WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Zahlungsmoral Die unzuverlässigsten Schuldner der Welt

Die Ware ist geliefert, nur bezahlt wurde sie nicht – mit diesem Problem kämpfen viele Unternehmen. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den Ländern. Wo das Eintreiben von Schulden besonders schwer ist.

Die Euro-Krise setzt Italien bereits seit Jahren zu. Nach mehreren politischen Führungswechseln versucht das südeuropäische Krisenland nun wieder Fuß zu fassen. Unter dem neuen Premier Matteo Renzi sind die Entwicklungen jedoch weiterhin nur marginal. Bei der Analyse der Zahlungsmoral kommt der Kreditversicherer Euler Hermes zu einem ähnlich schwachen Ergebnis. Die Inkasso-Komplexität in Italien ist hoch. Von Vorteil ist, dass Italien zur Europäischen Union zählt. Innerhalb der Europäischen Union gelten einheitliche Richtlinien. Diese Standardisierung macht sie zu einer insgesamt geschäftsfreundlichen Zone und vereinfacht den Handel sowie das innereuropäische Inkasso erheblich – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 53 (Es gilt: Je höher der Inkasso-Schwierigkeitsgrad, desto schwieriger ist es für Unternehmen, nicht gezahlte Rechnungen einzutreiben; Maximal-Schwierigkeitsgrad: 100). Quelle: dpa
Die türkische Wirtschaft gehört zu den am stärksten wachsenden Ökonomien im europäisch-asiatischen Raum. Trotz dieser Entwicklung ist die Zahlungsmoral des Landes alles andere als zufriedenstellend. In den vergangenen drei Jahren hat die Zahl der unbezahlten Rechnungen zugenommen. Kritisiert wird auch die mangelnde Unabhängigkeit der Gerichte, die im Falle nicht gezahlter Rechnungen nicht unbeeinflusst entscheiden würden. Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 53 Quelle: dpa
In der größten Volkswirtschaft der Welt wird die Zahlungsmoral immer schlechter. Eine allgemeine Regelung bei Zahlungsverzug gibt es zudem nicht. Die Zahlungsbedingungen sind bei Geschäften in den USA meist nur ein Vertragspunkt. Das erhöht die durchschnittliche Dauer von Zahlungseingängen dramatisch. Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 53 Quelle: AP
Auch Polen profitiert wie Italien davon, Mitglied der Europäischen Union zu sein – obwohl die Zahlungsmoral zu wünschen übrig lässt. Sechs der zehn wichtigsten Handelspartner deutscher Unternehmen verzeichnen maximal ein „erhebliches Risiko“ in Bezug auf die Inkasso-Komplexität. Die Vorteile einer einheitlichen Regelung in der EU beeinflussen die Platzierung von Ländern mit einer schlechten Zahlungsmoral wie Italien oder Polen positiv – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 54 Quelle: dpa
Tschechische Firmen zahlen in der Regel ihre Rechnungen recht zuverlässig. Allerdings kritisiert Euler Hermes das komplexe Rechtssystem und den Mangel an Transparenz. Problematisch wird es für die Rechnungssteller zudem, wenn ein Schuldner insolvent wird – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 58 Quelle: dpa
Unternehmen aus der Slowakei schneiden bei der Analyse besonders schlecht ab. Im EU-Vergleich werden Rechnungen von slowakischen Firmen nur sehr spät beglichen. Als problematisch wird auch das mangelnde Vertrauen in das Rechtssystem eingestuft – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 66 Quelle: dpa
In der zweitgrößten Volkswirtschaft haben Gläubiger es besonders schwer: „ China ist für viele deutsche Exporteure ein wichtiger Wachstumsmarkt – die Zahlungsfristen sind dort jedoch weiterhin übermäßig lang, verspätete Zahlungen nicht effizient geregelt und Gerichten mangelt es an Transparenz. Zudem sieht das Gesetz beispielsweise keinerlei Beschränkungen für einen chinesischen Händler vor, eine neue Gesellschaft zu gründen – obwohl er ein Unternehmen in die Insolvenz getrieben und seine Schulden noch nicht beglichen hat“, sagte Ludovic Subran, Chefökonom der Euler Hermes Gruppe. – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 76 Quelle: AP
Die internationalen Sanktionen und der Ölpreisverfall setzen Russland immer stärker zu. Darunter leidet auch die Zahlungsmoral russischer Unternehmen. Werden Rechnungen nicht beglichen, ist es für Unternehmen zudem äußerst schwierig auf legale Weise an sein Geld zu kommen, da das russische Rechtssystem korruptionsbelastet ist. Das Vertrauen in die Gerichte ist daher extrem gering – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 77 Quelle: dpa
„Extrem schwierig wird es beim Inkasso vor allem bei Schlusslicht Saudi-Arabien, das noch hinter den Vereinigten Arabischen Emiraten, Russland und China liegt“, erklärt Subran. Da in Saudi Arabien die Scharia gilt, werden keine Zinsen erhoben. Daher gibt es auch keine Kompensation für verspätete Zahlungen. Unternehmer dürften außerdem am Gerichtssystem Saudi Arabiens verzweifeln, das so unzuverlässig ist wie das gesamte Insolvenz-System – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 89 Quelle: AP
Trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, in denen Frankreich und viele französische Unternehmen derzeit stecken, überzeugt die Zahlungsmoral. Positiv hervorzuheben sind vor allem die französischen Gerichte. Streitigkeiten über ausbleibende Zahlungen werden zeitnah und effizient behandelt – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 39 Quelle: dpa
Auch in Deutschland arbeiten die Gerichte bei Streitigkeiten über Zahlungsschwierigkeiten zuverlässig und effizient. Die Zahlungsunfähigkeit des Schuldners stellt daher beim Inkasso die Hauptgefahr dar – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 31 Quelle: dpa
Schweden ist der Spitzenreiter der „Musterschüler“ mit der geringsten Komplexität beim Eintreiben von offenen Forderungen. Die Zahlungsmoral und die Effizienz der Gerichte ist herausragend – Inkasso-Schwierigkeitsgrad: 31 Quelle: dpa
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%