Strafe für Berkshire Hathaway Warren Buffett: "Wir haben Fehler gemacht"

Wegen Regelverstößen muss Warren Buffetts Investment-Firma Berkshire Hathaway rund 900.000 Dollar Strafe zahlen. Die Investorenlegende räumt ein, die Mitteilungspflicht übersehen zu haben.

Berkshire Hathaway CEO Warren Buffett gesteht Fehler ein Quelle: AP

Die Investmentfirma Berkshire Hathaway von Börsenlegende Warren Buffett muss wegen der Verletzung von Berichtsregeln eine Strafe von knapp 900.000 Dollar zahlen. Hintergrund ist die verspätete Mitteilung über die Erhöhung der Stimmrechtsanteile an der Baumaterial-Firma USG, wie ein US-Bezirksgericht in Washington am Mittwoch mitteilte.

Buffett räumte kurz darauf das Fehlverhalten persönlich ein: "Wir haben einen Fehler gemacht, als wir die Mitteilungspflicht übersehen haben", sagte er.

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Rang 10: Moody's CorporationZu den größten Beteiligungen der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway, gehört das Finanz- und Analysehaus Moody's, das hauptsächlich für seine Bewertung von Unternehmen und Staatsanleihen bekannt ist. Moody’s ist die zweitgrößte Ratingagentur der Welt und beherrscht 40 Prozent des Rating-Marktes. In den USA müssen Manager, die mehr als 100 Millionen Dollar an Aktien verwalten, das so genannte Formular 13F zu getätigten Investments bei der Börsenaufsicht einreichen. Die Mitteilung soll immer innerhalb von 45 Tagen nach Quartalsende erfolgen und alle in den USA gehandelten Aktien, Optionen und Wandelanleihen enthalten. Nicht ersichtlich wird aus den Aufstellungen, in welche Papiere außerhalb der USA investiert wurde oder wie groß die Barreserven sind. Ebenfalls nicht aufgeführt in der Tabelle sind Optionen, Warrants und Anleihen. Marktwert der Beteiligung: 2,16 Milliarden US-DollarQuelle: Pflichtmitteilung (13F) von Berkshire Hathaway an die US-Börsenaufsicht, Bloomberg(Stand: 30.06.2014) Quelle: AP
Rang 9: Davita Healthcare PartnersDer Zusammenschluss aus Davita und Healthcare Partners ist einer der größten Gesundheitskonzerne der USA, der sich auf Nierenbehandlungen wie Dialyse spezialisiert hat. Das deutsche Pendant zu Davita Helthcare Partners ist Fresenius Medical Care. Marktwert der Beteiligung: 2,7 Milliarden US-Dollar Quelle: dpa
Rang 8: U.S. BancorpWarren Buffett mag Finanzaktien: Vier seiner zehn größten Beteiligungen sind aus der Finanzbranche. Dazu gehört auch die fünftgrößte Bank der USA: U.S.Bancorp (USB). Marktwert der Beteiligung: 3,5 Milliarden US-Dollar Quelle: AP
Rang 7: Exxon MobilDer Ölgigant Exxon Mobil war das wertvollste Unternehmen der Welt, bis es von Apple überholt wurde. An Apple hatte der Börsengroßmeister Buffett bisher kein Interesse. Grundsätzlich kaufe Buffett keine Technologie-Aktien, da er sich mit Technologie zu wenig auskenne. Marktwert der Beteiligung: 4,1 Milliarden US-Dollar Quelle: AP
Rang 6: Procter & GamblePampers, Pringles und Head & Shoulders: Der Konsumgüterriese Procter & Gamble deckt so ziemlich jeden Lebensbereich ab. Von der Wäsche (Ariel) bis zur Männerrasur (Gilette) begleiten uns Produkte des US-Giganten. Auch Warren Buffett weiß: Mit den Grundbedürfnissen der Menschen kann man gute Geschäfte machen. Marktwert der Beteiligungen: 4,1 Milliarden Dollar Quelle: REUTERS
