WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Jana Reiblein Chefin vom Dienst WirtschaftsWoche Online

Jana Reiblein, Jahrgang 1982, studierte in Bonn Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Haushaltswissenschaften. Seit 2006 war sie für die Online-Redaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf als Freie Mitarbeiterin tätig und arbeitet seit 2012 auch in der Online-Redaktion der WirtschaftsWoche. Im Juli 2014 wechselte sie vollständig in das Team der WirtschaftsWoche Online und kümmerte sich schwerpunktmäßig um die Bereiche Wissen und Medizin. Seit März 2015 ist sie Chefin vom Dienst von WirtschaftsWoche Online.

Mehr anzeigen
Jana Reiblein - Chefin vom Dienst WirtschaftsWoche Online

Im Alter von 79 Jahren Ökonom Martin Feldstein ist gestorben

Der Ökonom und langjährige WirtschaftsWoche-Kolumnist Martin Feldstein ist gestorben. Der ehemalige Oberste Wirtschaftsberater für US-Präsident Ronald Reagan wurde 79 Jahre alt.
von Jana Reiblein und Bert Losse

„Konditionen nicht vorhanden“ Wegen der Politik: Fiat-Renault-Deal geplatzt

Überraschend hat Fiat sein Angebot an Renault zurückgezogen. So wird es vorerst keine Fusion zwischen den beiden Autokonzernen geben. Grund seien die politischen Bedingungen in Frankreich.

Hohe Abschreibungen Real-Verkauf brockt Metro Millionenverlust ein

Metro steht im zweiten Geschäftsquartal tief im Minus: Unter dem Strich steht ein Verlust von 459 Millionen Euro, wie der Handelskonzern am Donnerstag mitteilte.

Star-Investor Buffett liebäugelt mit Deals in Europa

„Egal, wie der Brexit ausgeht“: Buffett ist interessiert an Deals in Großbritannien und Europa. Zugleich räumte er auf der Hauptversammlung seiner Investmentfirma ein, „zu viel Geld“ für Kraft Heinz gezahlt zu haben.

Risiko für die Wirtschaft Wetterexperten warnen: „Die Dürre des Jahres 2018 könnte sich wiederholen“

In vielen deutschen Regionen sind die Böden bereits trockener als im Vorjahresmonat. Experten warnen: Die Dürre des Sommers 2018 könnte sich wiederholen. Und dieses Mal würde es auch die Forstwirtschaft hart treffen.

Brexit gefährdet Konjunktur Wirtschaftsweise korrigieren Prognose nach unten

Die Konjunktur in Deutschland trübt sich weiter ein. Der Sachverständigenrat der fünf Wirtschaftsweisen revidiert seine Prognose deutlich nach unten. Für 2019 erwarten die Experten nur noch 0,8 Prozent Wachstum.

Qualitätsprobleme Nutella-Fabrik steht bis Ende der Woche still

Kleiner Schreck für Schoko-Fans: Die größte Nutella-Fabrik der Welt steht still. Schuld seien Qualitätsprobleme, gab der Hersteller Ferrero an. Die Versorgung sei aber gesichert.

Statistisches Bundesamt Deutsche Exporte auf Rekordhoch

Das Statistische Bundesamt hat die Außenhandelsdaten für Deutschland veröffentlicht: 2018 war ein neues Rekordjahr der deutschen Exportwirtschaft.

EU muss über Richtlinie abstimmen Schicksalstag für Nord Stream 2

Folgenschwerer Entschluss in Brüssel: Eine rechtliche Änderung würde es ermöglichen, die Pipeline Nord Stream 2 deutlich strenger zu regulieren. Steht das in Teilen schon fertiggestellte Milliardenprojekt vor dem Aus?

Umfrage Wofür die Deutschen sich verschulden

Ob Möbel, Autos oder Urlaub: Viele Deutsche verschulden sich für ihre Konsumwünsche. Eine Umfrage zeigt, wofür die meisten Deutschen Kredite aufnehmen.
Seite 2 von 10
Seite 2 von 10