WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

GfK Verbraucherstimmung bleibt stabil, aber die Rezessionsgefahr steigt spürbar

Das Konsumklima-Barometer der Nürnberger Marktforscher GfK bleibt stabil. Allerdings sind die Konjunkturerwartungen so negativ wie seit drei Jahren nicht mehr.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
GfK: Konsumklima bleibt stabil, aber Rezessionsgefahr gestiegen Quelle: dpa

Berlin Die Stimmung der deutschen Verbraucher bleibt trotz zunehmender Rezessionsangst stabil. Das Konsumklima-Barometer für März verharrte bei 10,8 Punkten, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Dienstag zu ihrer monatlichen Umfrage unter 2000 Verbrauchern mitteilte. Einen besseren Wert gab es zuletzt im Mai 2018.

Höhere Einkommenserwartungen bei anhaltender Bereitschaft zu größeren Ausgaben glichen dabei die Sorge um die Wirtschaft aus. „Damit zeigt das Konsumklima im ersten Quartal eine auf gutem Niveau stabile Entwicklung und stemmt sich bislang erfolgreich gegen die spürbare konjunkturelle Abschwächung“, sagte GfK-Experte Rolf Bürkl.

Wermutstropfen ist die Talfahrt der Konjunkturerwartungen. Diese trübten sich den fünften Monat in Folge ein und sind nun so negativ wie seit drei Jahren nicht mehr. „Aus Sicht der Konsumenten hat die Gefahr, dass die deutsche Wirtschaft in eine Rezession abgleitet, zuletzt spürbar zugenommen“, sagte Bürkl.

So wuchs Europas größte Volkswirtschaft bereits in der zweiten Jahreshälfte 2018 nicht mehr. „Der anhaltende Handelskonflikt zwischen Europa, China und den USA verunsichert die Verbraucher zunehmend“, betonte Bürkl. „Sie befürchten für Deutschland als stark exportorientierte Volkswirtschaft negative Konsequenzen, sollte es hier zu Handelsbarrieren, wie etwa steigenden Zöllen, kommen.“ Hinzu kommen noch Risiken wie der Brexit.

Bislang lassen sich die Verbraucher durch die Konjunktureintrübung nicht allzu stark vom Einkaufen abhalten. „Vor allem die sehr stabilen Einkommensaussichten stützen die Anschaffungsneigung der Bundesbürger“, sagte Bürkl. „Denn steigende Einkommen in Verbindung mit einer sehr guten Beschäftigungssituation sorgen dafür, dass die Verbraucher auch weiterhin bereit sind, ihr Geld auszugeben.“

Ein wesentlicher Grund für die Abkoppelung der Einkommensaussichten von den Konjunkturerwartungen ist die gute Verfassung des Arbeitsmarktes. Viele Unternehmen suchen händeringend neue Mitarbeiter. Das führt zu steigenden Löhnen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%