WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Vermögensverwalter Felix Zulauf "Zerfall der gesamten Finanzarchitektur"

Seite 6/7

Also die Goldquote erhöhen?

Ja, aber selbst Gold ist nicht hundertprozentig sicher. Wenn Sie einen Schlaumeier treffen, der genau weiß, was man machen müsste und man das Richtige tatsächlich machen würde, dann garantiere ich ihnen, dass nachher die Regierung kommt und diese Gewinne abschöpft. Dass man Geld anlegen kann, um eine vernünftige Rendite zu erzielen, das können Sie heute vergessen.

Wie hoch sollte der Goldanteil sein?

Das ist Geschmackssache. Zwischen zehn und 25 Prozent halte ich für sinnvoll. Gold ist der einzige ungebrochene Bullenmarkt. Das ist eigentlich keine gute Nachricht für die Welt.

Wie sichern Sie Ihr Geld noch?

Neben Gold mit kurzlaufenden Anleihen erstklassiger Industrieunternehmen im Land der eigenen Währung und Immobilien an guten Standorten. Man kann noch ein bisschen in Fremdwährungen gehen, denn der Euro muss schwach werden, um überhaupt eine Überlebenschance zu haben. Ich als Schweizer bleibe natürlich im Schweizer Franken.

Ist der Schweizer Franken nicht in Gefahr, in Sippenhaft genommen zu werden durch die Abhängigkeit der Schweiz vom restlichen Europa?

Sie haben natürlich recht, dass die Schweiz und der Schweizer Franken auch Makel haben. Aber unter den Blinden ist der Einäugige König. Es geht nur um das Relative. Schauen Sie Japan an. Die Wirtschaft dort stagniert oder schrumpft seit Jahren, die Staatsverschuldung ist die höchste auf der Welt und der Yen bleibt einfach bockfest, obwohl die Verzinsung in Yen die tiefste der Welt ist.

Warum ist das so?

Unternehmen aus Japan wie auch aus der Schweiz haben über Generationen weitsichtig im Ausland investiert. Da gibt es durch Dividenden, Zinseinnahmen und Gewinne einen natürlichen Kapitalfluss zurück ins Heimatland. Das führt zu strukturellen Ertragsbilanzüberschüssen. Die D-Mark wäre auch so eine Währung, aber die hat man Ihnen ja weggenommen.

Es ist eben nichts ist in Stein gemeißelt.

Das stimmt schon. Es wird der Punkt kommen, wo Länder mit einer zu festen Währung Probleme bekommen und dann viel eigene Währung schaffen, um der eigenen Volkswirtschaft zu helfen. Dann gibt es für eine gewisse Zeit eine Schwäche.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%