WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

PKV-Tarife im exklusiven Vergleich Die besten privaten Krankenversicherungen im Überblick

Seite 2/2

Ein Wechsel kann sich lohnen

Der Wechsel in die PKV würde sich für den Manager auf jeden Fall lohnen: Er hat die Wahl zwischen fünf Tarifen mit der Note „sehr gut“. Am günstigsten sind die Policen von Ottonova und HUK, die beide etwas mehr als 650 Euro pro Monat kosten. Im Fall der Ottonova mit einer Selbstbeteiligung von 500 Euro und 90 Prozent Zahnersatz. Bei der HUK liegt der Selbstbehalt bei 300 Euro, der Zahnersatz liegt bei 80 Prozent. Außerdem unter den Top-Platzierten: SDK, Barmenia und die Signal Iduna. Der Gesamtbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung würde bei rund 703 Euro ohne Pflegepflichtversicherung liegen.

Noch größer ist die Auswahl ausgezeichneter Policen für den 37-jährigen Selbstständigen. Gleich sieben Tarife wurden von M&M und der WirtschaftsWoche mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. „Bei der Wahl der Selbstbeteiligung kann es bei Selbständigen sinnvoll sein Tarife mit höherer Selbstbeteiligung zu wählen, da er keine Zuschüsse vom Arbeitgeber erhält und somit seinen monatlichen Beitrag geringer halten kann“, gibt M&M-Experte Bohrmann zu bedenken. „Natürlich kann ein Selbstständiger auch Tarife mit geringerem Selbstbehalt wählen, wenn er dies möchte.“

Im Vergleich wurde eine Selbstbeteiligung zwischen 500 und 3000 Euro gewählt. Besonders günstig ist die Allianz. Die PKV kostet lediglich 334 Euro, aber eben mit der maximal möglichen Selbstbeteiligung. Gut 50 Euro teurer ist die HUK mit einem Selbstbehalt von 1500 Euro und einem Zahnersatz von 80 Prozent. Sie liegt auf Platz drei des Ranking. Den besten Preis-Leistungs-Vergleich hat die Ottonova: Bei einem Selbstbehalt von 1250 Euro und einem Zahnersatz von 90 Prozent zahlt der Selbstständige knapp 500 Euro. Bei der Barmenia auf Platz zwei sind es knapp 590 Euro, der Selbstbehalt ist 50 Euro niedriger.

Betragsstabilität im Alter ist wichtig

Nur auf die aktuellen Beiträge zu schauen, ist aber zu kurz gedacht. Wichtig ist die Beitragsstabilität. Deshalb sollten Interessierte sich auch die Finanzstärke des Anbieters anschauen, schließlich binden sie sich in der Regel ein Leben lang an ihre PKV-Gesellschaft. Je stärker die Finanzkraft ist, desto besser für die langfristige Beitragsstabilität. Und wenn die Beiträge trotzdem empfindlich steigen? Das ist ärgerlich. „Doch die Versicherten sind nicht völlig hilflos den Beitragserhöhungen ausgeliefert. Der Gesetzgeber hat ihnen ein grundsätzliches Recht auf einen Tarifwechsel eingeräumt“, sagen die Verbraucherschützer. „Dieses Recht steht den Versicherten immer zu, auch unabhängig von einer Beitragserhöhung.“ Für Privatversicherte ist es also ratsam, den eigenen Tarif gelegentlich zu überprüfen und sich vom Versicherer ein Angebot für einen Alternativtarif einzuholen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Versicherungsvergleich
    Die beste private Krankenversicherung
    Musterfall 2: Selbständiger, Single 37 Jahre (*01.01.1982) Eintritt in PKV 01.10.2019
    Anbieter/
    Tarifbezeichnung
    maximaler
    Selbstbehalt
    p.a. (SB)
    (in Euro)
    Zahn-
    ersatz
    Beitrag
    inkl. GBZ
    (in Euro)
    Gesamt-
    punkte/
    Note
    ottonova/
    FC100-25
    1.250,0090%491,9617
    sehr gut
    Barmenia/
    Exp3+
    1.200,0090%589,0915
    sehr gut
    HUK-Coburg/
    Komfort3
    1.500,0080%383,3715
    sehr gut
    SDK/
    AM13,S1,Z9
    960,0090%612,7415
    sehr gut
    Allianz/
    Aktimed Best S
    3.000,0085%334,0414
    sehr gut
    Inter/
    QMP 1200 U
    1.200,0090%482,2014
    sehr gut
    Signal Iduna/
    Exklusiv-Plus2
    960,0075%523,0814
    sehr gut
    AXA/
    Vital900-U, Prem Zahn U, KHT-U/50
    900,0090%550,5713
    gut
    Debeka/
    N-SB, NC
    1.250,00100%447,9012
    gut
    ARAG/
    21P70, 220, 549
    1.500,0080%534,929
    gut
    Continentale/
    Business
    500,0085%636,249
    gut
    DKV/
    BMK3, BMZ1
    1.840,0075%405,459
    gut
    Hanse Merkur/
    KVT1000, PSV
    1.000,0080%422,209
    gut
    R+V/
    Agil Premium1920 U
    1.920,0080%504,399
    gut
    Concordia/
    AV4, SV1, ZV1, VV Plus
    2.040,0080%400,018
    befriedigend
    LKH/
    A105, S200, Z80
    1.200,0080%479,668
    befriedigend
    LVM/
    A2000, S1, Z100/80
    2.000,0080%418,648
    befriedigend
    Münchener Verein/
    892 Royal, 176
    1.000,0080%665,668
    befriedigend
    Universa/
    Uni-A1360, uniST1/100, uniZA100
    1.360,0080%560,126
    befriedigend
    Nürnberger/
    Top6+, S1, ZZ20
    600,0080%684,445
    befriedigend
    Berechnungsgrundlagen: Selbständiger, SB 500 Euro - 3000 Euro, min. 70% Zahnersatz und 100% Zahnbehandlung, stationär Einbettzimmer im Krankenhaus. (Krankentagegeld und Pflegepflichtversicherung sind bei dieser Berechnung nicht berücksichtigt)
    Die Tabelle ist sortiert nach der Spalte „Gesamtpunkte“. Noten: sehr gut (14-18 Punkte), gut (9-13 Punkte), befriedigend (4-8 Punkte), ausreichend (0-3 Punkte).
    Die Spalte max. SB beinhalten den Selbstbehalt für ambulant, stationär und zahn, dieser kann unterschiedlich in den einzelnen Bereichen ausfallen.
    Die Ergebnisse setzen sich aus zwei Komponenten zusammen. Das M&M Rating PKV-Vollversicherung wird mit zwei Drittel und der Beitrag zuzüglich umgelegten max. SB mit einem Drittel gewichtet.
    Stand: 01.10.2019
    Quelle: Morgen & Morgen GmbH
    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    Zur Startseite
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%