WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fusion Nächste Bankenfusion in Spanien – Unicaja kauft Liberbank

In Spaniens Bankensektor geht die Konsolidierungsphase weiter: Die Unicaja wird Eigentümer der Liberbank. Ein reiner Aktien-Deal.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die spanische Bank wird mit 1,12 Milliarden Euro bewertet. Quelle: Reuters

In Spaniens Bankenbranche steht der nächste Zusammenschluss an: Unicaja kauft den Wettbewerber Liberbank, finanziert wird der Deal nur durch Aktien. Das teilte Unicaja am Dienstagabend mit.

Unicaja legt eine Aktie für 2,7705 Liberbank-Papiere hin. Um sich den Zukauf leisten zu können, will Unicaja Aktien für bis zu 1,08 Milliarden Euro an den Markt bringen. Unicaja wird mit 1,12 Milliarden Euro bewertet, Liberbank mit 0,81 Milliarden Euro.

Spaniens Bankensektor ist gegenwärtig von zahlreichen Konsolidierungen geprägt, getrieben von einer schwachen Wirtschaft und niedrigen Zinsen. So stehen auch CaixaBank und Bankia vor einem Zusammenschluss.

Mehr: Die Coronakrise dürfte eine Konsolidierungswelle unter Europas Banken lostreten. Daten der EZB legen nahe: Gerade deutsche Institute haben einiges nachzuholen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%