Geldpolitik Erdogan will Zinsen weiter senken – Lira gibt nach

Die Inflation in der Türkei liegt derzeit auf dem höchsten Stand seit 1998. Statt den Zinssatz anzuheben, will Präsident Erdogan sie weiter senken.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Die Inflation in der Türkei liegt bei 73,5 Prozent. Quelle: imago images/NurPhoto

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigt ungeachtet eine Inflation von mehr als 70 Prozent weitere Zinssenkungen der Zentralbank an. „Diese Regierung wird die Zinssätze nicht erhöhen. Im Gegenteil, wir werden sie weiter senken“, sagte Erdogan in einer Rede am Montag. Die türkische Lira gab daraufhin zeitweise um 0,2 Prozent auf 16,60 Dollar nach und erreichte damit den niedrigsten Stand seit Dezember.

Die Verbraucherpreise in der Türkei waren im Mai so stark gestiegen wie seit fast einem Vierteljahrhundert nicht mehr. Waren und Dienstleistungen kosteten durchschnittlich 73,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistikamt mitteilte. Das ist die höchste Inflationsrate seit Oktober 1998.

Die Lira-Talfahrt wurde ausgelöst durch Zinssenkungen der Notenbank, durch die die Landeswährung für Investoren unattraktiver wurde. Erdogan bezeichnet sich selbst als Zinsfeind. Er will mit niedrigen Zinsen die Konjunktur anschieben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%