WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Altersvorsorge Wie sich Selbstständige weltweit auf die Rente vorbereiten

Seite 2/2

Deutsche Selbstständige sparen mehr

Im Vergleich von 15 Ländern fallen diese Zahlen allerdings auch recht unterschiedlich aus. So sind in Deutschland nur elf Prozent der Erwerbstätigen selbstständig, obwohl die Zahl der Freelancer hierzulande in den vergangenen 20 Jahren um 40 Prozent gestiegen ist. EU-weit sind im Mittel 17 Prozent selbstständig tätig.

Nur 20 Prozent der selbstständigen Deutschen sind überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. 52 Prozent erwarten, bei Renteneintritt älter als 65 Jahre alt zu sein. Dass die Ruhestandsplanung und Altersvorsorge da zu kurz kommt, ist wenig überraschend. Immerhin: 82 Prozent der deutschen Selbstständigen fühlen sich für ihre finanzielle Absicherung im Alter verantwortlich. Und mit 40 Prozent sind die Gewohnheitssparer unter ihnen häufiger vertreten als im weltweiten Durchschnitt (34 Prozent).

Insgesamt, also auch unter Einbeziehung aller Angestellten, belegt Deutschland bei Vorbereitung auf die Rente im internationalen Vergleich den vierten Platz. 2012 war fast die Hälfte (49 Prozent) der Deutschen überzeugt, finanziell ausreichend für den Ruhestand abgesichert zu sein. Seitdem ist dieser Wert allerdings auf 37 Prozent im Jahr 2016 gesunken.

Aufgrund fehlender Absicherung durch die staatliche Rentenkasse und Betriebsrenten ist die Situation bei den Selbstständigen nochmal deutlich schlechter.

Nur sparen hilft gegen Engpässe im Alter

Dabei stehen die deutschen Selbstständigen hinsichtlich ihrer Rente vor der Herausforderung, mit niedrigen Kapitalmarktzinsen Vermögen für das Alter anzusparen und später so gut wie keine Bezüge aus der gesetzlichen Rentenversicherung zu erhalten. Lediglich Künstler und Journalisten sind zum Teil über die Künstlersozialkasse Mitglieder in der gesetzlichen Rentenversicherung. Dabei hätten alle Selbstständigen hierzulande die Möglichkeit, freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen und so zumindest inflationsgeschützt Rentenansprüche zu erwerben. 

Damit Selbstständige ihre Altersvorsorge besser hinbekommen, sollte so früh wie möglich der Ruhestand vorbereitet werden, am besten mit Hilfe eines Renten- und Vorsorgeberaters und ohne teure Anlageprodukte. Denn nur wer weiß, wie viel er im Monat sparen muss, um im Alter finanziell abgesichert zu sein, kann dieses Ziel auch systematisch verfolgen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%