Fondspolicen im Vergleich So geht Altersvorsorge für bequeme Sparer

Der gewöhnliche Versicherte gilt eher nicht als Finanzmarkt-Profi. Zum Glück ist Geldanlage-Expertise bei vielen Fondspolicen gar nicht nötig. Wie Anleger ohne großen Aufwand eine ausgewogene Altersvorsorge ergattern.

Mit den passenden Produkten überstehen Anleger auch unruhige Börsenzeiten. Quelle: Getty Images

Statt schön und repräsentativ, praktisch und platzoptimierend: Bevor die Architektin Margarete Schütte-Lihotzky 1926 mit der Gestaltung der Frankfurter Küche begann, wurden viele Arbeitsgänge minutiös gestoppt. Daher konnte jeder, der sich später eine solche Küche einbauen ließ, sicher sein, dass sein Arbeitsplatz strenge ergonomische und praktische Anforderungen erfüllte, wie es sonst nur in der Industrie üblich war. Das Modell der Wienerin gilt heute als erste, moderne Einbauküche.

Einfach, aber durchdacht – so können auch Portfolios für Versicherungssparer aussehen, die Chancen auf den Anlagemärkten nutzen, Risiken aber abfedern wollen. Für alle, die sich irgendwo zwischen sicherheits- und chancenorientiert einordnen, empfehlen Experten klassischerweise eine 50 zu 50 Kombination aus konservativen Anlagen mit Aktien.

Grundsätzlich reicht es also, die Beiträge jeweils hälftig auf einen breit investierenden Aktien- und einen konservativen Rentenfonds aufzuteilen. Beide federn Risiken ab, da sich die Märkte meist gegenläufig entwickeln.

Solche Zwei-Fonds-Lösungen sind ideal für Anleger, die bei der Altersvorsorge erst einmal mit kleinen Summen starten wollen. Denn weniger als 50 Euro monatlich in einen einzelnen Fonds zu investieren, ist wenig empfehlenswert, da die Verwaltung dann zu aufwendig wird.

Lässt sich diese simple Anlagestrategie in der Praxis bei der privaten Altersvorsorge umsetzen? Handelsblatt Online und die Ratingagentur Assekurata haben die Fonds in den Policen der Fondspolicen der Versicherer analysiert und die Tauglichkeit des Fonds-Angebot bei der Zusammenstellung des privaten Altersvorsorge-Portfolios ermittelt.

Das Ergebnis: Für die einfache Anlagestrategie 50 Prozent Aktien und 50 Prozent Sicherheit bieten 15 von 38 getesteten Policen „sehr gute“ Fondslösungen, bei weiteren 19 Versicherern sind die nötigen Fonds für ein ausgewogenes Portfolio plus Ersatzdepot im Durchschnitt mit „gut“ bewertet. „Das Angebot der Branche überzeugt“, sagt Reiner Will, Geschäftsführer von Assekurata. Fast jeder Anbieter stellt hierzu geeignete Anlagemöglichkeiten bereit.

Tarife der Versicherer Cosmos Direkt, Volkswohl Bund, HanseMerkur und Targo bieten die besten Police im vergleich. Bei allen Gesellschaften kommen die beiden am besten bewerteten Fonds der Segmente Aktien Welt oder Aktien Europa sowie die Spitzenprodukte bei konservativen Rentenfonds, Geldmarktprodukten oder Absolute Return Bond Fonds im Schnitt auf mindestens 80 Punkte.


Die besten Fondspolicen für ein ausgewogenes Depot

Spitzenreiter im Rating ist bei den breit investierenden Aktienfonds der mit 89 Punkten am höchsten bewerteten europäische Aktienfonds Franklin European Growth, bei den konservativen Rentenfonds holt der Schroder ISF Euro Bond mit 77 Punkten die Bestnote.

Beide Fonds sind über Cosmos Direkt zu beziehen. Der Volkswohl Bund punktet ebenfalls mit dem Schroder-Fonds, führt aber auch den noch höher bewerteten Absolute-Return-Bond-Fonds Bantleon Opportunities L.

Beste Fondsqualität für ein ausgewogenes Depot

Chancen und Risiken im Einklang: Das erreichen Fondspolicensparer mit einem ausgewogenen Portfolio. Die Wertung zeigt Ergebnisse für die Fondsqualität in den Policen für Anleger, die 50 Prozent globale oder europäische Aktienfonds mit sicheren Renten-oder Absolute-Return-Fonds mischen möchten. Bei  „sehr gut“ bewerteten Tarifen  erreichen die Bausteine für ein ausgewogenes Depot plus Ersatzfonds im Schnitt mindestens 76 Punkte.

