WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Konjunktur Einzelhandel bricht im Oktober deutlich ein

Zwar gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um real 0,8 Prozent. Doch gegenüber dem September ging der Umsatz preisbereinigt um 1,9 Prozent zurück.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Laut dem Handelsverband HDE dürfte der heutige Freitag eine Verkaufsspitze im Weihnachtsgeschäft bescheren. Quelle: dpa

Die deutschen Einzelhändler haben im Oktober weniger umgesetzt als im Vormonat. Ihre Einnahmen gaben um 1,9 Prozent zum September nach, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Preisbereinigt (real) gab es ebenfalls einen Rückgang um 1,9 Prozent. Im Vergleich zum Oktober 2018 zogen die Geschäfte um real 0,8 Prozent an. Von Januar bis Oktober setzte der deutsche Einzelhandel real 2,8 Prozent und nominal 3,4 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum.

Die jüngst aufgehellte Verbraucherstimmung gilt als gutes Omen für das Weihnachtsgeschäft. Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet mit einem Umsatzplus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit würde der Handel in November und Dezember mit mehr als 100 Milliarden Euro einen Umsatzrekord erzielen.

Immer mehr Kunden gehen laut HDE bereits an „Black Friday“ gezielt auf Schnäppchenjagd, der dem Einzelhandel auch am heutigen Freitag wieder eine Verkaufsspitze im Weihnachtsgeschäft bescheren dürfte.

Mehr: Der Black Friday kann für Unternehmen zum Verlustgeschäft werden. Der chinesische Singles' Day zeigt aber einen Ausweg.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%