WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Altersvorsorge Keiner will mehr Riester-Versicherungen

Seite 3/7

Öko-Test: Tarife der Versicherer werden immer schlechter

Als einen dieser „Gegner“ hat der GDV die Zeitschrift Öko-Test ausgemacht. Die Leistungen von Riester-Renten sänken immer mehr, während gleichzeitig die Versicherungen die Risiken zunehmend auf den Kunden abschieben würden, habe sich in einer Untersuchung gezeigt, stellt Öko-Test im September-Heft fest. Das Verbrauchermagazin habe 89 Angebote für klassische Riester-Rentenversicherungen und 79 Angebote für fondgebundene Riester-Rentenversicherungen durchgecheckt.

Checkliste Riester-Rente: Was die Regierung rät

Das Ergebnis: „Die Tarife werden von Jahr zu Jahr schlechter“, stellt Öko-Test fest. In einigen Musterfällen sprängen 2012 für den gleichen Beitrag wie im Vorjahr im Schnitt bis zu 420 Euro weniger Garantierente pro Jahr heraus. Das liege nur teilweise an den gesetzlichen Vorgaben, nach denen die garantierte Verzinsung für Lebens- und Rentenversicherungen auf 1,75 Prozent gesunken ist. Im vergangenen Jahr lag sie noch bei 2,25 Prozent.

Der Vorwurf von Öko-Test: „Die Versicherer haben die Änderung auch genutzt, an der Kostenschraube zu drehen.“ Dabei seien die Leistungen eh schon karg: Die garantierten Rentenrenditen lägen bei den von Öko-Test untersuchten Tarifen zwischen 0,58 und 0,91 Prozent pro Jahr. Nur wenn die Versicherung auch die versprochenen Überschüsse erwirtschafte, sehe es etwas besser aus.

Was an der Riester-Kritik dran ist

Ärgerlich sei zudem, dass für die Versicherten das Anlagerisiko steige, stellt Öko-Test fest. Die Anbieter versuchten derzeit, Kunden auf Fondpolicen zu drängen. Der Grund: Hier müssten sie keine garantierte Verzinsung bieten, sondern nur zu Rentenbeginn alle Einlagen und Zulagen sicherstellen. Diese Kapitalerhaltungsgarantie gelte aber nicht für Kunden, die ihren Vertrag vorzeitig kündigen oder den Anbieter wechseln. In diesem Fall wüssten die Kunden fast nie, ob überhaupt ein Rückkaufswert garantiert ist und wie hoch der ist, weil die Versicherer bei Fondspolicen mit neuartigen Garantien dazu oft gar keine Angaben machen.

Ein weiteres Problem sei, dass das Anlagerisiko bei solchen neuartigen Garantiemodellen von den Verbrauchern kaum abgeschätzt werden könne. Was die Verträge taugten, verrate nur ein Blick auf die Garantiefonds, die in den Policen steckten. Deren Qualität sei jedoch höchst unterschiedlich. Und diese Fonds könnten durchaus auch Verluste machen. Angesichts der mickrigen Ertragsaussichten, lohne sich das Börsenrisiko nicht, folgert Öko-Test.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%