WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Steuersoftware im Test Lotse durch den Steuerdschungel

Seite 3/4

Smartsteuer, Taxman, Tchibo Steuer

Smartsteuer - Für Schnellstarter

Wahre Schönheit braucht Tiefgang: Keine Installation, kein Laden von Updates – der Start in die Steuererklärung klappt mit der browserbasierten Smartsteuer schnell. Auch die Dateneingabe ist übersichtlich, ein Themenmenü links sorgt für Orientierung. Grundsätzliche Erläuterungen während der Datenabfrage sind verständlich und informativ, etwa bei den Vorsorgeausgaben. Die ergänzend verlinkten Fragen und Antworten aus einem Internetforum hingegen helfen oft nicht weiter. Während der Datenabfrage ist meist kein Scrollen nötig, es geht Klick für Klick voran – die Ladezeiten bremsen etwas. Große Schwäche bleibt, dass Vorjahresdaten nur intern, nicht aus anderen Programmen übernommen werden können.

Preis: ab 10,40 Euro
Fazit: Optisch klasse, noch etwas Nachholbedarf bei der Unterstützung mit Tipps und Verständnishinweisen.

Checkliste: Diese Belege helfen Steuern sparen

Taxman - Für Ordnungsliebende

Etwas zu viel Mut zum Verzicht: Im Vergleich zu anderen Programmen ist Taxman optisch eine Wohltat: Dezente Farben, extrem übersichtliche Darstellung, gute Nutzerführung. Das Programm verzichtet auf überflüssige Schnörkel, setzt gut gemachte Erklär-Videos mit Bedacht ein. Das hat System: Taxman fragt nicht nur ab, welche Themen relevant sind, sondern auch, welche Unterthemen dann beim Nutzer vorkommen. Das kürzt ab. Das Programm wäre spitze, wenn es nicht auch auf einige wichtige Extras verzichten würde: Die Übernahme von Vorjahresdaten aus Konkurrenzprodukten oder die Unterstützung bei der Anmeldung zur „vorausgefüllten Steuererklärung“ etwa. Das ist etwas viel Verzicht.

Preis: ab 17,99 Euro
Fazit: Schön anzusehen, gut zu nutzen, nur fehlen ein paar nützliche Extras. Das reicht nicht für einen Spitzenplatz.

Stationen der Steuererklärung im Finanzamt
Finanzamt Köln-Süd Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche
Briefkasten Finanzamt Köln-Süd Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche
Helga Esser, Leiterin der Poststelle Finanzamt Köln-Süd Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche
Helga Esser Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche
Helga Esser Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche
Bürgerbüro Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche
Helena Focht Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche

Tchibo Steuer - Für Minimalisten

Leistet genau das, was es muss: Die Software der Kaffeeröster-Kette Tchibo ist eine Basisversion des Herstellers der SteuerSparErklärung (Akademische Arbeitsgemeinschaft). Die Optik ist minimalistisch, aber übersichtlich, die Sprache manchmal sperrig – so heißt es statt „Programm“ dann etwa „Programm-Modul“. Vorjahresdaten lassen sich nur aus dieser Software, nicht aus der teureren SteuerSparErklärung oder Konkurrenzprodukten übernehmen. Ansonsten ist die Software aber gut zu gebrauchen: Die Hinweise und Tipps bei der Eingabe sind hilfreich, selbst den Steuerbescheid überprüft das Programm und hilft Nutzern ein wenig bei Einsprüchen. Große Extras abseits der Kernfunktionen fehlen hier jedoch.

Preis: 9,99 Euro
Fazit: Durchaus hilfreich, aber im direkten Vergleich der preisgünstigen Angebote hat Tax die Nase vorn.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%