WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Geldwäscheskandal EU-Parlamentsausschuss lädt Danske-Bank-Whistleblower nach Brüssel ein

Der Sonderausschuss des EU-Parlaments zur Finanzkriminalität will Klarheit im Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Im November soll der Informant aussagen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Danske Bank-Whistleblower soll vor EU-Parlamentsausschuss aussagen Quelle: Reuters

Kopenhagen Der Whistleblower der von einem Geldwäsche-Skandal erschütterten dänischen Danske Bank soll vor dem Sonderausschuss des EU-Parlaments zur Finanzkriminalität aussagen. Das kündigte der Ausschussvorsitzende Jeppe Kofod am Dienstag auf Facebook an.

Der Informant, der zur Aufdeckung der Affäre beigetragen hatte, sei für den 21. November eingeladen worden, berichtete die dänische Nachrichtenagentur Ritzau. Der Whistleblower leitete der dänischen Zeitung Berlingske zufolge früher das Handelsgeschäft der Danske Bank im Baltikum.

Die EU-Kommission hat wegen des Geldwäsche-Skandals mittlerweile die europäische Bankenaufsicht EBA eingeschaltet. Sowohl in Dänemark als auch in Estland ermitteln Staatsanwälte. Eine interne Untersuchung bei Dänemarks größtem Geldhaus hatte ergeben, dass der größte Teil des zwischen 2007 und 2015 über die Niederlassung in Estland geflossenen Geldes von 200 Milliarden Euro verdächtig gewesen sei.

Auf einer Liste tauchten dabei vor allem britische und russische Firmen auf. Zum neuen Übergangschef hatte der Aufsichtsrat am Montag Jesper Nielsen ernannt. Er folgt Thomas Borgen nach, der im Zuge des Skandals um die estnische Danske-Niederlassung im September zurückgetreten war.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%