WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Steuersoftware im Test Lotse durch den Steuerdschungel

Seite 4/4

Steuersparerklärung, Tax, Wiso Steuer Sparbuch

SteuerSparErklärung - Für Zielstrebige

Behält die Trümpfe in der Hinterhand: Aufgeräumte Optik, klare Nutzerführung: Die SteuerSparErklärung hat alles, was eine gute Software ausmacht. Die Erläuterungen zur Dateneingabe sind meist sehr gut. Bei den eingeblendeten Tipps und Hinweisen auf Gerichtsverfahren zeigen andere Programme, wie das Wiso Steuer Sparbuch, aber mehr an. Im direkten Vergleich haben Nutzer bei der SteuerSparErklärung daher eher die Sorge, etwas zu übersehen, und müssen häufiger selbst suchen. Dafür kommen sie schneller voran. Vor allem für informierte Nutzer ist das vorteilhaft. Die Übernahme von Vorjahresdaten ist kein Problem, auch bei der Nutzung der „vorausgefüllten Steuererklärung“ gibt es gute Unterstützung.

Preis: ab 24,90 Euro
Fazit: Hält sich stärker zurück als die Konkurrenz. Wer sich schon ein wenig auskennt, kommt damit aber bestens klar.

Darum scheitern die Deutschen an der Steuererklärung
Die UmfrageWas wissen die Deutschen über Steuern und die Steuererklärung? Dieser Frage wollte der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH) nachgehen und beauftragte das Forschungsinstitut Forsa mit einer repräsentativen Umfrage. Insgesamt 1002 Angestellte und 501 Rentner nahmen teil. Die Ergebnisse sind zum Teil erschreckend. Quelle: dpa
Zwei Typen von FragenInsgesamt mussten die Befragten neun Wissensfragen beantworten. Sieben davon bewerten die VLH-Steuerexperten als leicht, diese waren mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten. Gefragt wurde zum Beispiel, ob Fahrtkosten, die Kosten für eine Tagesmutter, Ausgaben für Medikamente oder die Rechnung für den Reifenwechsel absetzbar sind. Hier lag die Mehrzahl der Befragten noch richtig. Quelle: dpa
Mehr AntwortmöglichkeitenFür die beiden anderen Fragen brauchte es handfestes Faktenwissen. Hier gab es nicht nur zwei, sondern mehrere Antwortmöglichkeiten. Gefragt wurde nach der Höhe des Grundfreibetrags und dem maximalen Wert absetzbarer Werbungskosten. „Je mehr Antwortmöglichkeiten es gab, desto weniger Befragte lagen richtig“, sagt der Vorstandsvorsitzende der VLH, Jörg Strötzel. Das bestätige die Vermutung, dass viele schon bei leichten Fragen zur Einkommensteuer ins Schwimmen kommen. „Geht es dann um belastbares Faktenwissen, tun sich die meisten sehr schwer“, so Strötzel. Quelle: dpa
Welche Kosten sind absetzbar?Die Frage: „Es gibt diverse Kosten, die man steuerlich geltend machen kann. Welche der folgenden Kosten kann man von der Steuer absetzen? Tagesmutter, Putzfrau, Anzug fürs Büro, Medikamente, Reifenwechsel am Auto.“ 63 Prozent der abhängig Beschäftigten wissen, dass die Kosten für eine Tagesmutter von der Steuer abgesetzt werden können. 56 Prozent wissen dies von den Kosten für Medikamente, 48 Prozent von den Kosten für eine Putzfrau. Quelle: ZB
Das ist nicht absetzbar42 Prozent der Befragten glauben, dass auch die Kosten für Anzüge für das Büro steuerlich absetzbar sind und immerhin fünf Prozent glauben, dass auch die Kosten für einen Reifenwechsel am Auto von der Steuer abgesetzt werden können. Das stimmt jedoch nicht. Quelle: dpa
Fahrtkosten zur ArbeitÜber die Absetzbarkeit von Fahrtkosten weiß die Mehrheit (88 Prozent) der abhängig Beschäftigten Bescheid. Die jüngeren Befragten (unter 35 Jahren) wissen etwas seltener als der Durchschnitt, dass man Fahrtkosten von der Steuer absetzen kann. Quelle: dpa
Jährlicher GrundfreibetragNur 11 Prozent der abhängig Beschäftigten wissen die ungefähre Höhe des jährlichen steuerlichen Grundfreibetrags korrekt einzuschätzen (für 2014 lag er für Ledige bei 8354 Euro). 52 Prozent wissen nicht, wie hoch der steuerliche Grundfreibetrag ist oder was ein Grundfreibetrag überhaupt ist. Ein Fünftel (19 Prozent) der Befragten denkt, dass nur weniger als 3000 Euro pro Jahr steuerfrei sind. Quelle: dpa

Tax - Für Sparfüchse

Wertvolle Hilfe zum kleinen Preis: Der preisgünstigere Steuer-Software-Ableger aus dem Hause Buhl kommt nur optisch zurückhaltend daher. Der vorgeschaltete „Lotse“ fragt relevante Themen ab und verkürzt die Eingabezeit. Während der Eingabe werden sehr gute Erklärungen und Hinweise auf Urteile sowie laufende Verfahren eingeblendet. 25 Erklär-Videos und rund 250 Musterschreiben runden die Hilfe ab. Leichte Abzüge gibt es für einen Schnitzer in Erklärungen zu einem Musterbrief (nachträglicher Antrag auf Günstigerprüfung), der auch beim Wiso Steuer Sparbuch vorkommt: Dort steht, um den Antrag zu stellen, müsse „ein grobes Verschulden Ihrerseits vorliegen“. Ein solches darf es aber gerade nicht geben.

Preis: ab 9,49 Euro
Fazit: In nicht besonders komplexen Fällen reicht Tax locker aus – bestes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Testsieger: Wiso Steuer Sparbuch - Für Ratsuchende

Viel Kompetenz an Ihrer Seite: Das Wiso Steuer Sparbuch nimmt Nutzer stark an die Hand. Sie bekommen zahlreiche gute Erklärungen und Tipps sowie rund 250 Musterschreiben und etwa 150 Erklärvideos. So bleibt kaum eine Frage offen. Dass sich in den Erläuterungen zu einem Musterschreiben der gleiche Fehler wie bei Tax eingeschlichen hat (siehe rechts), sorgt nur für leichte Abzüge. Wer Bescheid weiß und schnell fertig werden will, fühlt sich manchmal ausgebremst. Doch das ist nicht die Regel. Alle anderen Nutzer haben einen kompetenten Experten an ihrer Seite. Die Datenübernahme aus dem Vorjahr klappt gut. Nutzer können die Steuererklärung nicht nur mit der Software, sondern auch vom Browser oder Tablet aus bearbeiten. Top!

Preis: ab 20,90 Euro
Fazit: Gute Unterstützung, komfortable Bedienung: Der Testsieger führt nicht am schnellsten, aber sehr sicher ans Ziel.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%