Anbieter

Tarif

Bewertung

CosmosFlexible Vorsorge Investsehr gut
VolkswohlFondsgebundene Rentenversicherungen mit und ohne dynamische Wertsicherungsehr gut
HanseMerkurVario Care Investsehr gut 
TargoInvestment-Rentesehr gut
CondorCongenial privat, Tarif 888 - Compactsehr gut
Standard LifeMaxxellence Investsehr gut
Alte LeipzigerALfonds -die fondsgebundene Rentenversicherung mit flexiblen Garantien (Tarif FR15)sehr gut 
BarmeniaPrivatRente Investsehr gut
ErgoRente Chancesehr gut
NürnbergerFondsgebundene VorteilsRente Doppel-Invest NFRP2710Ssehr gut
StuttgarterFlex Rente performance-safe T83oGsehr gut 
AllianzPrivatRente Invest alpha-Balancesehr gut
ContinentaleFRE3sehr gut
LV v. 1871Performer Flexsehr gut 
VorsorgeRente Fonds - Tarif VHF41sehr gut
PB LebensversicherungenInvestment-Rentegut
GeneraliGenerali Rente Fondsgut
R+VVorsorgeKonzept-Plusgut
HannoverscheFondsrente FR3gut
Helvetiagut
Aachen MünchenerDIE WUNSCHPOLICE nach Tarif 1FRBgut
BaslerStrategiePolice top3gut
AragFoRte 3D privatgut
BayernFlexVorsorge Variogut
Provinzial NWGarantRenteVario(dynamischeHybridrente,"Drei-Topf-Modell")gut
Swiss LifeTemperamentgut
Provinzial RheinlandFlexGarant (Tarif 93)gut
WürttembergischeGeniusgut
Neue BayernGarantierente ZUKUNFTgut
SaarlandS-FlexPlus - fondsgebundene Rentenversicherung Tarif FRVTgut
WWKPremium FondsRente (FV05)gut
ZürichVorsorgeinvest (Spezial)gut
AxaRelax Rentegut
DBVRelax Rentegut
Quelle: Assekurata. Stand: November 2014. 


Noch bequemer als diese simple Zwei-Fonds-Variante ist es für Anleger, auf gemanagte Policen oder auf Mischfonds zu setzen. Bei der ersten Möglichkeit kümmert sich der Versicherer um die Verwaltung des Geldes und Kunden müssen lediglich ihre Risikoneigung korrekt bestimmen. Der Nachteil. Es gibt meist nur unregelmäßige Vergleiche dazu, welche Anlageergebnisse die Versicherer erzielen. Zudem ist es schwierig, auszusteigen, sollte die Leistung nachlassen.

Deutlich transparenter ist hier eine Variante, bei der Anleger passende Misch- oder Dachfonds für ihren Risikotyp auswählen. Bei Mischfonds verteilen Anlageprofis das Vermögen je nach Marktlage und Risikostufe mehrheitlich auf chancenreiche Aktien und sichere Anleihen. Bei Dachfonds fließt das Geld entsprechend in Aktien-und Rentenfonds.


Die besten Fondspolicen für bequeme Sparer

Vor allem der Aktienanteil im Portfolio bestimmt das Ausmaß der Kursschwankungen im Portfolio und damit das Risiko, das Anleger in Kauf nehmen. Als Risikoklassen haben sich bei den Fonds Varianten mit bis zu 30 Prozent Aktienanteil für Konservative, mit etwa 50 Prozent für ausgewogene Portfolios und bis zu 70 Prozent für Chancenorientierte etabliert.

Die beste Fondspolice für Anleger, die sich für bequeme Mischfondsportfolios interessieren, kommt von der Allianz. Der Versicherer bietet Kunden mit unterschiedlicher Risikoneigung in jeder Anlageklasse gute Dach- oder Mischfonds an.

Im Durchschnitt erreichen die jeweils besten und zweitbesten konservativen, ausgewogenen und ertragsorientierten Varianten im Angebot dieses Versicherers 80 Punkte. Insgesamt konnte das Angebot von neun Versicherern hier überzeugen. Neben der Allianz schnitten auch Condor, Targo und Cosmos mit der Bestnote „sehr gut“ ab.

