Krötenwanderung Werden Sie heute überleben? Aufs Wetter kommt es an.

Heute ist Freitag, der 13. - ein Grund sich zu fürchten? Fragen wir die Statistik.

So schützen Sie sich vor Sturm und Hagel
Eigentum in Sicherheit bringenWer noch Zeit hat, sollte vor einem Unwetter Gegenstände auf Terrassen, Balkonen und in Gärten sichern oder noch besser in einem Gebäude unterbringen, rät der Versicherer Allianz. Fahrzeuge sollten vorausschauend und sicher abgestellt werden, am besten in der Garage. „Schließen Sie im Haus Fenster und Türen, gegebenenfalls auch Rollläden.“ Quelle: ZB
Wälder und Alleen meidenWer sich im Freien aufhält, sollte möglichst ein festes Gebäude aufsuchen. „Meiden Sie Wälder und Alleen, und zwar nicht nur während eines Sturms oder Orkans, sondern auch danach, weil instabile Bäume und herab fallende Äste an den Tagen nach dem Sturm eine Gefahr darstellen“, warnt die Allianz. Zudem sollte man sich nicht in der Nähe von Baugerüsten aufhalten. Quelle: dpa
Hagel mitversichernFür Sturmschäden ab Windstärke acht – das entspricht Windgeschwindigkeiten ab 62 Stundenkilometern – kommt die Wohngebäudeversicherung für Schäden am Gebäude auf. Wichtig ist, dass das Risiko Sturm/Hagel auch mitversichert wurde. Versichert sind Schäden wie abgedeckte Dächer, beschädigte Schornsteine oder Markisen. Quelle: dpa
Einzelnachweise nicht erforderlich„Hat der Sturm Ziegel und Dachpappe mitgehen lassen, müssen Sie dies nicht einzeln nachweisen“, stellt die Verbraucherzentrale Hessen fest. Nach den Versicherungsbedingungen reiche es aus, dass es vorher eine offizielle Sturmwarnung gegeben hat und auch Häuser in der Nachbarschaft beschädigt worden sind. Schnell reagierenHalten Sie den Schaden so gering wie möglich, rät die Allianz. Ein abgedecktes Dach sollte so schnell wie möglich notdürftig gegen Regen abgedichtet werden. Gleiches gelte für eine beschädigte Fenster- oder Fahrzeugscheibe. Quelle: dpa
Beschädigtes MobiliarWird Mobiliar durch Sturm oder Hagel beschädigt, übernimmt die Wiederbeschaffungskosten die Hausratversicherung – und zwar zum Neuwert. Das kann dann relevant werden, wenn es beispielsweise durch ein vom Hagel zerstörtes Dachflächenfenster regnet. Quelle: dpa
Antennen und MarkisenSturmschäden am Hausrat sind aber nur versichert, wenn dieser während der Böen in einem Gebäude untergebracht war und beschädigt wurde, warnen die hessischen Verbraucherschützer. Ausnahme: Antennen und Markisen, die einem Mieter gehören, außen am Gebäude angebracht sind und ausschließlich durch die Bewohner der versicherten Wohnung genutzt wurden. Quelle: AP
Türen schließenWurde die Einrichtung durch ein offen gelassenes Fenster beschädigt, kann die Hausratversicherung die Zahlung verweigern. „Wichtig ist deshalb, alle Türen und Fenster bei Sturm fest zu verschließen und bei Bedarf auch die Terrassen- oder Gartenmöbel zu sichern“, rät Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher von Dr. Klein. Quelle: dpa

2013 haben Bangbuxen gleich zwei Mal die Gelegenheit sich Sorgen zu machen: Erst im September und nun heute wieder fällt der 13. des Monats in diesem Jahr auf einen Freitag.

Das sind zwei Unglückssymbole an einem Tag. Die 13 ist manchen Christen nicht geheuer, weil sie in der Bibel Anzeichen dafür sehen, dass das Böse in der 13 steckt. Alles eine Interpretationsfrage?  Juden dagegen gilt die Zahl als Glückssymbol. Auch der schlechte Ruf als „Schwarzer Freitag“ entstammt dem Christentum, vor allem, weil Jesus an einem Freitag gekreuzigt wurde.

Der Glaube ist stark, der Aberglaube auch. So beschleicht auch manchen Atheisten am frühen Morgen eines Freitag, dem 13., ein mulmiges Gefühl. Die Gothaer Versicherung wollte es deshalb genau wissen: Gibt es statistische Beweise für eine größere Häufung von Missgeschicken und Unfällen?

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Harald Neugebauer, der Schadenschef der Assekuranz, kommt zu einem ganz anderen Ergebnis als erwartet: „Unsere Schadenstatistik zeigt, dass in den letzten Jahren an Freitagen, die auf den 13. eines Monats fielen, tendenziell sogar etwas weniger Schadenfälle gemeldet wurden“. Weit größeren Einfluss auf die Zahl der Schäden als das Datum habe das Wetter. „Großereignisse wie Stürme, Gewitter oder Hochwasser schlagen besonders zu Buche.

Spitzenreiter für unsere Kunden war in diesem Jahr der 20. Juni mit rund 10.400 gemeldeten Schäden durch die Sturmtiefe Manni und Norbert.“ Am 13. September, dem ersten Freitag, den 13. in diesem Jahr, registrierte die Gothaer nur 750 Schäden.

Also: Schönen Tag noch!

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%