Schlupflöcher Schweiz bereitet neue Steuersparmodelle vor

Exklusiv

Die Schweizer Regierung plant die Einführung neuer Steuervergünstigungen.

Eine rote Ampel leuchtet vor der Kulisse der über dem Reichstag wehenden Schweizer Flagge Quelle: dpa

Unternehmen sollen künftig fiktive Zinsen auf ihr Eigenkapital berechnen und als Betriebsaufwand steuerlich absetzen können – ganz so, als hätten sie Kredite zu bedienen. Wie die WirtschaftsWoche weiter berichtet, steht das Bundesfinanzministerium in Berlin diesem Vorhaben kritisch gegenüber. Für Deutschland lehnt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine solche Steuervergünstigung ab, weil dies zu Steuerausfällen in Milliardenhöhe führen würde. Außerdem wollen die Schweizer – ähnlich wie Irland, Luxemburg oder Großbritannien - eine so genannte Patentbox einführen, mit deren Hilfe Gewinne aus geistigen Eigentumsrechten nur zu rund zehn Prozent besteuert werden. Auch dies stößt im Bundesfinanzministerium auf Kritik.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%