WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Lebensversicherungen Abkassierer machen Jagd auf Vorsorgesparer

Seite 2/3

Lizenz zum Abkassieren

Was Lebensversicherungen wirklich bringen
Interrisk: Österreicher bieten beste BeitragsrenditeDie Ratingagentur Assekurata errechnete für Interrisk eine garantierte Beitragsrendite von 1,69 Prozent - für einen Vertrag, der 25 Jahre läuft und formal einen Garantiezins von 1,75 Prozent hat. So nah ist kein anderer Versicherer am Garantiezins dran. Auch im Vorjahr war dies so. Die prognostizierte - und damit unverbindliche - Beitragsrendite beträgt 4,2 Prozent. Damit liegt Interrisk als einer von vier Anbietern noch über der Marke von vier Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Satz jedoch deutlich gesunken, und zwar von 4,57 Prozent. Die InterRisk Versicherungs-AG ist das deutsche Tochterunternehmen der östereichischen Vienna Insurance Group. Quelle: Presse
Europa: Direktversicherer hält sich im SpitzenfeldDie Europa Lebensversicherung liefert seit Jahren gute Zahlen ab. Doch auch diese sinken. Die garantierte Beitragsrendite ist mit 1,57 Prozent sogar noch ein wenig höher als im Vorjahr mit 1,53 Prozent, weil Kostenvorteile zu Buche schlagen. Bei der prognostizierten Beitragsrendite liegt Europa mit 4,53 Prozent an der Spitze des Feldes. Der Wert liegt jedoch deutlich unter den 4,95 Prozent des Vorjahres. Bei der Überschussbeteiligung hält Europa noch die Marke von vier Prozent. Das geht hervor aus einer Mitteilung des Versicherers an die Ratingagentur Assekurata. Für 2012 betrug die Überschussbeteiligung noch 4,35 und für das Jahr 2011 waren es noch 4,5 Prozent. Quelle: Screenshot
Cosmos Direkt: Niedrige Kosten - hohe RenditeDie Lebensversicherungsangebote der Cosmos Direkt profitieren vom Vertriebsweg. Es ist für Kunden günstiger, wenn sie im Internet oder am Telefon einkaufen. Die Tochter der Generali gibt diese Vorteile in den Konditionen weiter. Am besten ist dies bei der garantierten Beitragsrendite zu erkennen. Platz 3 im Ranking von Assekurata mit 1,46 Prozent. Auch hier errechnete die Ratingagentur einen leicht besseren Wert als im Vorjahr. 4,17 Prozent für die prognostizierte Beitragsrendite ist ebenfalls ein Spitzenwert in der Branche. Im Vorjahr waren es aber noch 4,57 Prozent.
Hannoversche Leben: Schon unter vier ProzentMit der garantierten Beitragsrendite von 1,35 Prozent liegt der Direktversicherer aus Hannover auf Platz 4 - und damit sehr gut. Mit der prognostizierten Beitragsrendite erreicht er Platz 5. Dieser Wert liegt jedoch unter vier Prozent (3,92 Prozent), nachdem es im Vorjahr noch 4,17 Prozent waren. Nur vier Lebensversicherer liegen bei dieser Hochrechnung noch über vier Prozent. Dies zeigt den Trend in der Branche und auch bei der Hannoverschen Leben, für die die Schauspielerin und Komikerin Anke Engelke wirbt.
WGV: Guter Garantierendite, schlechtere PrognoseDie Württembergische Gemeinde-Versicherung (WGV) bietet eine sehr gute Beitragsrendite. Mit 1,31 Prozent liegt der Versicherer auf Platz 5 in der Branche, wie Assekurata berechnete. Schlechter ist die prognostizierte Beitragsrendite mit 3,63 Prozent. Mehr als ein Dutzend Konkurrenten liegen hier besser. Wie andere Untersuchungen zeigen, liegt die WGV in der Leistungsfähigkeit für den Kunden häufig in den Top10. Quelle: Presse
Ergo Direkt: Besser als die große MutterErgo Direkt will nicht nur mit dem Thema Verständlichkeit punkten, sondern auch mit seinen Lebensversicherungsrenditen. Bei der garantierten Beitragsrendite liegt der Direktversicherer mit 1,31 zusammen mit der WGV auf Platz fünf. Auffällig ist die starke Verbesserung zum Vorjahr. Da lag dieser Wert nur bei 1,23 Prozent. Mit einer prognostizierten Rendite von 3,57 Prozent liegt Ergo Direkt allerdings nur im oberen Mittelfeld der Branche. In jedem Fall ist der Direktversicherer mit beiden Werten deutlich besser als das Vertreter-Unternehmen Ergo, die große Mutter aus Düsseldorf. Quelle: Screenshot
Asstel: Gothaer-Tochter springt in die Top10Die Asstel aus Köln-Mülheim profitiert ebenfalls davon, dass der Vertrieb eines Direktversicherers günstiger ist als bei Unternehmen, die auf Vertreter setzen. Die garantierte Beitragsrendite liegt mit 1,3 Prozent daher vergleichsweise hoch - Platz 8 bei Assekurata von 61 Versicherern. Die prognostizierte Beitragsrendite ist mit 3,8 Prozent ebenfalls vergleichsweise gut - ein Top10-Wert für die Tochter der Gothaer Versicherungen. Quelle: Presse

