Konjunktur EZB erwartet stärkeres Wirtschaftswachstum in diesem Jahr

Die EZB hebt die eigenen Konjunkturaussichten etwas an und rechnet mit einem Zuwachs von 2,4 Prozent. Das Inflationsziel werde aber verfehlt.

Die Wirtschaft in der Eurozone wird nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank im laufenden Jahr etwas stärker wachsen als bislang angenommen. Quelle: dpa

Frankfurt/MainDie Europäische Zentralbank (EZB) beurteilt die kurzfristigen Konjunkturaussichten im Euroraum zuversichtlicher als zuletzt. Für dieses Jahr erwartet die Notenbank einen Zuwachs von 2,4 (Dezember-Prognose 2,3) Prozent beim Bruttoinlandsprodukt, wie EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt sagte. 2019 soll die Wirtschaft im Währungsraum der 19 Länder demnach unverändert um 1,9 Prozent zulegen, für 2020 erwarten die Währungshüter weiterhin 1,7 Prozent Wachstum.

Für dieses Jahr wird ein Anstieg der Teuerung von 1,4 Prozent veranschlagt. 2019 rechnen die Währungshüter mit einer etwas geringeren Jahres-Inflation von 1,4 Prozent (Dezember-Prognose 1,5 Prozent) und 2020 unverändert mit 1,7 Prozent Preissteigerung.

Mittelfristig strebt die Notenbank eine jährliche Inflationsrate von knapp unter 2,0 Prozent an - weit genug entfernt von der Nullmarke. Denn dauerhaft niedrige Preise gelten als Risiko für die Konjunktur: Unternehmen und Verbraucher könnten dann Investitionen aufschieben – in der Hoffnung, dass es bald noch billiger wird.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%