WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Jan Mallien Geldpolitischer Korrespondent

Meinen ersten Schritt in den Journalismus habe ich 2008 zwei Wochen nach der Lehman-Pleite gemacht. Als Praktikant an der Frankfurter Börse war ich für den Fernsehsender n-tv live dabei, als Attac-Aktivisten das Parkett stürmten. Ich stand daneben, als Händler  über die angeblich bevorstehende Pleite großer Banken und Versicherer plauderten. Und erlebte, wie sie vor der Börsenöffnung den Final Countdown spielten:  An diesem einen Tag ging der Dax auf einen Schlag um mehr als zehn Prozent in die Knie. 

Mit den Folgen der Finanzkrise beschäftige ich mich bis heute. Als Politik-Redakteur mit den Schwerpunkten Konjunktur und Geldpolitik schreibe ich über Mario Draghis Kampf gegen Deflation, die Wirtschaftskrise in der Euro-Zone und die Zukunft der Europäischen Union.

Ich habe Volkswirtschaft in Halle und Mannheim studiert. Dazwischen war ich für ein Jahr in Afrika auf La Réunion - eine kleine Insel zwischen Madagaskar und Mauritius. Mein Lieblingsprofessor dort war glühender Marxist. Das hat mich nicht davon abgehalten, für das Handelsblatt zu schreiben. Nach dem Studium und weiteren Praktika bei Süddeutscher Zeitung, Frankfurter Rundschau und FAZ besuchte ich die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit Juli 2011 schreibe ich für das Handelsblatt. Zunächst als Politik-Redakteur in der Online-Redaktion in Düsseldorf, dann als Geldpolitischer Korrespondent in Frankfurt.

Außerhalb der Arbeit bin ich auf dem Badminton-Feld zu finden, beim Joggen im Park oder bei gutem Essen mit Freunden.

https://twitter.com/Jan_Mallien

Mehr anzeigen
Jan Mallien - Geldpolitischer Korrespondent

Bundesbank-Monatsbericht Bargeld wird beliebter und beliebter

Die Nachfrage nach Bargeld ist stark gewachsen - auch wegen der Niedrigzinsen. Ein weiterer Grund ist die starke Auslandsnachfrage.
von Jan Mallien

BIZ-Studie Notenbanker warnen vor Krypto-Cash mit wenig überzeugenden Argumenten

Notenbanken halten nichts von bitcoin-ähnlichem Bargeld-Ersatz, wie eine neue Studie zeigt. Doch ihre Argumente sind schwach.
von Frank Wiebe und Jan Mallien

BIZ-Quartalsbericht Notenbank-Dachorganisation erwartet weitere Marktturbulenzen

Inflationssorgen ließen zuletzt den US-Aktienmarkt einbrechen. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich warnt vor einer „Illusion dauerhaften Ruhe“.
von Jan Mallien

EZB-Sitzung Was Investoren von EZB-Chef Mario Draghi hören wollen

Investoren wünschen sich Klarheit über den Kurs der EZB. Deren Arbeit wird nach der Wahl in Italien nicht leichter.
von Jan Mallien und Frank Wiebe

ECB Shadow Council Council Sees Changes to Forward Guidance

A majority of members argue for a change in the central bank’s forward guidance.
von Jan Mallien, Frank Wiebe und Jeremy Gray

Bilanz Bundesbank verdoppelt Jahresüberschuss auf zwei Milliarden Euro

Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank ließ die Bundesbankbilanz erneut deutlich ansteigen.
von Jan Mallien und Jürgen Röder

Vorstandsmitglied tritt zurück Durch Dombrets Abgang verliert die Bundesbank ein wichtiges Sprachrohr

Andreas Dombret scheidet aus dem Führungsgremium der Bundesbank aus. Das Vorstandsmitglied hinterlässt bei der Notenbank eine Lücke.
von Jan Mallien und Jan Hildebrand

Personalie Bundesbank-Vorstand Dombret tritt ab

Das Bundesbank-Vorstandsmitglied strebt nun keine weitere Amtszeit an. Der 58-Jährige hinterlässt bei der Notenbank eine Lücke.
von Jan Hildebrand und Jan Mallien

Brexit-Folgen Bundesbank-Vorstand fordert globales Finanzzentrum in der EU

Der Brexit schwächt den Finanzplatz London. Um davon zu profitieren sollen die übrigen EU-Finanzstandorte ihre Kräfte bündeln.
von Jan Mallien

Bundesbank-Studie Deutsche verlieren die Lust aufs Bargeld – aber nur sehr langsam

Deutsche zahlen zwar weiterhin am liebsten bar. Sie greifen aber immer häufiger zur Kartenzahlung. Vor allem ein Kartentyp hat es ihnen angetan.
von Peter Mandrella, Jan Mallien, dpa und Reuters
Seite 2 von 60
Seite 2 von 60