Der ist wenig durchsichtig. Die seriösen Ankäufer investieren jährlich etwa 200 Millionen Euro in den Kauf von Lebensversicherungspolicen. „Der Pseudo-Zweitmarkt ist bestimmt genauso groß, möglicherweise auch noch größer“, sagt der BVLZ-Vorsitzende Ingo Wichelhaus. Besondere Vorsicht ist laut Verbraucherzentrale Hamburg dann geboten, wenn der Lebensversicherungskunde die Auszahlung aus einer gekündigten Versicherung nicht selbst erhält, sondern das Geld direkt in eine andere Anlage weitergeschoben wird.

Genau das geschieht bei der Novo Ass, die Versicherte mit einem „Turbo für Ihre Geldanlagen“ (Eigenwerbung) lockt. In der Praxis erscheint das Angebot aber eher wie eine Lizenz zum Abkassieren.

Ranking der Lebensversicherer nach der Beitragsrendite

So wirbt Novo Ass, die Anlage der Versicherungsgelder sei inflationsbesichert, weil das Geld in Sachwerte investiert werde: Immobilien, regenerative Energien und Unternehmen der Gesundheitsbranche. Die übliche Logik hinter Sachwertinvestments: Wer beispielsweise eine Immobilie kauft und diese vermietet, hat einen Inflationsschutz, weil er die Mieten erhöhen kann, wenn das Geld an Wert verliert. Wenn er die Immobilie irgendwann verkauft, bringt sie im Falle einer Inflation mehr Geld als beim Erwerb ein, der Wertverlust des Geldes wird kompensiert.

Doch diese Logik funktioniert bei Novo Ass nicht. Denn Novo-Ass-Kunden beteiligen sich gar nicht an Immobilien. Sie geben Novo Ass nur ein Darlehen. Da die Darlehensforderung in Euro festgelegt ist, verliert sie 1:1 mit der Inflation an Wert.

Laut Glatho ein Missverständnis. Denn der Inflationsschutz bestünde im Zins oberhalb der Inflationsrate. Die Sachwerte seien wichtig als Sicherheit für das Darlehen. „Sachwert und Zins sind in Kombination die Faktoren, die den Charme der Anlage ausmachen“, sagt Glatho.

Doch es gibt weitere Merkwürdigkeiten. Das Darlehen ist nicht zweckgebunden und muss nicht notwendigerweise in eine der drei gepriesenen Anlageformen fließen. Das geht aus dem Vertrag hervor, den Novo-Ass-Kunden unterschreiben müssen. Darin heißt es, dass die Kundengelder „in das Vermögen der Novo Ass AG“ eingehen und „für sämtliche Betriebsbedarfe“ verwendet werden können. Heißt im Klartext: Die Firma kann mit dem Geld machen, was sie will.

„Einem solchen Unternehmen würde ich niemals mein Geld geben“, sagt Heiko Müller, Anlegerschutzanwalt der Düsseldorfer Kanzlei Baum, Reiter & Collegen. „Im Darlehensvertrag sollte immer klar bestimmt sein, wofür das Geld verwendet wird, damit die versprochene Verzinsung auch erwirtschaftet werden kann. Zudem sollte der Anbieter nachgewiesen haben, dass sein Geschäftsmodell funktioniert.“

Glatho ficht auch das nicht an. Bis eine endgültige Beurteilung der Anlage möglich sei, müssten noch ein paar Jahre vergehen. Zur fehlenden Zweckbindung sagt er: „Das Interessante an unserer Strategie ist die fehlende Festschreibung, die es uns ermöglicht, flexibel zu investieren.“ Wichtig sei lediglich, dass Sicherheiten in Grundpfandrechten gestellt werden können.

2005 gegründet, hat das Unternehmen seither zweimal Namen und Geschäftszweck geändert. Unter Novo Ass firmiert das Unternehmen erst seit 2011, vorher verkaufte die Firma Kommunikationstechnologie, IT-Dienstleistungen und betrieb eine Internet-Plattform. Auch die Referenzen der Chefs geben Anlass zum Zweifeln. Aufsichtsratsvorsitzender ist Ralf Sommer, ein Versicherungsmakler, der selbst Novo-Ass-Produkte an Kunden vermittelt. Anhaltspunkte für Erfahrungen als Kontrolleur eines Unternehmens lassen sich im Handelsregister nicht finden. Mit-Kontrolleurin ist Glathos Ehefrau Brigitta. Novo Ass teilt mit, Sommer sei als Versicherungskaufmann und früherer Maklerbetreuer einer großen Versicherungsgesellschaft qualifiziert, zudem fungiere er als Ausbildungsleiter für die Azubis der Novo Ass. Brigitta Glatho sei Kauffrau mit Zusatzausbildung im Immobilienbereich.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Newsletter Recht & Steuern
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%