Rang 5: Wal-MartDer Einzelhandelsriese ist der größte private Arbeitgeber weltweit, beherrscht einen Großteil des US-Marktes und ist das umsatzstärkste Unternehmen der Welt. Wer damals rechtzeitig einstieg als Wal-Mart 1972 an die Börse ging, darf sich heute glücklich schätzen: Die Aktie hat seitdem mehr als 94.000 Prozent an Wert gewonnen. Marktwert der Beteiligungen: 4,4 Milliarden Dollar Quelle: dpa
Rang 4: IBM„Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt“, soll der damalige IBM-Chef Thomas Watson im Jahr 1943 gesagt haben. Er wurde eines besseren belehrt. Die digitale Revolution machte IBM zum Bluechip der Branche mit einer Marktkapitalisierung von 187 Milliarden Dollar. Die Aktie hat seit 1978 um mehr als 10.000 Prozent an Wert gewonnen. Die IBM-Aktie ist bei Buffett eher eine Ausnahme, da er sonst nicht viel von Technologiewerten hält. Marktwert der Beteiligungen: 12,7 Milliarden Dollar Quelle: REUTERS
Rang 3: American ExpressDer Konsum gehört zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in den USA. Vom starken Konsum profitieren auch Kreditkartenunternehmen wie American Express, da eine Kreditkarte in den USA als Zahlungsmittel Nr.1 gilt. Insgesamt verzeichneten US-Kreditkartenfirmen im Jahr 2011 mit ihren Kreditkarten rund 22,19 Milliarden Bezahl- oder Abhebetransaktionen – 3,8 Milliarden davon entfielen auf American Express. In Europa hat die Kreditkarte einen ganz anderen Stellenwert: Innerhalb der gesamten EU wurden im Jahr 2012 94 Milliarden Transaktionen bargeldlos getätigt – speziell mit Kreditkarten also noch weniger.Marktwert der Beteiligungen: 14,4 Milliarden Dollar Quelle: AP
Rang 2: Coca-ColaBerkshire Hathaway gehört ein großer Schluck aus der Coca-Cola-Pulle: Fast 17 Milliarden Dollar, also rund 10 Prozent aller im Umlauf befindlichen Aktien gehören Buffetts Gesellschaft. Das hat auch die Coca-Cola-Marketingabteilung verstanden und Dosen mit Warren Buffetts und Charlie Mungers (Buffetts rechte Hand) Vornamen auf den Markt gebracht. Buffett macht auch nie ein Geheimnis aus seiner Liebe für ein Glas gut gekühlte Cola. Marktwert der Beteiligungen: 16,9 Milliarden Dollar Quelle: REUTERS
Rang 1: Wells FargoDer vierte Finanzwert neben American Express, U.S. Bancorp und Moody's im Depot des Börsengurus. Die Wells Fargo-Beteiligungen sind auch mit Abstand die größten im Portfolio Buffetts. Während der Finanzkrise fiel die Aktie der US-Bank deutlich unter zehn Dollar. Heute kostet sie schon mehr als 50 Dollar. Marktwert der Beteiligungen: 24,3 Milliarden Dollar Quelle: REUTERS

Berkshire habe die Transaktion bereits im Vorfeld bekanntmachen müssen, erläuterten die Regulierungsbehörden. Im Dezember 2013 wandelte Berkshire Anleihen in USG-Papiere um und erhöhte dadurch seinen Anteil auf 28 Prozent im Wert von mehr als 950 Millionen Dollar.

Zu Buffetts Imperium gehören mehr als 80 Unternehmen - dazu zählen etwa eine Autoversicherung, eine Eisenbahn und ein Eis-Hersteller - sowie Firmenanteile im Wert von 119 Milliarden Dollar. Vor wenigen Tagen stieg der Aktienkurs von Berkshire erstmals über 200.000 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%