Unfallgefahr Mieter müssen Laub kehren

Mieter und Hausbesitzer müssen nicht nur Schnee schippen und bei Glatteis streuen, auch Blätter müssen weggeräumt werden. Wenn Fußgänger auf nassem Laub ausrutschen, droht sonst Schadensersatz.

Was Mieter nicht zahlen müssen
„Die Abrechnung für 2014 bedeutet höchstwahrscheinlich für den Großteil der Mieter eine Rückzahlung“, sagte der Sprecher des Deutschen Mieterbunds, Ulrich Ropertz. Ursachen seien die milden Wintermonate und gesunkene Ölpreise. „Wir gehen davon aus, dass die Heizkosten - je nach Brennstoff - 2014 im Schnitt 20 bis 32 Cent pro Quadratmeter und Monat gesunken sind.“ Auch im neuen Jahr sehe es nicht nach einer Trendwende aus. Damit sänken die Betriebskosten für viele Mieter wieder unter die Marke von zwei Euro je Quadratmeter und Monat. Für 2013 hatte der Mieterbund noch einen Durchschnittswert von 2,20 Euro berechnet. Die Kosten für Heizung und Warmwasser machen regelmäßig die Hälfte der Betriebskosten und mehr aus. Im vergangenen Jahr ist Heizöl laut Mieterbund jedoch acht bis zehn Prozent billiger gewesen als im Vorjahr, Fernwärme etwa zwei Prozent, Gas nur unwesentlich. Da es zu Beginn und Ende des Jahres vergleichsweise mild war, sank zudem der Verbrauch. Quelle: dpa
Mietvertrag Quelle: dpa
Kalenderblätter Quelle: dpa
Mietvertrag Quelle: dpa
Figuren stehen vor einer Rechnung Quelle: Fotolia
Handwerker Quelle: dpa
Stromleitungen schauen aus einer Wand Quelle: dpa

Die ungeliebte Räumpflicht für Mieter und Hausbesitzer gilt leider nicht erst beim ersten Schneefall oder morgendlicher Glätte: auch das Herbstlaub muss vom Gehweg gefegt werden. Hauseigentümer sind in beinahe allen Gemeinden verpflichtet, regelmäßig Laub zu fegen. Denn nasses Laub kann zur Gefahr werden, wenn Fußgänger darauf ausrutschen. Kommt ein Passant durch glitschiges Laub auf dem Grundstück zu Schaden, kann im schlimmsten Fall der Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung im Raum stehen. "Verunglückte Fußgänger können gegenüber allen Eigentümern Ansprüche geltend machen", sagt Jörg Kranz, Leiter Privatkunden der Gothaer Allgemeinen Versicherung.

Hohe Behandlungskosten und Schmerzensgeldforderungen sind die Folge. Am Ende können Hauseigentümer dafür haftbar gemacht werden. Allerdings können Eigentümer die Pflicht zum Laubkehren an ihre Mieter abgeben. Dieses muss im Mietvertrag festgehalten werden.

Darüber streiten Mieter und Vermieter vor Gericht

Auch Mieter können haften. Die Haftung des Eigentümers gelte übrigens auch dann, wenn er die Eigentumswohnung vermietet hat. Deshalb sollten die Eigentümer von Eigentumswohnungen darauf achten, dass für die Eigentümergemeinschaft eine Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung besteht.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Anders als beim Schnee gibt e jedoch keine Regeln, wie oft gekehrt werden muss. Das entscheiden im Zweifelsfall die Gerichte. Auch muss der Gehsteig nicht gleich morgens um sieben vom Laub befreit werden. Wenn sich die Blätter türmen, sollte aber auf jeden Fall der Besen zum Einsatz kommen. Entwarnung gibt es außerdem für Eigentümer von Eichen und Kastanien: Dem Besitzer der Bäume ist nach gängiger Rechtsprechung nicht zuzumuten, die Äste vollständig zurückzuschneiden, um das Tragen von Früchten zu verhindern. Fallen Kastanien beispielweise auf ein Auto, bleibt der Fahrzeughalter auf den Kosten sitzen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%