. Die Mehrwertsteuer besteuert somit nur die Differenz zwischen dem Erlös für eine Lieferung oder Leistung und die durch andere Unternehmer erbrachten Vorleistungen.

Wie hoch ist die Mehrwertsteuer?

Normalerweise beläuft sich die Mehrwertsteuer in Deutschland seit dem Jahr 2007 auf 19 Prozent. Wegen der aktuell weltweit um sich greifenden Coronapandemie hat die deutsche Bundesregierung um Angela Merkel jedoch beschlossen, die Mehrwertsteuer temporär bis zum 31.Dezember 2020 auf 16 Prozent zu senken, um so neue Kaufanreize zu schaffen. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz sinkt sogar von sieben auf aktuell fünf Prozent.

Warum wird die Mehrwertsteuer gesenkt und wer profitiert davon?

Grundsätzlich soll durch die Senkung der Mehrwertsteuer in Deutschland die Kauflaune der Bürger erhöhen, indem Waren und Dienstleistungen günstiger macht. Über den gesteigerten Konsum will die Regierung von der Coronakrise geschädigte Unternehmen wirtschaftlich unterstützen. Der deutschen Wirtschaft soll somit ein Schub verliehen werden, von dem verschiedene Branchen von der Gastronomie über Dienstleister bis hin zu Automobilkonzernen wie VW oder Daimler profitieren.

Mehrwertsteuer in Deutschland in der Tabelle 1968 bis 2020

Zeitraum von/bis Mehrwertsteuersatz  Ermäßigter Mehrwertsteuersatz
01.01.1968 - 30.06.196810 Prozent5,0 Prozent
01.07.1968 - 31.12.197711 Prozent5,5 Prozent
01.01.1978 - 30.06.197912 Prozent6,0 Prozent
01.07.1979 - 30.06.198313 Prozent6,5 Prozent
01.07.1983 - 31.12.199214 Prozent7,0 Prozent
01.01.1993 - 31.03.199815 Prozent7,0 Prozent
01.04.1998 - 31.12.200616 Prozent7,0 Prozent
01.01.2007 - 31.06.202019 Prozent7,0 Prozent
01.07.2020 - 31.12.202016 Prozent5,0 Prozent
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%