WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Geldanlage Private Vermögensverwalter in der Krise besser als Fonds

Deutschlands unabhängige Vermögensverwalter haben im Krisenjahr 2008 deutlich besser abgeschnitten als die Manager herkömmlicher Fonds. In den vergangenen fünf Jahren erzielten sie zudem eine deutlich höhere Gesamtrendite als Fonds.

Deutschlands unabhängige Vermögensverwalter haben im Krisenjahr 2008 deutlich besser abgeschnitten als die Manager herkömmlicher Aktien-, Renten- oder Mischfonds. In den vergangenen fünf Jahren erzielten sie zudem eine deutlich höhere Gesamtrendite als Fonds. Dies geht aus der aktuellen Auswertung von 308 realen Wertpapierdepots wohlhabender Privatkunden hervor, die die Frankfurter Analysegesellschaft Firstfive für die WirtschaftsWoche durchgeführt hat (Heft 7/2009).

Individuelle Vermögensverwalter investieren frei nach eigenem Ermessen das Geld ihrer Kunden, im Unterschied zu Fonds, die starren Anlagerichtlinien unterliegen. Die größere Flexibilität hat 2008, dem weltweit schlechtesten Börsenjahr seit 1931, geholfen, Verluste zu vermeiden: Während die deutschen Aktienfonds laut Marktbeobachter Feri im vergangenen Jahr im Durchschnitt 42,1 Prozent an Wert einbüßten, verloren die 308 individuell betreuten Vermögensverwalter-Depots im Schnitt nur 18,9 Prozent. Deutsche Aktien (Dax) fielen 2008 um 40,1 Prozent.

Sechs Verwalter, darunter die PSM Vermögensverwaltung München (Plus 9,6 Prozent), das Bankhaus Wölbern, M.M. Warburg, Dresdner Bank Wealth Management und Sal. Oppenheim, schafften 2008 sogar eine positive Gesamtrendite nach Quellensteuern und Kosten. Ein Verwalter, die Dr. Seibold Capital aus Gmund am Tegernsee, schaffte 2008 eine nachgewiesene Jahresnettorendite von 19,2 Prozent.

Auf lange Frist sind die Unterschiede der individuell verwalteten Wertpapierdepots gegenüber den Investmentfonds noch deutlicher. Über einen Zeitraum von fünf Jahren (1.1.2004 bis 31.12.2008) machte der beste Verwalter im Vergleichszeitraum, Dr. Jens Ehrhardt (Pullach), kumuliert 59,77 Prozent Rendite nach Kosten. Der Durchschnitt aller Vermögensverwalter von Aktien-Depots schaffte laut Firstfive-Analyse eine Gesamtrendite von 11,83 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. Deutsche Aktienfonds erreichten im selben Zeitraum eine Gesamtrendite von 8,8 Prozent.

WiWo sieben
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%