WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Krötenwanderung

Woran Hochwassergeschädigte denken sollten

Anke Henrich
Anke Henrich Freie Autorin, Mittelstands-Expertin

Das Hochwasser setzt in Ost- und Süddeutschland viele Gebäude unter Wasser. Für Geschädigte stellt sich die Frage, wann welche Versicherung zahlt. Und welche baulichen Pflichten haben Hausbesitzer?

Dramatische Entwicklungen in den Hochwassergebieten
Das Ernst-Abbe-Stadion in Jena (Thüringen) ist vom Hochwasser der Saale überflutet. Wie in anderen Landesteilen sollen auch hier die Schulen und Kindergärten am Montag und Dienstag geschlossen bleiben. Quelle: dpa
So ein Hochwasser wurde für die Dreiflüssestadt Passau nicht vorhergesagt: In der Nacht zum Sonntag stieg der Wasserstand innerhalb weniger Stunden auf mehr als 9,50 Meter - weite Teile der Altstadt sind überflutet. Viele Menschen wurden von den Wassermassen überrascht und können ihre Häuser nicht mehr verlassen oder betreten. Am Sonntagmittag löste die Stadt gar Katastrophenalarm aus. Quelle: dpa
In Würzburg wurde das bis zum 2. Juni geplante Africa-Festival wegen Hochwassers vorzeitig abgebrochen. Auch auf dem Main wurde die Schifffahrt unterbrochen. Quelle: dpa
In der sächsischen Stadt Chemnitz ist der gleichnamige Fluss über die Ufer getreten und überschritt kurzzeitig die Schwelle der Hochwasser-Alarmstufe 4. Für die Zwönitz galt bereits die höchste Alarmstufe. Auch in Zwickau und im Landkreis Leipzig riefen die Behörden den Katastrophenfall aus. In Zwickau begann die Evakuierung eines Ortsteils. Das Wasser der Mulde war dort nur noch wenige Zentimeter von der Dammkrone entfernt. Quelle: dpa
Die Hochwasserstände vergangener Jahre sind im Zentrum von Grimma (Sachsen) in einer überschwemmten Straße an einer Mauer angezeichnet. Nach tagelangen Regenfällen ist die Lage an den Flüssen angespannt: Nach einer ruhigen Nacht stiegen die Pegelstände der Mulde allerdings wieder an. Es soll noch am Sonntag entschieden werden, ob es Evakuierungen geben wird. Quelle: dpa
Die Verschalungen eines Brückenneubaus in Hartenstein (Sachsen) brechen in den Fluten der Zwickauer Mulde weg. Im Hintergrund ist die Burg Stein zu sehen. Quelle: dpa
Auch auf dem Rhein wurde die Schifffahrt eingestellt: Wie hier unter der Rheinbrücke in Rheinfelden kam es in Baden-Württemberg zu vielen Überschwemmungen. Quelle: dpa

Land unter im Osten und Süden Deutschlands. Tausende Mieter und Hausbesitzer müssen fassungslos hinnehmen, dass ihre Keller voll laufen; Autofahrer sehen zu, wie ihre Vehikel absaufen. Das ist nur der erste Teil des Ärgers, der zweite folgt mit der Schadensabwicklung. Welche Versicherung zahlt wann? Und wer findet überhaupt beizeiten eine Versicherung gegen Hochwasserschäden? Denn gerade dort, wo die Gefahr am größten ist, machen Versicherungsvertreter auf Neugeschäft-Suche gerne einen weiten Umweg.

Elementarschäden mitversichert?

Die Ergo-Versicherung hat die wichtigsten Punkte lesenswert zusammengetragen: 

In Deutschland sind Zweidrittel aller Haushalte nicht gegen die finanziellen Folgen von extremen Wettereignissen mit einer so genannte Elementgefahrendeckung versichert. Die zahlt, wenn der Schaden durch Überschwemmung durch Ausuferung von oberirdischen Gewässern, Überschwemmung durch Starkregen oder Rückstau eintritt. Den persönlichen Hausrat versichern nur 19 Prozent gegen Elementargefahren. Ohne den Einschluss „Weitere Elementargefahren“ deckt die Wohngebäudeversicherung nur Schäden durch Leitungswasser, Sturm/Hagel und Feuer und die Hausratversicherung Schäden durch Leitungswasser, Sturm/Hagel, Einbruchdiebstahl/Vandalismus nach Einbruchdiebstahl/Raub und Feuer ab.

Die Kosten für Reparaturarbeiten am Wohngebäude wie beispielsweise die Gebäudetrocknung oder Instandsetzung des Mauerwerks übernimmt die Wohngebäudeversicherung mit entsprechender Elementardeckung. Diese muss vom Kunden zusätzlich abgeschlossen worden sein.

Die Elementar-Zusatzdeckung in der Hausratversicherung kommt für das beschädigte oder zerstörte Wohnungsinventar auf. Sollte durch Starkregen das Grundstück überflutet werden, das Wasser unter der Eingangstür durchlaufen und die Garderobe, den Wohnzimmerschrank oder das Sofa beschädigen, ersetzt die Versicherung den Neuwert des beschädigten Mobiliars.

Tritt ein Fluss über die Ufer und nimmt das Auto mit oder setzt es unter Wasser, tritt die Teilkaskoversicherung ein. Eine Rückstufung im Schadensfall erfolgt nicht. In der Vollkaskoversicherung ist die Teilkasko integriert. Der Schadenfreiheitsrabatt wird bei einem Überschwemmungsschaden nicht belastet. Nach einer Überschwemmung gilt es, das Ausmaß des Schadens zu begrenzen und so schnell wie möglich den Normalzustand wieder herzustellen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%