WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Insidern zufolge Deutsche Bank setzt wohl Abwerbung von Standard-Chartered-Mitarbeitern fort

Die Deutsche Bank erweitert ihr Team, das vermögende Kunden in China und Hongkong betreut, wohl um neun Banker des Londoner Konkurrenten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Deutsche Bank ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands. Quelle: dpa

Die Deutsche Bank hat ihr Team, das vermögende Kunden in China und Hongkong betreut, um neun Banker von Standard Chartered erweitert, wie eine mit der Angelegenheit vertraute Person berichtet. 

Damit setzt sie die Abwerbung von Mitarbeitern des Londoner Konkurrenten fort, die mit der Einstellung von Boris Kwok begonnen hatte.

Die in den letzten Monaten erfolgten Ernennungen bringen die Gesamtzahl der Mitarbeiter, die die Deutsche Bank von Standard Chartered für ihre Privatbank in diesem Jahr angeheuert hat, auf etwa 30, sagte die Person, die um Anonymität bat. 

Im Januar hatte das deutsche Kreditinstitut Kwok als Gruppenleiter für die Vermögensverwaltung in Nordasien mit Schwerpunkt China eingestellt. Kwok, der 18 Jahre bei Standard Chartered gearbeitet hatte, war dort zuletzt Marktleiter des China-Teams.

Chinas schnell wachsende Mittel- und Oberschicht wird zum Fokus der Vermögensverwaltungsriesen auf der ganzen Welt. 

Die UBS Group AG, die die größte Privatbank der Region betreibt, sucht einen lokalen Partner für das dortige Vermögensverwaltungsgeschäft. 

Die Credit Suisse Group AG hat einen Top-Privatkundenbanker von der China Merchants Bank Co. abgeworben, um ihr Onshore-Vermögensverwaltungsgeschäft in der bevölkerungsreichsten Nation der Welt aufzubauen.

Nach Angaben der informierten Person hat die Deutsche Bank unter anderem Sam Chan, Amy Chau, Cynthia Cheng und Cindy Wu als Direktoren sowie Assitant Private Bankers und Investmentmanager in Hongkong eingestellt.

„Wir konzentrieren uns weiterhin stark auf die bedeutenden Chancen in China und erweitern unser Team, um der steigenden Kundennachfrage gerecht zu werden”, sagte Kanas Chan, Leiterin der nordasiatischen Vermögensverwaltung der Deutschen Bank in einer Erklärung gegenüber Bloomberg. „Wir suchen und gewinnen weiterhin die besten Talente der Branche, um unsere Wachstumsstrategie in diesem Jahr und darüber hinaus zu unterstützen.”

„Nach dem Abgang des Teams zur Deutschen Bank im letzten Jahr hat sich die Fluktuation in Hongkong erheblich verlangsamt. In diesem Jahr sind nur 10 Kundenberater weggegangen”, heißt es in einer Mitteilung von Standard Chartered. 

Der Anteil der leitenden Kundenberater ist in den letzten vier Jahren von 15 auf 40 Prozent gestiegen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%