WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Alternativen zur BU-Police Absicherung, wenn Schutz vor Berufsunfähigkeit unmöglich ist

Risikogruppen wie Dachdecker oder Krankenschwestern blitzen mit ihrem Wunsch nach Schutz von Berufsunfähigkeit bei den Versicherern oft ab. Doch es gibt Alternativen zur klassischen BU-Police, die das Risiko zwar nicht komplett auffangen, aber zumindest mindern – sogar ohne Gesundheitsprüfung.

Handwerkliche Berufe mit hohem Risiko einer eintretenden Berufsunfähig werden immer seltener oder nur sehr teuer versichert Quelle: dpa

Das Urteil des Oberlandesgerichts in Karlsruhe hätte kaum eindeutiger ausfallen könne. Im konkreten Fall hatte ein Bauschlosser wegen eines Rückenleidens auf Auszahlung seiner Berufsunfähigkeitsversicherung geklagt. Seine Versicherung verweigerte die Auszahlung, weil der Handwerker bei Vertragsabschluss Vorerkrankungen und zeitweise Arbeitsunfähigkeit aus den Vorjahren einfach verschwiegen hätte. Die Vorerkrankungen hatten zwar größtenteils nichts mit dem Berufsunfähigkeit auslösenden Rückenleiden zu tun. Aber für das Gericht war das Urteil klar: im Verschweigen schwerer oder chronischer Erkrankungen sei ein arglistiges Täuschungsmanöver des Klägers erkennbar, der Versicherungsvertrag auf betrügerische Weise erschlichen worden. Die Zahlungsverweigerung der Versicherung sei daher rechtens. Einmal mehr bestätigt sich damit: Wer bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen mogelt und Vorerkrankungen verschweigt, riskiert den Verlust seines Versicherungsschutzes – und steht im Bedarfsfall mit Nichts da.

Eine kostspielige Angelegenheit

Die Gründe des Handwerkers für Täuschung liegen auf der Hand. Sicherlich hatte sich der Bauschlosser durch die Verneinung von Vorerkrankungen während der zehn Jahre vor Vertragsabschluss deutliche Vorteile versprochen. Entweder er fürchtete, überhaupt keinen geeigneten Versicherungsschutz zu bekommen, weil die Versicherung diesen aufgrund der hohen Versicherungsrisiken abgelehnt oder zumindest wichtige Gesundheitsrisiken in der Police explizit ausgeklammert hätte. Oder er erhoffte sich zumindest niedrigere Monatsbeiträge durch die Einstufung in eine günstige Risikoklasse. Schließlich ist der Schutz vor Berufsunfähigkeit eine kostspielige Angelegenheit, deren Nutzen nur dann zutage tritt, wenn der Versicherte tatsächlich berufsunfähig wird und die Versicherung dies auch anerkennt.

Die günstigsten BU-Policen für Bankkaufleute

Urteile wie das aus Karlsruhe sind nicht weiter ungewöhnlich. Versicherer haben nicht nur das Recht, sondern im Interesse der übrigen Versicherten sogar die Pflicht, die Risiken innerhalb der Versichertengemeinschaft möglichst genau zu kalkulieren. Schließlich sind Wirtschaftlichkeit und Stabilität einer Versicherung im Interesse aller Versicherten. Das betrifft nicht zuletzt auch die Beitragsstabilität.

Versicherung für Risikoberufe wird immer teurer

Die Versicherungsanalysten von Franke und Bornberg in Hannover beobachten allerdings, dass es für die Mehrheit der Berufstätigen immer schwieriger wird, eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abzuschließen. Während es einen zunehmend intensiven Preiswettbewerb zwischen den Versicherern um die Kunden mit niedrigen Risiken gibt, wird die BU-Police für die typischen Risikoberufe – also körperlich Tätige wie etwa Handwerker – immer teurer. "Für Berufe mit höherem Risiko wie Maler oder Maurer haben sich die Preise in den letzten Jahren aber zum Teil vervierfacht. Monatsbeiträge von 300 Euro und mehr sind keine Seltenheit", konstatierte Michael Franke, Geschäftsführer von Franke & Bornberg, erst Anfang Februar. Die Konsequenz: Wer nicht gleich von den Versicherungen als Kunde abgelehnt wird, sieht sich oftmals mit geforderten Beitragszahlungen konfrontiert, die für ihn unbezahlbar sind.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%