Geldpolitik Als erste Frau mit schwarzer Hautfarbe: Collins wird Fed-Chefin in Boston

Eric Rosengren tritt nach seinen umstrittenen Aktiengeschäften zurück. Auf ihn folgt Susan Collins, die aus Michigan zur Fed in Boston wechselt.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Collins ist seit 1997 US-Staatsbürgerin. Quelle: via REUTERS

Die aus Jamaika stammende Wirtschaftswissenschaftlerin Susan Collins wird die erste schwarze Frau an der Spitze einer der zwölf Bezirke der US-Notenbank Fed. Sie werde ihr Amt am 1. Juli aufnehmen, teilte die Boston Fed am Mittwoch mit.

Collins wurde in Harvard und am MIT ausgebildet und befasste sich unter anderem mit Handel, Wechselkursen und Schwellenländern. Sie wechselt von der University of Michigan nach Boston und folgt dort Eric Rosengren, der nach einer Debatte über umstrittene Wertpapiergeschäfte die Notenbank verließ. Collins ist seit 1997 US-Staatsbürgerin.

Die regionalen Fed-Präsidenten werden nicht vom Präsidenten nominiert und müssen auch nicht vom Senat bestätigt werden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%