Doch ob bequem oder ausgewogen: In Anbetracht der historisch niedrigen Zinsen sollten sich Altersvorsorgesparer mehr denn je die Frage stellen, wie viel Risiko sie bei ihrer Altersvorsorge eingehen können und wollen. „Für Kunden mit etwas höherer Risikobereitschaft und hinreichend langem Sparhorizont stellen Fondspolicen eine interessante Alternative zu klassischen Lebensversicherungsverträgen dar“, sagt Reiner Will, Gründer und Geschäftsführer der Ratingagentur Assekurata.

Über Fondspolicen könnten Kunden unmittelbarer an den internationalen Kapitalmärkten partizipieren, ohne auf die Vorteile eines Versicherungsprodukts verzichten zu müssen.


Vier Tipps: So setzen Sie Ihre bestehende Police optimal ein

Was aber können Versicherungskunden tun, die bereits länger eine Fondspolice besparen und jetzt feststellen müssen, dass das Fondsangebot ihres Versicherers nicht zu den Besten zählt? In diesem Fall ist es keinesfalls empfehlenswert, die Police einfach zu kündigen.

Denn damit würden die Versicherten, die meist in den ersten Jahren der Laufzeit den Löwenanteil der Abschlussgebühren zahlen, zu den sicheren Verlierern zählen. Zunächst helfen beim Portfolioaufbau oft einige Tricks, um Schwächen auszugleichen:

1) Fast bei jedem Versicherer ist ein guter breit streuender Aktienfonds zu haben. Gerade im Bereich Aktien haben die Versicherer das größte Angebot. Weltweite und europaweite Fonds haben ein ähnliches Risiko-Rendite-Profil und sind daher insbesondere für konservative und ausgewogene Depots austauschbar. Ziehen Sie also einen guten Fonds für weltweite Aktien einem mittelmäßigem Produkt für europäische Aktien vor und umgekehrt.

2) Seien Sie bei flexibel bei konservativen Kerninvestments. Wenn gute konservative Rentenfonds fehlen, ist das zunächst für Sicherheitsorientierte bitter. Denn mindestens 60 Prozent der Mittel sollen in Fonds dieser Anlageklasse fließen. Anleger können hier auch auf Wertsicherungsfonds oder auf Absolute Return Bond Fonds zurückgreifen. In aktienorientierten Portfolios sind auch Geldmarktfonds oder Rentenfonds, die auf kurzlaufende Anleihen setzen, eine Alternative. Hier fallen die Renditen zwar niedrig aus, aber diese Fonds sichern Risiken zum Teil sogar noch besser ab als konservative Rentenfonds. Wenn das alles nicht hilft, prüfen Sie, ob es bei Ihrem Tarif möglich ist, eine Variante zu wählen, bei der der Versicherer Risiken absichert. Wer sie wählt, kann sich bei der Fondsauwahl auf Aktieninvestments beschränken.

3) Lassen Sie Beimischungen im Zweifelsfall weg: Egal ob im Bereich Aktien- oder Anleihen: bei Beimischungen, die oft auf kurze Sicht gute Chancen bieten, ist das Angebot fast immer beschränkt. Wenn Sie hier also zeitweise keine interessanten Optionen finden, dann investieren Sie die zehn oder zwanzig Prozent der Beiträge, die dafür vorgesehen waren, zusätzlich in die Kerninvestments ihres Portfolios.

4) Seien Sie flexibel, wenn Sie Mischfonds bevorzugen: Nur neun Anbieter bieten gute Mischfonds-Varianten für Anleger aller drei Risikoklassen. Doch bei 29 Versicherern ist mindestens ein guter Misch- oder Dachfonds in der Klasse „ausgewogen oder flexibel“ erhältlich. Hier können Sicherheitsorientierte diesen Mischfonds mit bis zu 50 Prozent Aktienanteil mit einem konservativen Rentenfonds kombinieren. Für ertragsorientierte Portfolio mischen sie das Produkt mit einem breit streuenden Aktienfonds.

Wenn Sie dann ihre Risikoneigung kennen und grundsätzlich wissen, welche Strategie sie umsetzen wollen, gilt es konkret Fonds auszuwählen, die Sie besparen wollen. Nutzen Sie die Serie in Handelsblatt Online und lernen Sie, die Spreu vom Weizen zu trennen. Erfahren Sie im nächsten Teil der Handelsblatt Online-Serie zu Fondspolicen, welche breit investierenden Aktienfonds derzeit gute Chancen bieten, bei welchen Fonds Handlungsbedarf besteht und in welchen Policen sie zu haben sind.


Alle bisher erschienen Teile der Serie zu Fondspolicen

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%