WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Riester-Rente Warum absurde Regeln die Rendite vermiesen

Seite 2/3

Garantie treibt Sparer aus Aktien

Staatliche Förderung macht aus einer schlechten Altersvorsorge also noch längst keine gute. Schlimmer noch: In vielen Fällen macht sie selbst aus einer guten eine schlechte, etwa bei Fondssparplänen.

Die sollten Sparern eigentlich die Chance geben, bei hoher Sicherheit – auch hier greift die Garantie – von den hohen Renditen mit Aktien zu profitieren. Nur ein kleiner, erst mit nahender Rente steigender Anteil soll in Festzins-Papieren angelegt werden. In der Praxis liegen aber oft nur Anleihen im Riester-Depot.

Angesichts der Niedrigzinsen reichen die sicheren Erträge der Anleihen sonst auch hier nicht, um die Kosten auszugleichen – die Riester-Garantie gibt genau das jedoch vor. Sparer hätten erst ab 35 Jahren Spardauer die Chance, auch nur eine geringe Aktienquote zu sehen, sagt Frank Breiting, Leiter Altersvorsorge bei Deutsche Asset Management, der Fondstochter der Deutschen Bank. Zumindest gelte das für das hauseigene „Hauptprodukt“, RiesterRente Premium.

In Sachsen-Anhalt ist Ihre Rente am meisten wert
Große UnterschiedeRente ist nicht gleich Rente. Je nach Preisgefüge einer bestimmten Region sind 1000 Euro Rente in Deutschland unterschiedlich viel wert. Um bis zu 50 Prozent variiert die Kaufkraft der Ruheständler, das ergab eine Studie des Forschungsunternehmens Prognos im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“. Für die Analyse wurden die Lebenshaltungskosten in insgesamt 402 Landkreisen verglichen. Im Bundesdurchschnitt liegen diese bei 1000 Euro. Der statistische Warenkorb für Lebenshaltungskosten wurde dafür an die Bedürfnisse von Rentnern angepasst. Unter anderem wurden Ausgaben für Ärzte und Medikamente stärker gewichtet. Quelle: dpa
Dom Magdeburg, Sachsen-Anhalt Quelle: dpa
Saarschleife, Saarland Quelle: dpa/dpaweb
Schweriner Schloss, Mecklenburg-Vorpommern Quelle: dapd
Silhouette der Stadt Hannover, Niedersachsen Quelle: dpa
Dom Erfurt, Thüringen Quelle: dpa
Bremer Stadtmusikanten, Bremen Quelle: dpa

Zum Verhängnis wird den Kunden, dass vor allem die Provisionen Premium sind: Die werden über die komplette Vertragslaufzeit berechnet, aber zu Beginn abgezogen, ähnlich wie bei Rentenversicherungen. Anfang April hat die Fondsgesellschaft die dem Kunden abgezogenen Vertriebskosten erneut gesenkt. Sonst kann sie durch Kosten entstehende Löcher kaum noch stopfen.

Auch Fondssparer bei Union Investment, mit 1,9 Millionen Verträgen Marktführer, profitieren oft nicht von den Aktienrenditen. 40 Prozent der Kunden mit UniProfiRente haben ausschließlich Anleihen im Depot. Anfang Juli stellt die Fondsgesellschaft der Volksbanken das System daher um: Neukunden bekommen eine garantierte Mindestaktienquote, je nach Restzeit bis zur Rente bis zu 30 Prozent. Bestandskunden mit wenigen Aktien legt Union Investment einmalig zehn Prozent Aktien ins Depot. Diese Quote wird bei ihnen künftig angestrebt, aber nicht garantiert.

Viel zu wenig. Nur mit hohen Aktienquoten können sich die Sparpläne bewähren. Ebenfalls 40 Prozent der Kunden, meist Jüngere, haben ausschließlich Aktienfonds im Depot. Ein 37-jähriger Sparer mit 40.000 Euro Bruttoeinkommen, der vor zehn Jahren eingestiegen ist, sei dann ohne Zulagen auf 8,7 Prozent Rendite pro Jahr vor Steuern gekommen, rechnet Union Investment vor. Nur, wie lange bleibt das so?

Union Investment versucht, die Kunden möglichst lange in Aktien zu halten. Im August 2015 hatte die Gesellschaft den bisher eingesetzten Aktienfonds gegen einen neuen getauscht. Der kann seinen Aktienanteil je nach Marktlage variieren, Minimum sind 51 Prozent. Bislang wären Kunden mit dem alten Fonds in Sachen Ertrag aber besser gefahren. Union Investment wertet die Umstellung trotzdem als Erfolg, weil der neue Fonds weniger schwankt.

Wie es besser geht, führt das Berliner Start-up Fairr.de vor, das einen relativ kostengünstigen Riester-Fondssparplan mit Indexfonds anbietet. Bis 23 Jahre vor Rentenbeginn soll die Aktienquote hier bei 90 Prozent gehalten werden. Für die Beitragsgarantie steht die Sutor Bank ein, eine Hamburger Privatbank.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%