WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Tarifwechsel Die Rabattfallen der Kfz-Versicherungen

Seite 2/4

Kilometer nicht zu gering schätzen

Diese Versicherer sind die Besten
Versicherungen Quelle: Fotolia
Platz 10: Cosmos DirektDer Direktversicherer ist wie einige andere Versicherer aus dem Hause der Generali Deutschland kein Datenverweigerer. Allerdings verkaufen die Saarbrücker keine Krankenversicherungen. Dies ist in dem Konzern die Aufgabe der Central. Platz zehn ist daher ein gutes Ergebnis. Allerdings fällt auf: Zwei Sparkassenversicherer und eine Gruppe aus Hannover mit dem gleichen Handicap liegen noch ein wenig besser. Quelle: Screenshot
Hannoversche Quelle: Presse
Öffentliche Braunschweig Quelle: Screenshot
Provinzial Nordwest Quelle: dpa
Ergo Quelle: dapd
 Huk-Coburg Quelle: dpa

Das gilt etwa für die jährlich gefahrenen Kilometer. Die im Versicherungsantrag oder via Online-Vergleichsportal angegebene Fahrleistung hat massiven Einfluss auf die Berechnung der Prämienhöhe. Wer also laut Angabe beim Versicherer nur wenige tausend Kilometer im Jahr fährt, bekommt einen günstigeren Tarif. So führt etwa laut Check24-Berechnungen eine von 12.000 auf 6.000 Kilometer verminderte Fahrleistung im berechneten Beispielfall* (siehe Kasten) zu einem Beitragsnachlass zwischen vier und 23 Prozent. Im Durchschnitt sind es 23 Prozent Rabatt, den die Assekuranzen gewähren.

Aber die jährlich gefahrenen Kilometer zu gering zu schätzen, sollten Versicherungskunden tunlichst vermeiden. Fährt der Versicherungsnehmer deutlich mehr als die angegebenen Kilometer und stellt die Versicherung dies im Schadenfall fest, wird es teuer. Ist die Versicherung nachsichtig, wird der Tarif neu berechnet und nur eine entsprechende Nachzahlung fällig. Gelangt der Versicherer jedoch zu dem Schluss, dass die Fahrleistung vorsätzlich und fern jeder Realität zu niedrig angesetzt wurde, kann er einen kompletten Jahresbeitrag als Strafzahlung fordern.

Musterfall für Rabatte der Kfz-Versicherung

Die Rabattangebote sind also einerseits mit Vorsicht zu genießen, können aber andererseits den Jahresbeitrag tatsächlich deutlich drücken. So hat eine Untersuchung von zehn besonders wirksamen Tarifmerkmalen durch Check24 für einen Musterfall* bei 40 Versicherungen ergeben, dass etwa allein durch den Verzicht auf eine freie Werkstattwahl die Prämie um bis zu 27 Prozent sinken kann. Im Durchschnitt der Versicherungsangebote waren es immerhin zehn Prozent. Wer also auf die freie Auswahl der Werkstatt im Schadenfall verzichtet und sein Fahrzeug zur Reparatur in eine Werkstatt bringt, die seine Versicherung unter Vertrag hat, kann bares Geld sparen.

Freie Auswahl der Werkstatt ist manchmal sinnvoll

Aber gerade der Verzicht auf eine freie Werkstattwahl ist für viele Autobesitzer nicht sinnvoll, manchmal noch nicht einmal möglich. "Wer mit seinem Auto sowieso immer in eine Vertragswerkstatt des Autoherstellers fährt, kann diese Tarifoption getrost auswählen", sagt Check24-Sprecher Daniel Friedheim. "Mit den großen Herstellern haben nahezu alle Versicherungen Rahmenabkommen für die Werkstattleistungen. Wem es aber zu umständlich ist, in ländlichen Gegenden auch mal bis zu 100 Kilometer bis zu einer Werkstatt zu fahren, die ihm die Versicherung vermittelt, sollte darauf lieber verzichten. Fahrern eines Leasing-Fahrzeugs steht der Verzicht auf die freie Werkstattwahl in der Regel noch nicht einmal offen."

Bei vielen beitragsrelevanten Merkmalen, die hohe Rabatte versprechen, hat der Autofahrer ohnehin keine direkte Wahlmöglichkeit, sondern er muss sie wahrheitsgemäß angeben. Neben der Fahrleistung betrifft dies etwa seine Angaben zum beruflichen Status, zum Alter des Fahrers, seiner Fahrerfahrung – gemessen an der Zeit seit dem Erwerb des Führerscheins - , zum Fahrzeugwert und -alter. Auch der Familienstand, im Haushalt lebende Kinder sowie deren Alter und Geschlecht können bei einzelnen Versicherungen zu einem Beitragsrabatt führen, weil Eltern statistisch betrachtet vorsichtiger fahren.

Der Rabatt steigt mit der unfallfreien Zeit

Ebenso wenig kann der Versicherungsnehmer beeinflussen, welchen Schadenfreiheitsrabatt er bekommt. Je länger ein Autofahrer unfallfrei bleibt, umso höher ist dieser Rabatt. Beim Antrag auf eine neue Kfz-Versicherung muss der Versicherungsnehmer seine bisherige Kfz-Versicherung angeben und deren zuletzt gewährte Schadenfreiheitsstufe, die üblicherweise mit dem Kürzel SF und einer Nummer in der letzten Beitragsabrechnung angegeben sind. Außerdem muss er über Versicherungsschäden der vergangenen drei Jahre Angaben machen. Aufgrund dieser Angaben stuft die neue Kfz-Versicherung den Versicherungsnehmer in eine Schadenfreiheitsklasse nach eigener Systematik ein.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%