Heike Anger Redakteurin

„Ewigkeiten erweisen sich als zeitlich, die solidesten Götter als Götzen, alle Anker sind gelichtet, kein Mensch weiß, wohin die Reise geht, aber dass sie geht und wie sausend rasch sie geht, spüren wir am Schwindel: wer wollte da mit überflüssigem Gepäck beladen sein? Kürzeste Linie von Punkt zu Punkt heißt das Gebot der fliehenden Stunde“, befand der grandiose Literat und Journalist Alfred Polgar im Jahr 1926 über die Schreiberei. Dieses Plädoyer für Stringenz und Konzentration gilt heute umso mehr, finde ich. Als Korrespondentin der Parlamentsredaktion des Handelsblatts in Berlin spornt mich das an. Was Politik will oder was Politiker zuweilen wollen, sollte konsequent hinterfragt und exakt aufbereitet werden. Das heißt aber nicht, dass der Humor auf der Strecke bleiben muss.

Für das Handelsblatt arbeite ich seit 2007. Zunächst war ich Blattmacherin im Ressort Wirtschaft und Politik in Düsseldorf und zwischenzeitlich auch Politik-Redakteurin bei Handelsblatt Online. Seit 2011 berichte ich nun aus der Hauptstadt, mit besonderem Augenmerk auf die SPD.

Studiert habe ich Publizistik und Germanistik in Berlin und Uppsala – letzteres hat meine Liebe für das Land Schweden begründet. Promoviert habe ich an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit über qualitätssichernde Infrastrukturen des Journalismus auf europäischer Ebene. Nach Praktika und freier Mitarbeit unter anderem beim Tagesspiegel und der Frankfurter Rundschau habe ich schließlich an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten volontiert.

In meiner Freizeit fahre ich oft in die schöne Stadt Stockholm, lese gute Romane, schaue Boxkämpfe oder radle über die Tempelhofer Freiheit.

Mehr anzeigen
Heike Anger - Redakteurin

Gleichstellung Die Frauenquote ist Familienministerin Giffey nicht genug

Die Frauenministerin bedient sich in ihrem Gleichstellungs-Kampf bei dem, was sie von arabischen Gangs in Berlin-Neukölln gelernt hat.
von Heike Anger

Neues Gesetz TV-Übertragung aus Bundesgerichten ist nun erlaubt

Von diesem Donnerstag an dürfen wichtige Urteilsverkündungen der obersten Bundesgerichte gefilmt werden. Kommt nun das Justiz-TV nach amerikanischem Vorbild?
von Heike Anger

Blockade in der Koalition Union bremst Barley bei der Verschärfung der Mietpreisbremse

Bundesjustizministerin Barley will die Mietpreisbremse noch vor der Sommerpause nachschärfen. Doch der Koalitionspartner haut dazwischen.
von Heike Anger

Katalonien-Krise Deutsche und spanische Staatsanwälte reden über Puigdemont-Auslieferung

Der katalanische Separatistenführer Puigdemont beschäftigt weiter die Staatsanwälte. In Den Haag treffen sich deutsche und spanische Staatsanwälte.
von Heike Anger und Sandra Louven

Start der GroKo Das sind die drängendsten Aufgaben der neuen Minister

Kanzlerin Merkel und die Minister werden am Mittwoch vereidigt. Was die Regierung nach dem Stillstand der vergangenen Monate dringend anpacken muss. Ein Überblick.

Nach dem Urteil zu Diesel-Fahrverboten Warum sich Autobanken auf eine Klagewelle einstellen können

Nach dem Diesel-Urteil könnten viele Autobesitzer den „Widerrufsjoker“ ziehen: Finden sie Fehler im Darlehensvertrag, muss der Kaufvertrag rückabgewickelt werden.
von Heike Anger

Digitalisierung Anwälte warten immer noch auf das elektronische Postfach

Ein elektronisches Anwaltspostfach für den Rechtsverkehr mit Gerichten sollte längst am Start sein. Doch das System ist weiter offline.
von Heike Anger

Stimmung in den Wahlkreisen So hadert die SPD-Basis mit der GroKo kurz vor Ende des Mitgliedervotums

Am Sonntag steht fest, ob Deutschland erneut von einer Großen Koalition regiert wird. Die Stimmung an der SPD-Basis ist gespaltener denn je.
von Heike Anger

SPD-Vize-Chefin Natascha Kohnen „Ich sehe keine Zerrissenheit in der SPD“

Die neue SPD-Vize-Chefin Natascha Kohnen hat den Koalitionsvertrag mit ausgehandelt, über den die Parteimitglieder nun abstimmen sollen. Dabei war sie selbst zunächst Groko-Skeptikerin.
von Heike Anger

Maike Kohl-Richter Kohl-Witwe kann das klagen nicht lassen

Maike Kohl-Richter hat einen neuen Rechtsstreit um die Memoiren des Altkanzlers Kohl begonnen. Diesmal geht es um Schadenersatz.
von Heike Anger